Sport
Im April 2012 erzielte Robert Lewandowski das Siegtor zum Dortmunder 1:0 über die Bayern - und entschied damit de facto die Meisterschaft.
Im April 2012 erzielte Robert Lewandowski das Siegtor zum Dortmunder 1:0 über die Bayern - und entschied damit de facto die Meisterschaft.(Foto: dpa)

Es gibt noch Münchner Angstgegner: Lewandowskis lassen Bayern zittern

Fünf Spiele, fünf Siege, null Gegentore. Dazu ein Auswärtssieg bei Arsenal in der Champions League und Selbstvertrauen, das bis 2037 die ganze Bundesliga versorgen könnte. Der FC Bayern 2013 ist unbesiegbar. Stimmt. Es gibt aber trotzdem noch Spieler und Trainer, vor denen die Münchner in der Rückrunde zittern werden.

Da der FC Bayern München in der Liga weiterhin von Sieg zu Sieg eilt, haben sich die Statistikfreunde von kickwelt.de gefragt: Welche Spieler und Trainer kommen überhaupt noch infrage, um dem Rekordmeister in dieser Saison vielleicht noch einmal Punkte abzunehmen? Die überraschende Erkenntnis lautet: in erster Linie Akteure von Borussia Dortmund. Der BVB blieb schließlich zuletzt fünf Bundesliga-Spiele und - das 5:2 im Pokalfinale eingerechnet - sogar sechs Pflichtpartien in Folge gegen die Bayern unbesiegt. Der siebte Streich könnte am nächsten Mittwoch folgen, wenn im DFB-Pokal das nächste deutsche Gigantenduell über die Bühne geht!

Dass ausgerechnet Robert Lewandowski - geht er zum FC Bayern und wenn ja, geht er schon 2013 oder erst 2014? - die Tabelle der größten Bayern-Schrecks anführt, verleiht der Angelegenheit besondere Würze. Der polnische Nationalspieler war in allen fünf Begegnungen dabei. Bilanz: vier Siege und ein Unentschieden in dieser Saison in München, was einen Top-Punkteschnitt von 2,6 Zählern pro Bayern-Duell ergibt. Dahinter folgen mit Marcel Schmelzer und Kevin Großkreutz weitere Dortmunder Akteure. Erster Nicht-BVB-Akteur ist dann Andre Schürrle, der mit seinen Vereinen Mainz und Leverkusen in 6 Partien immerhin 4 Siege feiern konnte!

Wo Sonne scheint, ist natürlich auch Schatten, und somit gibt es logischerweise auch BL-Spieler, die bisher gegen die Bayern nicht viel zu lachen hatten. Da sind mit Sven Ulreich, Julian Schuster, Jan-Ingwer Callsen-Bracker und Gojko Kacar vier Spieler, die bisher immer mit Niederlagen vom Rasen schlichen, alles auf der Basis von mindestens 5 Bundesliga-Spielen gerechnet. Bemerkenswert ist allerdings auch die Bilanz von Tomas Hajnal (jetzt Stuttgart), der gleich mit vier Vereinen gegen München antrat und dabei in 11 Spielen nur ein Remis ergatterte. Eine desaströse Bilanz!

Favre ist der Bayern-Schreck

Super-Hirnli mit Super-Bayern-Bilanz: Gladbachs Coach Lucien Favre weiß, wie man die Münchner entnervt.
Super-Hirnli mit Super-Bayern-Bilanz: Gladbachs Coach Lucien Favre weiß, wie man die Münchner entnervt.(Foto: dapd)

Bei den aktuellen Bundesliga-Trainern sieht es genauso wie bei den Spielern aus, auch da führt nämlich Lewandowski die Tabelle an. Damit ist natürlich Leverkusens Trainer Sascha Lewandowski gemeint, der allerdings auch erst einmal gegen den FC Bayern antrat (2:0-Sieg im Hinspiel 12/13). Alle anderen 16 Bundesliga-Trainer (noch mit dem gestern in Fürth entlassenen Mike Büskens) können dann schon keine positive Bilanz gegen den aktuellen Tabellenführer mehr aufweisen, nur die von Lucien Favre ist wenigstens noch ausgeglichen. In acht Partien mit seinen Vereinen Berlin und Mönchengladbach erreichte der Schweizer immerhin drei Siege, zwei Unentschieden und nur drei Niederlagen, was einen guten Punkteschnitt von 1,4 ergibt!

 Doch auch Thomas Tuchel (Schnitt von 1,25) und Thomas Schaaf müssen sich nicht verstecken, gerade der Bremer Trainer konnte bei 27 Bundesliga-Duellen bereits acht Siege feiern. Dazu kommen noch acht Punkteteilungen. Die Bilanz von BVB-Trainer Jürgen Klopp ist durch seine Zeit in Mainz vielleicht nicht so positiv wie gedacht, allerdings blieb er natürlich zuletzt auch fünf Mal gegen die Bayern ungeschlagen (vier Siege, ein Remis).

Noch keine Punkte gegen Bayern München konnten Norbert Meier (3 Spiele), Jens Keller und Markus Weinzierl (beide jeweils nur eine Partie) erringen. Besonders negativ ist allerdings die Bilanz von Bruna Labbadia, der mit seinen drei Vereinen als BL-Trainer in 10 Spielen bei nur einem Sieg gleich neunmal (!) ohne Punkte nach Hause fahren musste!

Die Angstgegner des FC Bayern

SpielerVerein(e)Anzahl SpieleAnzahl PunktePunkte-
schnitt
Robert LewandowskiBorussia Dortmund5132,6
Marcel SchmelzerBorussia Dortmund7142
Kevin GroßkreutzBorussia Dortmund6122
André SchürrleMainz, Leverkusen6122
Sven BenderBorussia Dortmund5102
Christian PanderSchalke, Hannover9171,9
Bo SvenssonM’gladbach, Mainz6111,8
Rafael van der VaartHamburger SV6101,7
Niko BungertFSV Mainz6101,7
 
Tamás HajnalSchalke, Karlsruhe, Dortmund, Stuttgart1010,1
Gojko KacarHertha, Hamburg500
Jan-Ingwer Callsen-BrackerLeverkusen, M’gladbach, Augsburg500
Julian SchusterSC Freiburg600
Sven UlreichVfB Stuttgart600
 
TrainerVerein(e)Anzahl SpieleAnzahl PunktePunkte-
schnitt
S. LewandowskiBayer Leverkusen133
Lucien FavreHertha BSC, M’gladbach8111,4
Thomas Tuchel1. FSV Mainz 058101,25
Thomas SchaafWerder Bremen27321,2
(Mike Büskens)Schalke, Greuther Fürth331
Jürgen KloppMainz, Dortmund15151
Marco KurzKaiserslautern, Hoffenheim430,75
Bruno LabbadiaLeverkusen, Hamburg, Stuttgart1030,3
Jens KellerStuttgart, Schalke 04100
Markus WeinzierlFC Augsburg100
Norbert MeierFortuna Düsseldorf300
Michael Wiesinger1. FC Nürnberg000

Noch mehr Daten zu Spielern und Mannschaften der Fußball-Bundesliga finden Sie direkt auf kickwelt.de.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen