Sport
Christiano Ronaldo traf drei Mal für Real.
Christiano Ronaldo traf drei Mal für Real.

+++Fußball, Transfers, Gerüchte+++: Real schaltet wieder den Turbo an

Bittere Nachricht für den FC Bayern München: Spanier Javi Martinez droht eine mehrwöchige Zwangspause. Der HSV hat offenbar die gewünschte Verstärkung für die Offensive gefunden. Und der spanische Rekordmeister Real Madrid findet zur alten Form zurück.

Dank Superstar Cristiano Ronaldo ist der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid wieder in den Turbo-Modus zurückgekehrt. Eine Woche nach dem ersten Dämpfer unter dem neuen Trainer Zinedine Zidane beim 1:1 bei Betis Sevilla führte  Ronaldo die Königlichen mit drei Toren zu einem 6:0 (4:0) gegen Espanyol Barcelona.

Nach dem 2:1-Sieg von Tabellenführer FC Barcelona im  Spitzenspiel gegen den Zweiten Atletico Madrid knüpfte Real (47  Punkte) wieder direkten Kontakt zum Stadtrivalen (48). Barca ist mit  51 Zählern und einem Spiel in der Hinterhand aber bereits auf dem  besten Weg zu seinem 23. Titel in der Primera Division. Karim Benzema (7.) eröffnete die Gala in Madrid, Ronaldo  (11./Foulelfmeter, 45., 82.) legte nach. Zudem unterliefen Pape Diop  (16.) und Oscar Duarte (86.) Eigentore. Weltmeister Toni Kroos  spielte von Beginn an und wurde von Zidane in der 69. Minute gegen Casemiro ausgewechselt. (bdk)

------------------------------

Nach über 20 Jahren im Verein wird Klub-Ikone John Terry den englischen Fußballmeister FC Chelsea am Saisonende verlassen. Das bestätigte der Teamkapitän am Sonntag nach dem 5:1 (3:1) im Viertrundenspiel des FA Cups bei Milton Keynes Dons. Demnach wird Chelsea den am Saisonende auslaufenden Vertrag mit dem 35-Jährigen nicht verlängern.

"Für mich gibt es kein Ende wie im Märchen. Ich werde meine Karriere nicht bei Chelsea beenden. Ich habe einige Tage gebraucht, um das zu verdauen", sagte Terry.

Der Abwehrspieler hatte sich dem FC Chelsea im Alter von 14 Jahren angeschlossen. In fast 700 Einsätzen für die Londoner feierte Terry vier Meisterschaften (2005, 2006, 2010, 2015), fünf Pokalsiege (2000, 2007, 2009, 2010, 2012), den Sieg in der Champions League (2012) sowie in der Europa League (2013).

------------------------------

HSV bestätigt bevorstehende Drmic-Leihe

Josip Drmic streift vorerst bis zum Sommer das Trikot des Hamburger SV über.
Josip Drmic streift vorerst bis zum Sommer das Trikot des Hamburger SV über.(Foto: imago/DeFodi)

Fußball-Bundesligist Hamburger SV hat doch noch die gewünschte Verstärkung für seine Offensive gefunden. Zwei Tage nach der gescheiterten Verpflichtung des Portugiesen Carlos Mané von Sporting Lissabon gab der Nordclub die bevorstehende Verpflichtung von Josip Drmic bekannt. Der Stürmer von Borussia Mönchengladbach komme zum Medizincheck nach Hamburg und werde danach bis zum Saisonende im Sommer ausgeliehen, teilte der HSV via Twitter mit. Zu den Modalitäten des Wechsels machte der Verein, der den 23 Jahre alten Schweizer Nationalspieler schon im vergangenen Sommer nach Hamburg holen wollte, keine näheren Angaben. Der Deal muss bis Montagabend vollzogen sein, dann schließt das Transferfenster.

------------------------------

Ausschreitungen vor Union-Testspiel

Bei den Rangeleien wurden nach Polizeiangaben 80 Personen verletzt worden.
Bei den Rangeleien wurden nach Polizeiangaben 80 Personen verletzt worden.(Foto: imago/Matthias Koch)

Bei Rangeleien zwischen Anhängern des 1. FC Union und der Polizei sind vor dem Testspiel gegen Austria Salzburg (5:0) nach Polizeiangaben 80 Personen verletzt worden. Wie die Berliner Polizei mitteilte, befänden sich darunter 21 Polizisten und ein Ordner, 26 Personen, die einer aggressiven Fan-Gruppe zuzuordnen sind, sowie weitere Stadionbesucher. Insgesamt nahm die Polizei 18 Fußballfans vorläufig fest und leitete Strafermittlungsverfahren unter anderem wegen besonders schweren Landfriedensbruchs und gefährlicher Körperverletzung ein.

Nach einem zunächst friedlichen Jubiläumsmarsch zum 50. Vereinsgeburtstag von der Köpenicker Altstadt in Richtung Stadion mit rund 1000 Union-Fans hatten Polizeibeamte den Anhängern den Weg vor der Haupttribüne in Richtung Eingang Waldseite versperrt. Wie die Polizei mitteilte, wurden von teilweise vermummten Personen pyrotechnische Gegenstände gezündet. Beim Erreichen des Stadions seien Polizisten aus einer Gruppe von rund 250 Anhängern "massiv körperlich angegriffen" worden. Insgesamt waren 300 Polizisten im Einsatz.

Union Berlin verurteilte den Einsatz als "unangemessen". Polizisten hätten "umgehend mit körperlicher Gewalt" reagiert und Reizgas eingesetzt, als ein Fan das Gleichgewicht verloren und einen Beamten zu Fall gebracht habe. Ein aggressives Fan-Verhalten habe der Verein nicht festgestellt. Wie die Polizei weiter mitteilte, stürzte eine Person im Gästeblock von einem Geländer und musste von einem Notarzt in ein Krankenhaus gebracht werden. (jja)

------------------------------

Umworbener Brooks verlängert bis 2019

Aus Herthas Stammelf nichtmehr wegzudenken: John Anthony Brooks.
Aus Herthas Stammelf nichtmehr wegzudenken: John Anthony Brooks.(Foto: imago/Philipp Szyza)

Fußball-Bundesligist Hertha BSC hat den Vertrag mit Innenverteidiger John Anthony Brooks vorzeitig um zwei Jahre bis 30. Juni 2019 verlängert. Der angeblich von mehreren Vereinen umworbene US-Nationalspieler unterschrieb am Sonntag bei den Berlinern, sein ursprünglicher Vertrag lief noch bis 2017. "John Brooks ist perspektivisch ein wichtiger Spieler für Hertha BSC. Mit ihm wollen wir die Weiterentwicklung der Mannschaft fortsetzen", sagte Hertha-Manager Michael Preetz: "In unseren Planungen für die Zukunft spielt John eine tragende Rolle."

Auch Brooks zeigte sich glücklich: "Jeder weiß, dass Hertha mein Verein, Berlin mein Zuhause ist. Ich bin glücklich, dass ich in meiner Heimatstadt weiter ein Teil der tollen, spannenden Entwicklung unserer Mannschaft und von Hertha BSC sein kann. Gemeinsam haben wir, nicht nur in dieser Saison, noch einiges vor." In den vergangenen Wochen waren immer wieder Wechsel-Gerüchte aufgetaucht. Unter anderem wurde Schalke 04 und dem VfL Wolfsburg ein Interesse an dem 23-Jährigen nachgesagt. (jja)

------------------------------

96-Verteidiger Marcelo vor Wechsel zu Besiktas

Neuer Teamkollege für Mario Gomez: Marcelo.
Neuer Teamkollege für Mario Gomez: Marcelo.(Foto: imago/Eibner)

Abwehrspieler Marcelo vom Fußball-Bundesligisten Hannover 96 steht vor einem Wechsel zum Mario-Gomez-Club Besiktas Istanbul. "Es gibt ein entsprechendes Angebot und die Bereitschaft des Spielers, darüber zu sprechen", bestätigte ein 96-Sprecher entsprechend übereinstimmende Medienberichte. Zum Gerücht, der Transfer des Brasilianers könne im Tausch mit dem schwedischen Innenverteidiger Alexander Milosevic abgewickelt werden, wollte sich der Sprecher nicht äußern. Sportchef Martin Bader und Trainer Thomas Schaaf hatten zuvor angekündigt, bis zum Ende der Transferfrist am Montag noch einen Defensivspieler verpflichten zu wollen. (jja)

------------------------------

Juve setzt Siegesserie fort

Sami Khedira spielte zwar nur 45 Minuten, die aber besonders gut.
Sami Khedira spielte zwar nur 45 Minuten, die aber besonders gut.(Foto: imago/Insidefoto)

Mit einem starken Sami Khedira hat Juventus Turin seine Siegesserie in der Serie A fortgesetzt und zumindest vorübergehend die Tabellenführung erobert. Der Champions-League-Gegner des FC Bayern München gewann mit 4:0 (2:0) bei Chievo Verona und feierte seinen zwölften Ligasieg in Serie. Weltmeister Khedira, der unter der Woche im Pokal beim 3:0 gegen Inter Mailand geschont worden war, bereitete den zweiten Treffer vor und wurde zur Halbzeit ausgewechselt. Der Spanier Alvaro Morata mit einem Doppelpack (6./40. Minute), Alex Sandro (61.) und Mittelfeldspieler Paul Pogba (67.) trafen für die Gäste. (tno)

------------------------------

Mainz: Berggreen kommt, Niederlechner geht

Neuer Sturmtank für Mainz 05: Emil Berggreen.
Neuer Sturmtank für Mainz 05: Emil Berggreen.(Foto: imago/Christian Schroedter)

Hektische Betriebsamkeit beim FSV Mainz 05 kurz vor dem Ende der Transferperiode: Die Rheinhessen verpflichteten den dänischen U21-Nationalspieler Emil Berggreen vom Zweitligisten Eintracht Braunschweig. Der 22 Jahre alte Stürmer erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019. Berggreen soll den FSV um die zwei Millionen Euro gekostet haben. Der Däne erzielte in der laufenden Saison fünf Tore in 13 Spielen für Braunschweig. Sein Vertrag bei den Niedersachsen lief ursprünglich bis 2017.

Im Gegenzug haben die Mainzer ihren Angreifer Florian Niederlechner (25) bis zum Ende der kommenden Saison an den Zweitliga-Zweiten SC Freiburg ausgeliehen. Danach besitzen die Breisgauer eine Kaufoption. Niederlechner war erst vor der Spielzeit vom Zweitligisten 1. FC Heidenheim nach Mainz gewechselt. (jja)

------------------------------

Martínez fehlt FC Bayern mehrere Wochen

Den Torjubel muss Thomas Müller wohl ohne Javi Martínez feiern.
Den Torjubel muss Thomas Müller wohl ohne Javi Martínez feiern.(Foto: imago/Philipp Szyza)

Gleich mehrere Wochen muss der FC Bayern München wohl auf Javi Martínez verzichten. Medienberichten zufolge droht dem 27 Jahre alten Spanier wegen erneuter Knieprobleme eine längere Zwangspause. Martínez steht nach Informationen von "Sport1" schon nicht mehr im Münchner Kader für das Heimspiel am Abend gegen 1899 Hoffenheim. Sein Fehlen wäre nach dem langfristigen Ausfall von Abwehrchef Jérôme Boateng ein weiterer schwerer personeller Schlag für die Mannschaft. (lsc)

------------------------------

Seferovic bleibt trotz Vehs Widerstand

Trainer Armin Veh beklagt Seferovics Egotrip.
Trainer Armin Veh beklagt Seferovics Egotrip.(Foto: imago/Hartenfelser)

Eintracht Frankfurt will sich trotz mehrerer Angebote und seines Zerwürfnisses mit Trainer Armin Veh nicht von Stürmer Haris Seferovic trennen. "Es gibt Anfragen und Angebote, aber wir denken nur darüber nach, wenn wir eine gescheite Alternative haben. Und die gibt es im Moment nicht. Ich denke, das Thema ist abgehakt", sagte Sportdirektor Bruno Hübner dem "Kicker".

Medienberichten aus Italien zufolge ist vor allem Sampdoria Genua an dem Schweizer Nationalstürmer interessiert. Die Wechselfrist endet am Montag. Seferovic saß am Samstag beim 0:0 der Eintracht in Augsburg nur auf der Bank, nachdem er eine Woche zuvor von Trainer Armin Veh öffentlich harsch kritisiert worden war. "Wenn einer immer sein Ego herauskehrt, dann habe ich irgendwann die Schnauze voll. Wir sind hier kein Egotrip, sondern eine Mannschaft", hatte Veh gesagt. (lsc)

------------------------------

Citizens füttern Gerüchte um Guardiola

Bilderserie

Die Gerüchte um eine mögliche Verpflichtung von Bayern-München-Coach Josep Guardiola bei Manchester City verdichten sich. Der britische Klub schloss zuletzt einen Mega-Deal mit dem chinesischen Finanzkonzern China Media Capital über 400 Millionen Dollar ab. Das Unternehmen hält nun 13 Prozent an der City Football Group, zu der Manchester City gehört. Im Zusammenhang mit einer Reise zu den chinesischen Investoren soll der neue Übungsleiter des Premier-League-Vereins präsentiert werden, berichtet der "Mirror". Guardiola soll dazu beitragen, die Popularität des Vereins in Übersee zu steigern. Er hatte bereits angekündigt, dass er nach seinem Weggang vom FC Bayern München in die britische Liga wechseln wolle. Genauere Angaben machte er bisher nicht. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass der Katalane den bisherigen Trainer Manuel Pellegrini beerbt. (lsc)

------------------------------

Lewandowski: "Bin mein größter Konkurrent"

Robert Lewandowski pusht sich selbst.
Robert Lewandowski pusht sich selbst.(Foto: imago/Revierfoto)

Bayern Münchens Stürmer Robert Lewandowski sieht sich selbst als seinen größten Kritiker. "Ich bin quasi mein größter Konkurrent und versuche, mich zu Bestleistungen zu pushen", sagte der 27-Jährige der "Welt am Sonntag". Den Druck, dass die Bayern in der letzten Saison unter Trainer Josep Guardiola die Champions League quasi gewinnen müssen, schiebt der polnische Nationalstürmer von sich: "Ich sage nie: Ich muss! Ich sage: Ich kann! Und: Ich möchte! Wenn du im Fußball etwas musst, funktioniert es in der Regel nicht so gut. Dann bist du nicht locker. Als Stürmer brauchst du unbedingt diese Lockerheit."

Lewandowski berichtete zudem, dass er seine Ernährungsweise umgestellt habe. Er verzichtet auf Milchprodukte, isst immer zuerst den Nachtisch, dann die Hauptspeise und anschließend den Salat. "Ich fühle mich seitdem noch fitter, habe mehr Kraft", betonte er. (lsc)

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen