Sport Kurzmeldungen
  • Sonntag, 17. Januar 2016
  • Hallenhockey

    DHB-Herren sind erneut Europameister

    Rekordeuropameister Deutschland ist seiner Favoritenrolle bei der Hallenhockey-EM im tschechischen Prag gerecht geworden. Im Finale gegen Österreich gewann das Team von Trainer Stefan Kermas mit 3:2 (1:1) auch das fünfte Spiel im Turnierverlauf und sicherte sich den 15. Titel. Platz drei ging an Russland. Im Finale trafen Florian Woesch, Timm Herzbruch und Kapitän Linus Butt für Deutschland. Der 18 Jahre alte Mülheimer Herzbruch erzielte nach einer Strafecke sein elftes Turniertor. Bereits im Halbfinale am Samstag beim 5:0 gegen Gastgeber Tschechien hatte er zweimal getroffen. Die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) musste in Prag ohne Leistungsträger wie Moritz Fürste, Tobias Hauke oder Florian Fuchs auskommen (alle bei der Hockey India League). Zudem brach sich Routinier Alexander Otte in der Vorrunde den Mittelhandknochen und konnte nicht mehr eingesetzt werden. (sid)

    +
  • Mittwoch, 27. Juli 2016
  • Formel 1
    Ferrari trennt sich von Technikchef Allison

    Nach der enttäuschenden ersten Saisonhälfte trennt sich Sebastian Vettels Ferrari-Team von Technikchef James Allison. Die Entscheidung sei in gegenseitigem Einvernehmen erfolgt, teilte der italienische Formel-1-Rennstall vor dem Großen Preis von Deutschland mit. Über den Abschied von Allison nach drei Jahren bei der Scuderia war schon länger spekuliert worden, Ferrari hatte dies jedoch mehrfach dementiert. Der Brite soll sich zuletzt mit der Ferrari-Spitze überworfen haben, nachdem die Kritik an dem von ihm verantworteten Aerodynamik-Bereich zugenommen hatte. Mattia Binotto wird das Amt des Technik-Direktors vorerst übernehmen. (dpa)

    +
  • Tennis
    Zverev verliert Auftaktpartie in Toronto

    Tennis-Talent Alexander Zverev ist beim Masters-Turnier in Toronto überraschend schon in der ersten Runde ausgeschieden. Der 19-Jährige unterlag in seinem Auftaktmatch Lu Yen-Hsun aus Taiwan 5:7, 3:6. Nach 1:32 Stunden war die Niederlage des Hamburgers besiegelt. Zverev hat sich nach seinem Halbfinal-Einzug in der vergangenen Woche in Washington in der Weltrangliste auf Rang 25 verbessert und steht damit 45 Plätze besser da als sein siegreicher Kontrahent. (dpa)

    +
Themenseiten Sport
Empfehlungen