Sport

Tremmels Traum platzt auf der Bank: Man United patzt, Chelsea brilliert

Sie nennen ihn bei Swansea City "Big G", doch für Rekordmeister Manchester United ist Torwart Gerhard Tremmel nicht groß genug. Aber auch ohne ihn macht der walisische Außenseiter die Premier League wieder spannend. Der FC Chelsea präsentiert sich in Torlaune.

Die Trikots des FC Swansea erinnern an Real Madrid, der Spielstil an den FC Barcelona. Gegen Manchester United reichte diese Kombination dank Torjäger Michu (r.) zu einem Punktgewinn.
Die Trikots des FC Swansea erinnern an Real Madrid, der Spielstil an den FC Barcelona. Gegen Manchester United reichte diese Kombination dank Torjäger Michu (r.) zu einem Punktgewinn.(Foto: AP)

Manchester United hat sich in der Premier League am vierten Advent einen Fehltritt geleistet. Nach fünf Siegen in Serie erreichte der englische Fußball-Rekordmeister bei Swansea City trotz drückender Überlegenheit nur ein 1:1 (1:1). Da Verfolger Manchester City am Samstag durch ein irreguläres Tor in letzter Sekunde gegen den FC Reading 1:0 (0:0) gewonnen hatte, beträgt der Vorsprung des Stadtrivalen an der Tabellenspitze nur noch vier Punkte.

Der FC Chelsea setzte derweil mit einem Kantersieg ein Ausrufezeichen an die englische Fußball-Konkurrenz. Durch ein 8:0 (3:0) gegen Aston Villa behauptete der entthronte Champions-League-Sieger Tabellenplatz drei in der Premier League. Fernando Torres (3.), David Luiz (29.) und Branislaw Ivanovic (34.) machten bereits vor der Pause alles klar. Frank Lampard (59.) mit seinem 100. Premier-League-Treffer, Ramires (75./90.), Oscar (79./Foulelfmeter) und Eden Hazard (83.) besorgten den Endstand. Mit 32 Punkten und einem Spiel weniger liegt Chelsea, das sogar einen weiteren Foulelfmeter vergab, aber weiter deutlich hinter Spitzenreiter Manchester United (43) und Manchester City (39).

Tremmel muss zuschauen

Eine böse Überraschung erlebte im Liberty Stadium der deutsche Torhüter Gerhard Tremmel. Der frühere Bundesliga-Profi war im Laufe der Saison in die Startelf von Swansea aufgerückt, aber für das Spiel des Jahres erhielt der wiedergenesene Stammkeeper Michel Vorm den Vorzug.

Immerhin: Der Niederländer hielt glänzend. So reichte den Walisern das 13. Saisontor von Premier-League-Toptorjäger Miguel Michu (29.) , um am 18. Spieltag einen unerwarteten Punkt zu holen. Patrice Evra (16.) hatte Man United in Führung gebracht.

Arsenal bleibt oben dran

Bayern Münchens Champions-League-Gegner FC Arsenal fuhr bereits am Samstag einen wichtigen Sieg im Kampf um die Europapokal-Plätze ein. Die Gunners setzten sich mit ihren deutschen Nationalspielern Per Mertesacker und Lukas Podolski 1:0 (0:0) bei Wigan Athletic durch und kletterten auf den dritten Tabellenplatz.

Bei Arsenals achtem Saisonsieg verwandelte der Spanier Mikel Arteta in der 60. Minute einen Foulelfmeter und sicherte damit den Erfolg über den Abstiegskandidaten. Mertesacker spielte durch, Podolski wurde in der 79. Minute ausgewechselt. In Manchester erzielte Gareth Barry den entscheidenden Treffer für City erst in der dritten Minute der Nachspielzeit - und er stützte sich bei seinem Kopfballtreffer auch noch eindeutig regelwidrig auf.

Beim 2:1 (1:0)-Auswärtssieg des FC Everton bei West Ham United saß Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger 90 Minuten auf der Bank. Den Siegtreffer der Toffees erzielte der Ex-Dortmunder Steven Pienaar (73.). Stoke City kam mit Robert Huth in der Startelf zu einem 0:0 bei Tottenham Hotspur.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen