Sport
Schoss sein Team zum Sieg: Wayne Rooney (Archivbild)
Schoss sein Team zum Sieg: Wayne Rooney (Archivbild)(Foto: picture alliance / dpa)

+ Fußball, Transfers, Gerüchte + : Rooney bewahrt ManUnited vor Cup-Pleite

Die Bayern leihen einen ihrer besten Nachwuchsspieler in die Schweiz aus, in Gladbach spuckt ein Leihspieler große Töne. Der BVB verkauft keinen Spieler, Schalke dafür ein und Barcas Profi Alves hat großen Ärger mit der Presse.

Wayne Rooney hat Manchester United vor einer Blamage in der dritten Runde des FA-Cups bewahrt. Beim 1:0-Erfolg gegen den Drittligaklub Sheffield United verwandelte der Stürmer in der zweiten Minute der Nachspielzeit einen Foulelfmeter zum Siegtreffer und schoss das Team von Bastian Schweinsteiger in die vierte Runde. Der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft musste nach einem Pressschlag in der Schlussphase minutenlang am Knie behandelt werden, konnte jedoch weiterspielen.

---------------------------------------

Dani Alves droht Anzeige in Spanien

Dani Alves äußert sich auf seinem Instagram-Profil abfällig über spanische Journalisten.
Dani Alves äußert sich auf seinem Instagram-Profil abfällig über spanische Journalisten.(Foto: dpa)

Dani Alves vom spanischen Fußball-Meister FC Barcelona droht wegen eines Posts gegen Journalisten auf Instagram juristischer Ärger. Der spanische Sportjournalisten-Verband AEPD teilte mit, dass man gegen den 32 Jahre alten brasilianischen Nationalspieler gerichtliche Schritte wegen Beleidigung erwäge. Alves hatte die Vertreter der Sportmedien zuvor generell als "p... basura" ("Sch....-Müll") bezeichnet. Der FC Barcelona sicherte dem Profi unterdessen "jede persönliche, rechtliche und verwalterische Unterstützung" zu. Am Freitag hatte der Club sich noch vom Post von Alves deutlich distanziert und versichert, man teile "die aggressiven Äußerungen nicht". Alves hatte auf Instagram gepostet, die Fußball-Profis seien heutzutage immer zu "Objekten" verkommen, die von den Medien benutzt würden, "um Profit zu ziehen und Zeitungen zu verkaufen". "Es wird immer weniger über Fußball, Strategie, Spielzüge, Dribblings, Tore, Paraden und Spektakel gesprochen", klagte der rechte Außenverteidiger auf dem sozialen Netzwerk. Der AEPD fordert nun von Alves, der ein "großer Fußballer und sonderbarer Mensch" sei, eine öffentliche Rücknahme der beleidigenden Äußerungen. Der Profi reagierte vorerst nicht. (jgu)

---------------------------------------

Schalke: Schöpfs Millionenwechsel perfekt

Alessandro Schöpf kickt künftig in "Königsblau".
Alessandro Schöpf kickt künftig in "Königsblau".(Foto: imago/Zink)

Alessandro Schöpf hat den obligatorischen Medizin-Check beim FC Schalke 04 bestanden und gehört nun zum Kader des Fußball-Bundesligisten. Dies teilte der Verein auf seiner Internetseite mit. Der österreichische U21-Nationalspieler wechselt vom Zweitligisten 1. FC Nürnberg und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019. Die letzten Formalitäten wurden im Schalker Trainingslager in Orlando im US-Bundesstaat Florida geklärt. "Ich freue mich riesig, dass ich nun hier bin", sagte der Mittelfeldspieler, der die Rückennummer 21 tragen wird. Die Ablöse für den Youngster soll mehr als fünf Millionen Euro betragen. (cwo)

---------------------------------------

Messi brilliert, Arsenal siegt im Pokal

Gut, besser, Messi.
Gut, besser, Messi.(Foto: imago/Action Plus)

Zwei Tage vor seiner womöglich fünften Ehrung zum Weltfußballer des Jahres hat Lionel Messi eine weitere Gala-Vorstellung im Trikot des FC Barcelona abgeliefert. Der argentinische Superstar erzielte drei Tore beim 4:0 (2:0) gegen den FC Granada, womit Barca zumindest bis Samstag wieder die Tabellenführung in der Primera Division übernahm. Atletico Madrid (41 Punkte) kann am Sonntag mit einem Sieg bei Celta Vigo aber wieder an den Katalanen (42) vorbeiziehen.

Messi legte mit seinen Toren in der 8. und 14. Minute bereits früh den Grundstein zum Sieg, ehe er im zweiten Durchgang den 25. Liga-Hattrick seiner Karriere perfekt machte (58.). Neymar setzte in der 83. Minute mit seinem 15. Saisontor den Schlusspunkt. Messi steht nun bei zwölf Ligatreffern. (cwo)

---------------------------------------

Arsenal erreicht vierte Pokalrunde

Titelverteidiger FC Arsenal hat die vierte Runde des englischen FA-Cups erreicht. Ohne die geschonten Fußball-Weltmeister Mesut Özil und Per Mertesacker gewannen die Gunners am Samstag gegen Liga-Rivale FC Sunderland mit 3:1 (1:1). Nach der Führung durch Jermain Lens (17. Minute) drehten Joel Campbell (25.), Aaron Ramsey (72.) und Olivier Giroud (75.) die Partie für den Rekord-Pokalsieger. Auch Manchester City hatte beim 3:0-Erfolg bei Norwich City keine Probleme. Sergio Agüero (16.), Kelechi Iheanacho (31.) und der Ex-Wolfsburger Kevin De Bruyne (78.) sorgten für den souveränen Einzug in die vierte Runde des ältesten Pokalwettbewerbs der Welt. (cwo)

---------------------------------------

Overath reicht Köln die Friedenspfeife

Wolfgang Overath (r.) will sich demnächst mit seinem Verein wieder versöhnen.
Wolfgang Overath (r.) will sich demnächst mit seinem Verein wieder versöhnen.

Vereins-Ikone Wolfgang Overath hat eine Versöhnung mit "seinem" 1. FC Köln angekündigt - wenn auch nicht sofort. "Wir  werden uns irgendwann zusammen setzen. Aber gebt mir noch etwas Zeit. Denn Zeit heilt Wunden - und es waren tiefe", sagte Overath  der Bild-Zeitung. Vertreter des Fußball-Bundesligisten hatten sich regelmäßig bei ihm gemeldet, "irgendwann" werde man sich nun  treffen: "Und unabhängig vom Ausgang dieses Treffens - ob der FC im Europacup oder der 3. Liga spielt, egal wer Präsident ist - mein Klub wird immer nur der FC sein."

Der 1974er-Weltmeister Overath, der Zeit seiner Karriere nur für  den FC gespielt hat, hat seit seinem unangekündigten Rücktritt als Präsident 2011 kein Spiel mehr im Stadion verfolgt und  Friedensgesuche und Vermittlungsanträge stets ins Leere laufen lassen. Overath war unter anderem gekränkt, weil Nachfolger Werner Spinner ihn indirekt als "Sonnenkönig" bezeichnet hatte. Spinner hatte zuletzt erklärt, die Tür für Overath sei "sperrangelweit offen". (cwo)

---------------------------------------

Tuchel will Subotic nicht zu Klopp lassen

Trotz geringer Einsatzzeiten unverzichtbar in Dortmund: Innenverteidiger Neven Subotic.
Trotz geringer Einsatzzeiten unverzichtbar in Dortmund: Innenverteidiger Neven Subotic.(Foto: dpa)

Bei Borussia Dortmund war Neven Subotic in der Hinrunde nur Edelreservist, in England soll er höchst begehrt sein - ausgerechnet bei dem von Ex-BVB-Coach Jürgen Klopp trainierten FC Liverpool. Bei dem sind dem aufgrund einer skurrilen Verletzungsserie im Moment alle vier etatmäßigen Innenverteidiger verletzt, Ersatz muss her. Ein Grund, Subotic gehen zu lassen, ist für BVB-Trainer Thomas Tuchel aber nicht. Zu Subotic könne er sagen, "dass wir ihn als festen Bestandteil der Mannschaft brauchen. Ich plane fest mit ihm." Zuletzt war der Innenverteidiger hinter Sokratis und Mats Hummels nur dritte Wahl. "Ich weiß, dass für ihn die Situation gemessen an den Einsatzzeiten nicht befriedigend ist", räumte Tuchel ein, und fügte hinzu: "Wenn es allein meine Entscheidung bleibt, gibt es nicht den geringsten Grund für einen Wechsel."

Auch einem Wechsel von Sturmstar Pierre-Emerick Aubameyang erteilte er eine klare Absage. "Wir beschäftigen uns zu keiner Sekunde mit einem Abgang von Aubameyang. Er ist ein Fixpunkt. Wir haben noch viel mit ihm vor", zitierte der Fußball-Bundesligist den BVB-Coach auf der Vereinshomepage. Afrikas Fußballer des Jahres wurde zuletzt mit einer Millionen-Offerte aus der englischen Premier League in Verbindung gebracht. (cwo)

---------------------------------------

Hinteregger hat in Gladbach Großes vor

Martin Hinteregger spielt in der Rückrunde leihweise in Gladbach - und will gerne dort bleiben.
Martin Hinteregger spielt in der Rückrunde leihweise in Gladbach - und will gerne dort bleiben.(Foto: dpa)

Neuzugang Martin Hinteregger strebt mit Borussia Mönchengladbach die sofortige Qualifikation für die Champions League an. Die schnelle Aussicht auf die Königsklasse sei "wichtig" gewesen für seine Wechsel-Entscheidung, sagte der 23 Jahre alte Österreicher bei seiner Vorstellung im Borussen-Trainingslager im türkischen Belek. Die in der Fußball-Bundesliga viertplatzierten Gladbacher haben den Innenverteidiger zunächst bis zum Sommer von RB Salzburg ausgeliehen, danach besteht eine Kaufoption. Als künftige Ablösesumme sind rund zwölf Millionen Euro im Gespräch.

Hinteregger muss also überzeugen, um bleiben zu können. "Wichtig ist, dass ich das Vertrauen von Gladbach zurückgebe", sagte er. Sportchef Max Eberl wertete Hinteregger bereits als Profi für die Zukunft. "Das ist ein guter Vorgriff auf das, was im Sommer gekommen wäre", sagte Eberl über den international erfahrenen Spieler, der bei Salzburg in jüngster Zeit nicht zuletzt durch kritische Töne in Richtung von Teamkollegen und Trainern aufgefallen war. "Ich war öfter jung und dumm und hab' zu früh was gesagt. Ich habe meine Fehler gemacht", kommentierte er. (cwo)

---------------------------------------

Fürth holt Ronny Marcos aus Hamburg

Marcos (l.) verabschiedet sich von seinen HSV-Kollegen.
Marcos (l.) verabschiedet sich von seinen HSV-Kollegen.(Foto: picture alliance / dpa)

Die SpVgg Greuther Fürth hat Verteidiger Ronny Marcos vom Hamburger SV verpflichtet. Wie die Franken mitteilten, kommt der 22-Jährige als erster Winter-Neuzugang und erhielt beim Fußball-Zweitligisten einen Vertrag bis Juni 2018. "Ronny ist ein Spieler mit viel Willen, der Talent und Schnelligkeit mitbringt", sagte Fürths Manager Ramazan Yildirim.

Marcos war im Januar 2014 von Hansa Rostock zur zweiten Mannschaft des HSV gekommen und hatte in der Vorsaison dann sogar neun Einsätze bei den Profis. In dieser Saison wurde er von Trainer Bruno Labbadia in der Bundesliga aber nicht mehr berücksichtigt. "Es ist für mich jetzt an der Zeit, diesen Schritt zu gehen", wurde Marcos zitiert. (shu)

---------------------------------------

Bayern-Talent Gaudino geht in die Schweiz

Der Wechsel des Bayern-Reservisten Gianluca Gaudino zum Schweizer Fußball-Erstligisten FC St. Gallen ist nach Angaben von Trainer Joe Zinnbauer nahezu perfekt. Beide Vereine hätten sich bereits mündlich über das Leihgeschäft geeinigt, sagte der St.-Gallen-Coach bei Sport1. Der 19 Jahre alte Mittelfeldspieler Gaudino hatte zuletzt keine Einsätze mehr beim Münchner Bundesligisten erhalten. Zuvor hatte der FC Bayern schon Sinan Kurt zu Hertha BSC und Jan Kirchhoff zum AFC Sunderland in die englische Premier League ziehen lassen. (shu)

Hier geht es zum Fußball-Ticker vom Freitag, 08. Januar

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen