Sport
Einst im Trikot des FC Bayern: Lukas Podolski spielte von 2006 bis 2009 für die Münchner.
Einst im Trikot des FC Bayern: Lukas Podolski spielte von 2006 bis 2009 für die Münchner.(Foto: picture-alliance/ dpa)

Nur Dortmund ist nicht zufrieden: Neuer freut sich auf Arsenal

Es hätte das deutsche Champions-League-Trio im Achtelfinale härter treffen können. Der FC Bayern freut sich auf den FC Arsenal, Schalke 04 trifft auf Galatasaray Istanbul, Dortmund muss nach Donezk. Karl-Heinz Rummenigge sieht die deutschen Teams als Favoriten.

Das Achtelfinale

FC Arsenal - Bayern München      
Galatasaray Istanbul - Schalke 04 
Donezk - Borussia Dortmund       
Real Madrid - Manchester United   
AC Mailand - FC Barcelona            
Celtic Glasgow - Juventus Turin     
FC Valencia - Paris St. Germain     
FC Porto - FC Malaga                     

Der FC Bayern und Schalke 04 treffen die alten Bekannt en Lukas Podolski und Hamit Altintop wieder, Borussia Dortmund steht im Achtelfinale der Champions League eine 2500 Kilometer lange Reise in den ukrainischen Winter bevor. "Alle drei deutschen Mannschaften können grundsätzlich mit dem Los zufrieden sein", befand Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge nach der Auslosung.

Der deutsche Fußball-Rekordmeister darf gegen Podolskis FC Arsenal schon einmal im Finalort ran. Dagegen war Schachtjor Donezk für BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke "nicht unbedingt der Wunschgegner". Beim Ruhrpott-Rivalen Schalke sprach Kapitän Benedikt Höwedes über Galatasaray Istanbul von einem "ordentlichen Los".
Alle drei Bundesligisten treten als Gruppensieger Mitte Februar zunächst auswärts an und haben in den Rückspielen im März Heimrecht. Erstmals seit der Saison 2004/05 steht ein deutsches Trio in der Runde der besten 16 europäischen Teams. "Ich denke, alle drei Deutschen kann man ohne Übertreibung als Favorit bezeichnen", erklärte Rummenigge nach den feststehenden Paarungen. In der eigenen Aufgabe am 19. Februar und 13. März sieht er eine "gewisse deutsche Note" durch Podolski und Per Mertesacker. "Und ich freue mich auf meinen alten Freund Arsène Wenger."

"Man muss es nehmen, wie es kommt"

Wer? Wann? Gegen wen?

Hinspiele, alle ab 20.45 Uhr

Dienstag, 12. Februar
Celtic Glasgow - Juventus Turin
FC Valencia - Paris St. Germain

Mittwoch, 13. Februar
Schachtjor Donezk - Borussia Dortmund
Real Madrid - Manchester United

Dienstag, 19. Februar
FC Arsenal - Bayern München
FC Porto - FC Málaga

Mittwoch, 20. Februar
Galatasaray Istanbul - FC Schalke 04
AC Mailand - FC Barcelona

Rückspiele, alle ab 20.45 Uhr

Dienstag, 5. März
Borussia Dortmund - Schachtjor Donezk
Manchester United - Real Madrid

Mittwoch, 6. März
Juventus Turin - Celtic Glasgow
Paris St. Germain - FC Valencia

Dienstag, 12. März
FC Schalke 04 - Galatasaray Istanbul
FC Barcelona - AC Mailand

Mittwoch, 13. März
Bayern München - FC Arsenal
FC Málaga - FC Porto 20.45

Der ehemalige englische Nationalspieler Steve McManaman meinte es im schweizerischen Nyon gut mit den deutschen Klubs, als er die Lose zog. Aufatmen durften vor allem Bayern und Gelsenkirchener, dass sie im Achtelfinale nicht Real Madrid mit Cristiano Ronaldo, Mesut Özil & Co. zugelos t bekamen. Die Königlichen treffen stattdessen im Achtelfinal-Knaller auf Manchester United. "Das interessanteste Los mit zwei großen Mannschaften", betonte Rummenigge. Celtic Glasgow spielt in der Runde der letzten 16 gegen Juventus Turin, der FC Valencia gegen Paris St. Germain, der FC Porto gegen den FC Málaga. Favorit FC Barcelona tritt zunächst auswärts beim AC Mailand an.

Die Reisestrapazen werden Borussia Dortmund vor der Auswärtspartie am 13. Februar (Rückspiel 5. März) nicht freuen. "Aber man muss es nehmen, wie es kommt", sagte Watzke. "Es ist vielleicht ein kleiner Vorteil, dass die Saison in der Ukraine erst im März wieder aufgenommen wird." Die beiden Teams trafen beim BVB-Erfolg in der Königsklassen-Qualifikation der Saison 2001/02 schon aufeinander, dagegen ist das Duell zwischen dem türkischen Meister und Schalke eine Premiere. "Im Achtelfinale der Champions League gibt es keine einfachen Gegner. Aber ganz klar: Ich sehe Chancen für uns. Wir können das Viertelfinale erreichen, wenn wir unsere Leistung bringen", sagte Trainer Jens Keller vor dem Aufeinandertreffen am 20. Februar und 12. März.

Schon jetzt freuen sich die Bayern-Nationalspieler auf das Wiedersehen in London. "Es ist natürlich etwas Besonderes, gegen Poldi und Per zu spielen, ich freue mich auf die beiden. Wir treffen uns ja kurz zuvor bei der Nationalmannschaft, da werden wir bestimmt schon mal ein bisserl flachsen", sagte FCB-Torhüter Manuel Neuer.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen