Sport
Sieg bei den Stuttgarter Kickers: Im DFB-Pokal ist der BVB schon einmal eine Runde weiter.
Sieg bei den Stuttgarter Kickers: Im DFB-Pokal ist der BVB schon einmal eine Runde weiter.(Foto: imago/Ulmer)

Bundesliga-Check: BVB: "Meisterschaft bleibt eine Sensation"

Die Fußball-Bundesliga geht in ihre 52. Saison. Vorher lassen wir die Experten zu Wort kommen - wie sehen Blogger die Chancen ihrer Klubs? Nick Triantafillou betreibt das Blog "Any Given Weekend" und traut seiner Dortmunder Borussia viel zu. Nur Kevin Großkreutz vertraut er nicht hundertprozentig. Soll es mit der Meisterschaft etwas werden, müsste allerdings schon einiges zusammenkommen.

"Wenn wir mit Herz und Leidenschaft spielen, freuen sich unsere Fans auch über einen zweiten oder dritten Platz", hat Kevin Großkreutz jüngst behauptet. Muss nicht langsam mal wieder ein Titel her?

"Gerne auch zum Pokalfinale": Nick Triantafillou.
"Gerne auch zum Pokalfinale": Nick Triantafillou.

Der Großteil der Fans ist realistisch und weiß, dass es in Deutschland einen Verein und in Europa eine Reihe von Klubs gibt, die der Borussia finanziell voraus sind. Meisterschaft oder gar der Champions League-Sieg werden also auch in Zukunft nur durch einen sensationellen Saisonverlauf erreichbar sein, der nicht planbar ist. Wie schon letztes Jahr ist der DFB-Pokal ein lohnendes Ziel, das noch am ehesten in Reichweite ist.

Mit Robert Lewandowski ist der Fixpunkt im Angriff verschwunden. Wie wird Jürgen Klopp taktisch darauf reagieren?

Es deutet sich in der Vorbereitung schon an: Klopp wird auf mehr Flexibilität setzen und neben einem 4-2-3-1-System öfter ein 4-4-2 mit zwei echten Stürmern ausprobieren. Wenn schon nicht einer der neuen Angreifer Lewandowskis Torausbeute erreichen kann, dann vielleicht zwei aus dem Quartett Ciro Immobile, Adrian Ramos, Pierre-Emerick Aubameyang und Dong-Won Ji.

"Gelegentlich etwas nerdig"

Nick Triantafillou wohnt in Berlin und betreibt sein Blog "Any Given Weekend" seit knapp sieben Jahren. "Es ist unbestreitbar in erster Linie ein BVB-Fanblog, in dem ich die wichtigsten Ereignisse rund um den Verein aus meiner Sicht kommentiere und wiedergebe. Aber eben nicht nur. Neben allgemeinen Fußball-Themen spielt auch der englische Fußball eine Rolle. Da wird es dann gelegentlich etwas nerdig, denn ich interessiere mich nicht für die glamourösesten, erfolgreichsten Teams, sondern auch für Zweit- und Drittligisten, die in Deutschland nur einer Minderheit etwas sagen dürften."

Ciro Immobile oder Matthias Ginter - wer ist der Königstransfer für den BVB?

Beides sind Spieler mit viel Potenzial, aber die wichtigste Mission der Verantwortlichen in diesem Sommer war es, Lewandowski zu ersetzen. Deshalb kann Immobile bei idealem Verlauf zu einem ganz wichtigen Spieler werden, während Ginter viel Konkurrenz auf seinen Positionen in der Abwehr zu erwarten hat und vermutlich nicht eine ebenso entscheidende Rolle spielen wird.

Wie wird die erste Elf vermutlich aussehen?

Zum Glück gibt es bei komplett verfügbarem Kader viele Variationsmöglichkeiten. In den ersten Wochen könnte die Startelf so aussehen: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Bender, Jojic - Großkreutz, Reus, Mkhitaryan - Immobile.

Wo liegt die größte Baustelle im Verein?

Was dem BVB meiner Meinung nach schon länger zu einem absoluten europäischen Spitzenteam fehlt, sind offensivstarke Außenverteidiger. Um Druck über die Außenbahnen auszuüben, müssen die offensiven Flügelspieler von hinten unterstützt werden. Die Vorwärtsbewegung ist nicht die Stärke von Marcel Schmelzer und Lukasz Piszczek hat noch nicht wieder das Niveau wie vor seiner langen Verletzungspause. Bei Kevin Großkreutz habe ich kein hundertprozentiges Vertrauen in seine defensiven Qualitäten. Bleibt Erik Durm, den ich gerne öfter sehen würde.

Jetzt, wo Großkreutz mit lauter Schalkern und Bayern Freundschaft geschlossen hat - was werden die heißesten Spiele der Saison?

Auch hier haben die letzten Wochen schon einigen Aufschluss gegeben: Die Duelle gegen die Bayern werden auf keinen Fall weniger heiß als letzte Saison und auch das Derby wird immer das Derby bleiben. Ansonsten dürfte wie in den letzten Jahren in den Partien gegen Hoffenheim Feuer drin sein.

Auf welche Auswärtsfahrt freuen sich die BVB-Fans am meisten?

Das dürfte individuell sicher unterschiedlich sein. Erfreulich ist, dass das stimmungsvolle Köln wieder auf dem Plan steht. Für mich persönlich als Berliner sind die Spiele im Olympiastadion aus naheliegenden Gründen ein Muss, gerne auch zum Pokalfinale.

Und, wie finden wir das Trikot?

Das neue Heimtrikot mit einer gelben Brusthälfte und einer schräg gelb-schwarz gestreiften hat ja viele Assoziationen à la Warnweste oder Ähnlichem hervorgerufen. Ich bin kein Fan absoluter Retro-Trikots und deshalb zufrieden damit, dass die Designer mal einen mutigen Entwurf vorgelegt haben. Das schönste Hemd der letzten Jahre ist es nicht, aber es hat was und ist jedenfalls um Längen besser als das unsägliche gelb-weiße Modell aus dem letzten Jahrzehnt.

Der Bundesliga-Check

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen