Sport Kurzmeldungen
  • Montag, 18. Januar 2016
  • Australian Open

    Djokovic und Williams problemlos weiter

    Die Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic und Serena Williams haben bei den Australian Open ohne Mühe die zweite Runde erreicht. Der Serbe gewann in Melbourne gegen den südkoreanischen Youngster Chung Hyeon mit 6:3, 6:2, 6:4. Djokovic hat die Australian Open bislang fünfmal gewonnen. Im vergangenen Jahr setzte er sich im Finale gegen den Briten Andy Murray durch. Williams, die topgesetzte Weltranglisten-Erste aus den USA, benötigte für das 6:4, 7:5 gegen Camila Giorgi (Italien) 1:45 Stunden. Mit ihrem insgesamt siebten Coup im Melbourne Park könnte Williams ihr Grand-Slam-Konto auf 22 Titel aufstocken - und so mit Rekordhalterin Steffi Graf gleichziehen. (dpa/sid)

    +
  • Montag, 30. Mai 2016
  • Handball
    Bundesliga will Neuregelung bei Punktgleichheit

    In der Handball-Bundesliga (HBL) soll in der kommenden Saison bei Punktgleichheit von zwei oder mehr Mannschaften der direkte Vergleich und nicht mehr die Tordifferenz entscheiden. Über einen entsprechenden Antrag soll auf der Mitgliederversammlung am 6./7. Juli abgestimmt werden. "Ich gehe fest davon aus, dass das durchgeht", sagte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann. Auf der Versammlung der Erst- und Zweitligisten wird auch darüber abgestimmt, ob künftig 16 statt 14 Spieler pro Partie eingesetzt werden dürfen. Darauf hoffen die Spitzenklubs aufgrund der hohen Belastungen durch zusätzliche Einsätze in der Champions League. Die kleineren Vereine hingegen fürchten, dass ihnen dadurch von den Topklubs weitere gute Spieler abgeworben werden. "Ich kann beide Seiten nachvollziehen. Wir als HBL stehen dem Ausgang offen gegenüber", sagte Bohmann. Für eine Änderung genügt eine einfache Mehrheit. "Ich hoffe, dass man uns in diesem Fall hilft. Ich habe natürlich für die Klubs Verständnis, die keine 16 Spieler brauchen. Das ist die Mehrzahl", sagte Thorsten Storm, Manager des THW Kiel. Eine Reduzierung der Liga in den kommenden Jahren schließt die HBL unterdessen aus. "Die Klubs, die nicht in der Champions League spielen, brauchen diese 34 Spiele. Wir sind seit 30 Jahren stabil. Drastisch haben die Spiele in der Champions League und mit der Nationalmannschaft zugenommen", sagte Bohmann. (sid)

    +
  • Golf
    Spieth gewinnt Turnier in Fort Worth

    Der Texaner Jordan Spieth hat das mit 6,7 Millionen Dollar dotierte Turnier der US-PGA-Tour in seiner Heimat Fort Worth gewonnen. Der Weltranglistenzweite distanzierte auf dem Par-70-Kurs mit 263 (67+66+65+65) Schlägen seinen Landsmann Harris English um drei Schläge. In der am Montag veröffentlichten Weltrangliste bleibt Spieth hinter dem Australier Jason Day. Der zweimalige Majorsieger Martin Kaymer verbesserte sich nach Platz sieben beim Europa-Turnier in Wentworth im Ranking auf Platz 53. Die besten Chancen auf das zweite Olympia-Ticket für Rio de Janeiro hat Alex Cejka auf Rang 127. (dpa)

    +
  • Basketball
    Bamberg deklassiert den FC Bayern

    Die Brose Baskets Bamberg haben zum sechsten Mal in sieben Jahren das Finale der Basketball-Bundesliga erreicht. Der Titelverteidiger gewann das dritte Playoff-Halbfinale gegen den FC Bayern München deutlich mit 96:65 (49:20) und entschied die Best-of-five-Serie mit 3:0 für sich. Vor 6800 Zuschauern, darunter auch NBA-Profi Dennis Schröder, war Nationalspieler Daniel Theis mit zwölf Zählern der beste Werfer der Oberfranken. Für die Münchner punktete Anton Gavel (13) am erfolgreichsten. Im anderen Halbfinale führt ratiopharm Ulm mit 2:1 gegen die Frankfurt Skyliners. Die Finalserie beginnt am kommenden Sonntag in Bamberg. (dpa)

    +
Themenseiten Sport
Empfehlungen