Sport
Er will weg: Mario Gomez.
Er will weg: Mario Gomez.(Foto: AP)

Ablösepoker: Startet Gomez unter Guardiola?

Turin, Neapel, Chelsea, Manchester oder doch Florenz? Über einen möglichen Abgang von Mario Gomez vom FC Bayern wird seit Wochen wild spekuliert. Einen Tag vor dem Trainingsauftakt in der Säbener Straße deutet sich eine Entscheidung an.

Seit Wochen halten sich Gerüchte um einen Wechsel von Bayern-Stürmer Mario Gomez. Juventus Turin, der SSC Neapel und der AC Florenz sollen ihr Interesse am deutschen Nationalspieler bekundet haben, ebenso die englischen Erstligisten FC Chelsea und Manchester City. Wie der "Kicker" berichtet, könnte jetzt alles schnell gehen und Gomez bereits zum Trainingsstart nicht mehr in München sein.

Einen Tag vor dem Trainingsbeginn des FC Bayern unter dem neuen Trainer Pep Guardiola soll es noch am heutigen Dienstag zu den entscheidenden Gesprächen zwischen Verein und dem Berater des 27-Jährigen kommen. Laut "Kicker" haben die Bayern mit Florenz und Juventus Turin Verhandlungen aufgenommen, die Ablösesumme soll sich den Angaben zufolge bei rund 25 Millionen Euro einpendeln. Beide Seiten hätten an einer weiteren Hängepartie kein Interesse, weshalb von einer schnellen Einigung auszugehen ist, betont der "Kicker".

Guardiola hatte sich bei seiner offiziellen Präsentation im Presseraum der Allianz Arena auch zur Personalie Gomez geäußert und auf Chancengleichheit verwiesen: "Das ist eine Frage für Matthias Sammer und Karl-Heinz Rummenigge. Er ist ein Spieler von Bayern München, jeder hat die gleichen Chancen", sagte der Spanier. Der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge verneinte indes Angebote aus Italien und stellte klar: "Entgegen vieler Behauptungen wird er beim Trainingsauftakt dabei sein."

Stammplatz an Mandzukic verloren

Mitte Juni hatte die "Gazzetta dello Sport" bereits eine Einigung mit Florenz vermeldet. Gomez-Berater Uli Ferber habe mit dem Verein einen unterschriftsreifen Fünfjahresvertrag ausgehandelt, schrieb das italienische Sportblatt. "Noch gab es kein konkretes Angebot aus Italien", dementierte dagegen Rummenigge.

Gomez war 2009 für 35 Millionen Euro vom VfB Stuttgart zum FC Bayern gekommen, in 115 Spielen für die Münchner erzielte er seitdem 75 Treffer. Nach einer Verletzung zu Beginn der abgelaufenen Saison kam er hinter Neuzugang Mario Mandzukic über die Rolle als Angreifer Nummer zwei nicht hinaus. Sein Vertrag in München läuft noch bis Sommer 2016.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen