Sport
Fassungslose Gesichter auf der Barça-Bank.
Fassungslose Gesichter auf der Barça-Bank.(Foto: REUTERS)

Internationale Pressestimmen: "Super-Bayern vernichten Barcelona"

"Wo einst Fußball war, gibt es nur noch Impotenz": Nach dem 0:7-Halbfinal-Debakel des FC Barcelona ist der Katzenjammer in den spanischen Medien groß. Von "Demütigung" und "Gesichtsverlust" ist die Rede. In England schlägt die "Sun" natürlich in die altbekannte Kerbe: "Die Deutschen kommen!" Hier lesen Sie die Pressestimmen aus aller Welt:

Spanien

El Mundo Deportivo: "Großes Bayern! Die Deutschen walzen über ein aufgelöstes Barça hinweg. Barça war nicht einmal ein Schatten seiner besten Version. Die Aufholjagd war eine Utopie, es war vielmehr ein angekündigter Tod. Der Traum löste sich eine Stunde vor dem Spiel auf, als klar war, dass Messi nicht spielen würde."

La Vanguardia: "Welch eine Demütigung! Ein nicht wiederzuerkennendes Barça wird von einem unerbittlichen FC Bayern überfahren."

Sport: "Ohne DI0S (Dios, span.: Gott, gemeint ist Messi) gab es auch kein Wunder. Gedemütigt und ausgeschieden. Kein Fußball, keine Haltung. Das 7:0 in der Addition belegt die taktische und physische Überlegenheit der herausragenden Bayern. Barcelona hat sich auf grausamste und schmerzhafteste Art verabschiedet. Und die Deutschen feiern jetzt ihr Finale."

Marca: "0:7. Die Bayern zermalmen Barça in einem Duell, das nie vergessen werden wird. Was ist nur vom Pep-Team übrig geblieben? Die Demütigung gegen die Bayern eröffnet eine neue Ära. Barça wurde von einem Zyklon hinweggefegt. Impotent ohne Messi."

AS: "Bayern ebnet Barça schon wieder ein. Barcelona hatte nie auch nur den Hauch einer Chance. Es war ein trauriger Abschied."

El País: "Adiós Europa! Barça wurde von den Bayern von Anfang bis Ende verspottet - in Hin- und Rückspiel."

El Mundo: "Das Gesicht verloren gegen den Giganten - und zwar schon wieder. Barça wird auf grausamste Art und Weise bestraft. Diese Mannschaft, der Maßstab des europäischen Fußballs der letzten fünf Jahre, hat sich lächerlich gemacht. Das Schlimmste ist, dass die Klubspitze sagt, Tito stehe nicht in Frage." (...) "Wo einst Fußball war, gibt es nur noch Impotenz. Die Barça-Spieler glaubten selbst nicht an einen Einzug ins Finale, erst recht nicht nach dem Ausfall von Messi."

El Periódico: "Endstation. Für dieses Barça gibt es in Wembley keinen Platz."

Italien

Gazzetta dello Sport: "Bayern im Finale gegen Dortmund, eine weitere Demütigung für Barca. Deutschland über alles. Jetzt kommt es zu einem deutschen Finale, das erste in der Geschichte der Champions League. Unabhängig vom Ausgang, Deutschland hat bereits gewonnen."

Corriere dello Sport: "Die Spanier müssen vor der deutschen Übermacht kapitulieren. Mit Messi außer Gefecht sind die Spanier hoffnungslos. Heynckes' Truppe schafft es zum dritten Mal in den letzten vier Saisons ins Finale. Die "Remontada", die Aufholjagd, auf die Barça gehofft hatte, ist zu einer Blamage geworden. Barça muss sich im zweiten Jahr in Folge einen Schritt vor dem Finale von der Champions League verabschieden."

Tuttosport: "Bayern München zeigt sich überwältigend. Barça, das in Europa seit vier Jahren in Heimspielen nicht mehr verloren hatte, muss eine schmerzhafte Enttäuschung hinnehmen. Das Wunder ist ausgeblieben. Barca verzichtet aufs Finale, jetzt kommt es zu einem deutschen Derby."

Repubblica: "Barça, ein weiterer Zusammenbruch! Die großartigen Bayern versenken Barcelona und sichern sich den Zugang zum ersten deutschen Derby in der Geschichte der Champions League. Bei der Dämmerung der Götter des Fußballs fehlten nur der verletzte Messi und Wagner-Musik, die jedoch von den Chören begeisterter Bayern-Fans ersetzt worden ist. Das großartige Barça, der Klub, der seit 2006 in Europa regiert und Fußball-Lektionen erteilt hat, ist offiziell zu Ende. Die Mannschaft von Bayern vernichtet Barça unter den Hieben weiterer drei Tore."

Corriere della Sera: "Super-Bayern vernichten Barcelona. Die deutsche Herrschaft auf Kosten der Spanier konkretisiert sich in Barcelona. Der frischgebackene Bundesliga-Sieger kontrolliert das ganze Match und versenkt die Katalanen. In seiner Geschichte hatte Barça noch nie ein doppeltes Duell mit einem Minus von sieben Toren verloren."

England

The Sun: "Wie sie im Vaterland sagen: Deutschland über alles. Wembley macht sich bereit für den großen Einmarsch unserer angelsächsischen Cousins. Bayern München behauptete gebührend seinen Platz im Finale der Champions League gegen Borussia Dortmund, als Jupp Heynckes' großartige deutsche Champions möglicherweise Ende und Neubeginn einer Arä im Camp Nou ankündigten."

Daily Mirror: "Das Ende einer Ära, ein rein deutsches Champions-League-Finale. Ein Barca ohne Messi wurde zum zweiten Mal als gewöhnlich entblößt von alles erobernden Deutschen."

The Times: "Olé-Rufe, eine brillante Mannschaft demütigte ihre Gegner mit 3:0 im Camp Nou und stolziert majestätisch ins Finale der Champions League. Barcelona wird sich lieber daran erinnern, wie es eine derartige Schmach anderen Teams zufügte, anstatt eine solch vernichtende Niederlage zu erleiden, die Stimmen über das Ende einer Ära plötzlich nicht abwegig klingen lässt."

The Guardian: "Bayern München fegt über Barcelona hinweg und erreicht das Champions-League-Finale. Bayern war einfach zu raffiniert, zu stark und zu fachmännisch in beiden Begegnungen. Ein Barcelona ohne Messi ähnelt einem teuren Spielzeug ohne Batterien."

Daily Mail: "Kein Messi, kein Comeback. Wembley macht sich bereit für ein deutsches Champions-League-Finale. Stellt euch vor, wenn die Bayern auch noch aufgePeppt werden! Barcelona hätte zur Überwindung des 4:0-Vorsprungs der Bayern etwas Zauberei gebraucht, doch für Magie benötigt man einen Zauberer, und Lionel Messi saß auf der Bank."

Daily Telegraph" "Das war mehr als ein Ergebnis, mehr als eine aufregende, unbarmherzige Vorstellung von Bayern München. Das war ein Statement der deutschen Macht, des steilen Aufstiegs der Bundesliga. (...) Die derzeitige Liebesbezeugung für den deutschen Fußball ist völlig verständlich. Es geht nicht nur um die Qualität des Fußballs, zelebriert von Bayern und Dortmund. Auch das gesunde finanzielle Fundament und die Pflege der Fans beeindrucken."

The Independent: "Brillante Bayern hinterlassen das Messi-lose Barça als traurigen Schatten der glorreichen Vergangenheit. (...) Jupp Heynckes' Team demütigte die Barça-Mannschaft, die von dem Mann gebaut wurde, der in der nächsten Saison die undankbare Aufgabe hat, ihn zu beerben."

Kroatien

Jutarnji list: "Die Bayern haben das hilflose Barcelona überfahren"

Montenegro

Vijesti: "Bayerische Diktatur: Bayern erniedrigte Barcelona."

Russland

Sport Express: "Bayern-Barcelona 7:0. Gegen dieses Bayern hätte auch Messi nicht helfen können."

Schweden

Svenska Dagbladet: "Bayern lieferte eine makellose Aufführung. Robbens Tor war die Nadel, die den katalonischen Ballon zum Platzen brachte. Barcelona fiel in sich zusammen."

Aftonbladet: "Vor vier Jahren waren sie in Barcelona wie die Schuljungen. Diesmal legten sie die Füße aufs Katheder und nahmen eine Freistunde. Nächster Unterrichtstermin: Wembley. Jetzt lehrt der FC Bayern Europa, wie man Fußball spielt."

Serbien

Blic: "Die Bayern gnadenlos auch in der Revanche"

Slowenien

Delo: "Barcelona-Debakel"

USA

New York Times: Barcelona erneut zerhämmert. Die Bayern haben gespielt als ob ihnen das Camp Nou gehört."

Wall Street Journal: "Bayern spazieren ins Champions-League-Finale."

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen