Sport
Gut gespielt, nichts geholt: Das Pokalaus in West Ham war für Jürgen Klopp und Liverpool durchaus vermeidbar.
Gut gespielt, nichts geholt: Das Pokalaus in West Ham war für Jürgen Klopp und Liverpool durchaus vermeidbar.(Foto: REUTERS)

Last-Second-K.o. gegen West Ham: Liverpool scheitert dramatisch im Pokal

Auf seine Blinddarm-OP folgt für Jürgen Klopp beim FC Liverpool ein schmerzliches Pokalaus. In der Nachspielzeit der Verlängerung kassieren seine "Reds" gegen West Ham das entscheidende Tor.

Der englische Fußball-Traditionsklub FC Liverpool mit Teammanager Jürgen Klopp ist in der 4. Runde des FA Cups im Nachsitzen ausgeschieden. Liverpool verlor das Wiederholungsspiel gegen den Ligarivalen West Ham United unglücklich 1:2 (1:1, 0:1) nach Verlängerung. Angelo Ogbonna (120.+1) entschied das Spiel per Kopf in der Nachspielzeit der Verlängerung für West Ham. Im ersten Vergleich am 30. Januar hatte Klopps Team in Liverpool nur ein 0:0 geholt.

Nachdem Michail Antonio (45.) die Gastgeber kurz vor der Pause in Führung gebracht hatte, glich Philip Coutinho (48.) mit einem geschickten Freistoß aus. Der Brasilianer schoss den Ball einfach flach unter der hochspringenden Mauer hindurch. Als alles auf eine Entscheidung im Elfmeterschießen hindeutete, schlug Ogbonna zu.

Nationalspieler Emre Can stand nicht in Liverpools Kader. Aufgrund der hohen Belastung seiner Profis wechselte Klopp erneut durch.

Klopp selbst stand wieder an der Seitenlinie, nachdem er das Ligaspiel gegen Sunderland (2:2) am Samstag wegen einer Blinddarm-OP verpasst hatte. Im Spiel gegen West Ham wirkte der 48-Jährige leicht angeschlagen. Wegen des Eingriffs vom vergangenen Samstag musste Klopp das aufregende Pokalduell die meiste Zeit sitzend von der Trainerbank aus verfolgen. Den Ausgleichstreffer seines Teams bejubelte er nur verhalten. Am Ende des 120-Minuten-Krimis stand aber auch er ungläubig am Spielfeldrand.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen