Sport Kurzmeldungen
  • Mittwoch, 27. Januar 2016
  • Leichtathletik

    DLV-Athleten wollen gegen Doping-Gesetz Klagen

    Deutsche Leichtathleten wollen das inzwischen in Kraft getretene Anti-Doping-Gesetz laut einem Bericht der "Mitteldeutschen Zeitung" in seiner jetzigen Form nicht hinnehmen. "Wir werden vor das Bundesverfassungsgericht ziehen", sagte Diskuswerferin Nadine Müller dem in Halle erscheinenden Blatt. Auch die frühere Hammerwurf-Weltmeisterin Betty Heidler und Diskus-Olympiasieger Robert Harting haben bereits Bedenken gegen das Gesetz geäußert. Sie fürchten durch die darin enthaltene uneingeschränkte Besitzstrafbarkeit, sich trotz Fehlens jeder Dopingabsicht strafbar zu machen. Ein unschuldiger Athlet stehe durch die Beweislastumkehr im Verfahren vor einem Sportgericht praktisch vor der unlösbaren Aufgabe, seine Unschuld zu beweisen. Auch mache das Gesetz deutsche Sportler anfälliger, Opfer von rachsüchtigen Konkurrenten zu werden. Durch das Gesetz müssen Spitzenathleten, die zu Doping-Mitteln greifen, nicht nur Wettkampfsperren, sondern ebenso Gefängnisstrafen fürchten. Die Sanktionen schließen eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren ein. Hintermänner müssen in besonders schweren Fällen sogar mit bis zu zehn Jahren Haft rechnen. (dpa)

    +
  • Mittwoch, 29. Juni 2016
  • Shorttrack
    Olympiasieger Oh stirbt bei Motorradunfall

    Der südkoreanische Shorttrack-Olympiasieger Se-Jong Oh ist bei einem Motorradunfall in Seoul tödlich verunglückt. Dies bestätigte der südkoreanische Eislaufverband in einem Bericht der Presseagentur Yonhap News Agency. Oh war bei einem Wendeversuch mit seinem Motorrrad auf ein Auto geprallt und dann an den Folgen seiner Verletzungen gestorben. Oh wurde 33 Jahre alt. Oh war mit der 5000-Meter-Staffel 2003 in Warschau Weltmeister und 2006 in Turin Olympiasieger geworden. Nach den Winterspielen hatte er im gleichen Jahr seine Karriere beendet.

    +
  • Hockey
    Herren schlagen Neuseeland 6:1

    Hockey-Olympiasieger Deutschland hat im zweiten Spiel beim Sechs-Nationen-Turnier in Valencia den nächsten deutlichen Sieg eingefahren. Einen Tag nach dem 4:0 gegen Indien gewann die Mannschaft von Bundestrainer Valentin Altenburg gegen Neuseeland 6:1 (4:0). "Gerade am Anfang und zum Ende hin war es heute super. Insgesamt können wir zufrieden sein mit dieser Leistung", sagte Altenburg. Für die deutsche Mannschaft waren Moritz Fürste (8., 13., 23.), Jonas Gomoll (14.), Tom Grambusch (48.) und Christopher Rühr (50.) erfolgreich, ehe Kane Russell (58.) für die "Black Sticks" noch Ergebniskorrektur betrieb. Der Olympiasieger von 1976 gehört auch zum Teilnehmerfeld der Sommerspiele in Rio de Janeiro (5. bis 21. August).

    +
  • Fußball
    Montella wird neuer Trainer beim AC Mailand

    Der ehemalige italienische Fußballmeister AC Mailand hat offenbar Vincenzo Montella (42) vom Ligarivalen Sampdoria Genua als neuen Trainer verpflichtet. Dies berichtet die Nachrichtenagentur ANSA. Beim 18-maligen italienischen Champion ersetzt Montella, der einen Zweijahresvertrag erhalten soll, den 40-jährigen Cristian Brocchi. Der hatte nach nur zwei Monaten im Amt am Montag bei Klubeigentümer Silvio Berlusconi wegen Perspektivlosigkeit seinen Rücktritt eingereicht.

    +
  • Dienstag, 28. Juni 2016
  • Eishockey
    Bericht: Bremerhaven rückt in die DEL auf

    Die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven ersetzen nach einem Bericht der "Rheinischen Post" die Hamburg Freezers in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Ende der Woche solle die Entscheidung bekanntgegeben werden, schreibt die Zeitung in ihrer Mittwochausgabe und beruft sich auf "Liga-Kreise". Die DEL machte keine näheren Angaben und verwies auf das noch laufende Lizenzierungsverfahren. Die Liga wollte auch nicht bestätigen, ob die Bremerhavener der einzige Club aus der DEL2 sind, der sich für die DEL beworben hat. Bis Ende dieser oder Anfang kommender Woche solle es aber eine Entscheidung geben, hieß es. (dpa)

    +
  • Fußball
    Bundesliga-und Zweitliga-Spielpläne werden veröffentlicht

    Nach monatelanger Planung veröffentlicht die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Mittwoch die neuen Spielpläne für die Bundesliga-und Zweitligasaison. Die Bekanntgabe erfolgt um 11 Uhr im Rahmen einer Online-Präsentation. Fest steht bisher nur, dass der deutsche Meister FC Bayern München die Saison daheim am 26. August eröffnet. Die 2. Liga startet bereits drei Wochen vorher am 5. August. Lange Jahre wurde der Spielplan manuell nach dem sogenannten englischen Schlüssel erstellt. Dabei erhielt jeder Verein eine Zahl zwischen eins und 18, die dann in ein vorgegebenes Schema eingepasst wurde. Daraus ergaben sich automatisch die Begegnungen. Seit ein paar Jahren arbeitet die DFL nun mit einer eigens entwickelten Software, die individuellen Handlungsspielraum lässt.

    +
  • Fußball
    Bochumer Stadtderby abgesagt

    Aus Sicherheitsbedenken ist ein in der kommenden Woche geplantes Fußball-Testspiel in Bochum abgesagt worden. "Starke sicherheitstechnische Bedenken" seien ausschlaggebend für die Absetzung der Partie zwischen dem Fußball-Zweitligisten VfL Bochum gegen seinen Stadtrivalen SG Wattenscheid 09, teilten die Vereine am Dienstag mit. Die Clubs bezogen sich dabei auf eine Erklärung der Deutschen Fußbball Liga (DFL). Im Rahmen des Regionalligaspiels der SG Wattenscheid gegen die inzwischen aufgelöste Zweitvertretung des VfL am 2. April 2015 war es bereits vor dem Anpfiff zu Ausschreitungen durch Fan-Gruppierungen gekommen. "Diese als Hoch-Risikospiel einzuordnende Partie" stelle für die Polizei vor allem hinsichtlich der notwendigen Einsatzplanung einen unverhältnismäßigen Aufwand dar, teilten die Bochumer Clubs mit.

    +
  • Handball
    Fäth trotz Mittelhandbruchs im vorläufigen Olympia-Kader

    Rückraumspieler Steffen Fäth kann sich trotz eines Ende Mai erlittenen Mittelhandbruchs Hoffnungen auf die Olympischen Spiele machen. Der Europameister gehört zum 28 Spieler umfassenden vorläufigen Aufgebot für Rio de Janeiro, den Bundestrainer Dagur Sigurdsson am Dienstag dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) vorgeschlagen hat. Sigurdsson berief alle 18 Spieler, die zu Jahresbeginn in Polen den EM-Titel gewonnen haben. Nach Rio dürfen 14 Spieler und ein Reservist aus dem so genannten 28-er Kader fahren. "Stand jetzt haben wir wahrscheinlich alle Möglichkeiten", erklärte der Bundestrainer, "das ist eine gute Basis für unsere Olympia-Vorbereitung." Diese startet mit voraussichtlich 21 Spielern am 9. Juli in Stuttgart.

    +
Themenseiten Sport
Empfehlungen