Sport
"Ich hoffe, dass so ein Happy End weitere positive Energie freisetzt": Karsten Neitzel.
"Ich hoffe, dass so ein Happy End weitere positive Energie freisetzt": Karsten Neitzel.(Foto: dpa)

Zweitligist setzt auf interne Lösung: Neitzel trainiert die Bochumer

Im Kampf gegen den Abstieg aus der 2. Fußball-Bundesliga setzt der VfL Bochum auf Karsten Neitzel. Der ehemalige Co-Trainer hatte nach der Entlassung Andreas Bergmann das Amt zunächst interimsweise übernommen. Nun ist der der Chef auf der Bank.

Beim VfL Bochum wird die Interims- zur Dauerlösung. Karsten Neitzel erhält die Beförderung zum neuen Cheftrainer des Fußball-Zweitligisten. Das bestätigte VfL-Manager Jens Todt den "Ruhr Nachrichten". Vorstand und Aufsichtsrat der Bochumer haben sich demnach in einer dreistündigen Sitzung auf die naheliegende Lösung verständigt.

Der 44 Jahre alte Neitzel hatte den abstiegsbedrohten Zweitligaklub seit der Entlassung von Chefcoach Andreas Bergmann nach der 1:6-Pleite bei Erzgebirge Aue vor zehn Tagen zunächst interimsmäßig betreut. Neitzel war zuvor schon Co-Trainer des glücklosen Bergmann. Mit dem 3:1-Sieg im DFB-Pokal beim TSV Havelse und dem 2:2 im Ligaspiel am vergangenen Sonntag gegen Energie Cottbus nach einem 0:2-Rückstand gelang es Neitzel gemeinsam mit Ex-Profi Thomas Reis, eine Trendwende einzuleiten. "Ich hoffe, dass so ein Happy End weitere positive Energie freisetzt", sagte Neitzel anschließend.

Der Einsatz und Fleiß des gebürtigen Dresdners wird nun honoriert. "Die Mannschaft ist bei Karsten Neitzel und Thomas Reis in guten Händen", hatte Todt zuvor betont und den verantwortlichen VfL-Gremien diese Lösung vorgeschlagen. Ob noch andere Trainer-Kandidaten diskutiert wurden, blieb unklar.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen