Sport
Daniel Carvajal kehrt in seine Heimat zurück.
Daniel Carvajal kehrt in seine Heimat zurück.(Foto: picture alliance / dpa)

Torwart-Methusalem kommt: Leverkusen verliert Carvajal

Dieser Verlust ist schwer für Champions-League-Teilnehmer Bayer Leverkusen: Daniel Carvajal verlässt die Rheinländer und kehrt zu Real Madrid zurück. Dafür vermeldet der Werksklub einen interessanten Neuzugang: Der 39-jährige Andres Palop vom FC Sevilla wird Torwart Nummer zwei.

Leistungsträger Daniel Carvajal geht, Torwart-Methusalem Andres Palop kommt: Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen konnte sich zwar über 6,5 Millionen Euro Ablöse für den spanischen U21-Nationalspieler Carvajal freuen, der zu seinem Stammklub Real Madrid zurückkehrt, doch der Weggang des Rechtsverteidigers wiegt beim Werksklub schwer. Die Königlichen nahmen die vertraglich fixierte Rückkaufoption wahr.

Immerhin konnte die Lücke auf der Ersatztorhüter-Position geschlossen werden. Der 39 Jahre alte Spanier Andres Palop vom FC Sevilla wurde ablösefrei als neue Nummer zwei verpflichtet. Der Routinier, der acht Jahre bei den Andalusiern unter Vertrag gestanden hatte, ersetzt beim Werksklub Michael Rensing, der zu Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf gewechselt war. Stammkeeper bei Bayer ist U21-Nationaltorwart Bernd Leno. Palop, der am 22. Oktober 2013 sein 40. Lebensjahr vollendet, erhielt in Leverkusen einen Einjahresvertrag.

Vor Jahresfrist war Carvajal für fünf Millionen Euro zu Bayer gewechselt, allerdings unter der Bedingung, dass er in den darauffolgenden drei Jahren gegen eine jeweils festgeschriebene Ablösesumme zu Real zurückkehren kann. Der Iberer war einer der unbestrittenen Leistungsträger bei den Rheinländern. Real-Präsident Florentino Pérez hatte die Rückholaktion bereits in der vergangenen Woche angekündigt.

Palop ist froh

"Wir bedauern sehr, dass wir Daniel nicht mehr in unseren Reihen haben. Aber uns war von Anfang an klar, dass Madrid über kurz oder lang seinen sportlichen Wert erkennen würde. Er hat in diesem Jahr bei uns dermaßen überzeugt, dass Reals Entscheidung für uns nicht überraschend kam", kommentierte Bayer-Sportchef Rudi Völler.

Palop ist froh, dass er auf der Zielgerade seiner Karriere nochmals Champions-League-Luft schnuppern darf. "Ich bin sehr froh, dass ich nach all den Jahren in der Primera Division noch einmal im Ausland tätig sein kann.

Die Bundesliga ist inzwischen für Spieler aus ganz Europa interessant geworden. Und natürlich hat Leverkusen als deutsches Spitzenteam und Teilnehmer der Champions League einen besonderen Reiz für mich", sagte Palop, der 2007 mit Sevilla den UEFA-Cup errungen hat.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen