Sport
Mit Tränen in den Augen verkündet Martin Stranzl sein Karriereende im Sommer.
Mit Tränen in den Augen verkündet Martin Stranzl sein Karriereende im Sommer.(Foto: dpa)

Gladbachs Anführer kann nicht mehr: Malader Körper zwingt Stranzl in die Knie

Die Entscheidung fällt ihm alles andere als leicht, betont Martin Stranzl. Mit Ablauf dieser Saison beendet der Österreicher seine aktive Fußballer-Laufbahn. Von der Borussia aus Mönchengladbach will er sich allerdings nicht so schnell verabschieden.

Der langjährige Kapitän geht von Bord: Martin Stranzl beendet nach zahlreichen Verletzungen im Sommer beim Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach seine Karriere. "Die Erleichterung ist groß. Es war zuletzt keine einfache Zeit. Es gibt Signale vom Körper und so ist die Entscheidung in den letzten Wochen gereift", sagte der 35-Jährige in einer emotionalen Pressekonferenz.  Der Österreicher bestritt bisher 143 Spiele für die Borussia, erzielte fünf Tore. "Eine lange und tolle Zeit geht vorbei. Es ist sehr schwer", sagte Stranzl, für den eine Zukunft bei der Borussia denkbar ist: "Dass wir im Rheinland bleiben werden, ist definitiv. Ich kann mir vorstellen, für Borussia zu arbeiten - in welchem Bereich, gilt es herauszufinden."

Max Eberl: "Es wäre unser Wunsch, dass Martin auch nach der aktiven Karriere bei Borussia bleibt."
Max Eberl: "Es wäre unser Wunsch, dass Martin auch nach der aktiven Karriere bei Borussia bleibt."(Foto: imago/DeFodi)

Bei Sportdirektor Max Eberl rennt er damit offene Türen ein. "Es wäre unser Wunsch, dass er auch nach der aktiven Karriere bei Borussia bleibt", sagte Eberl, der den Schritt des langjährigen Abwehrchefs bedauerte: "Es geht ein ganz besonderer Spieler, der Großartiges für Borussia geleistet hat. Der Abschied tut weh. Stranzl steht in der jüngeren Geschichte noch über Reus, ter Stegen und Co. Er ist unser Anführer." In dieser Saison kam der 35-Jährige lediglich in zwei Bundesligaspielen zum Einsatz. Ein Bruch des Augenhöhlenbodens in der Hinrunde setzte ihn für Monate außer Gefecht, außerdem plagten ihn zuletzt immer wieder Oberschenkel- und Knieprobleme. Derzeit fällt der Innenverteidiger mit einem Muskelfaserriss in der rechten Wade aus. "Ich will gerne nochmal auf dem Platz stehen und mich von den Fans ordentlich verabschieden", sagte Stranzl.

In der Bundesliga spielte der Österreicher neben Mönchengladbach für 1860 München und den VfB Stuttgart. Nach seinem Gastspiel in Moskau kam er Anfang 2011 zur Borussia und schaffte mit dem Team unter Lucien Favre noch den Klassenerhalt in der Relegation gegen den VfL Bochum. Es folgte die Teilnahme an der Europaliga und in der vergangenen Saison die Qualifikation für die Champions League. Seine Karriere in der Nationalelf hatte er nach 56 Länderspielen im November 2009 für beendet erklärt.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen