Sport Kurzmeldungen
  • Dienstag, 22. März 2016
  • Eishockey-Playoffs

    EHC München vergibt ersten Halbfinal-Matchball

    Der EHC München hat es verpasst, als erstes Team ins Halbfinale um die deutsche Eishockey-Meisterschaft einzuziehen. In der Serie "Best of Seven" kamen die Straubing Tigers im Playoff-Viertelfinale auf 1:3 heran. Der Hauptrundensieger aus München unterlag in Straubing 1:2 (0:0, 0:1, 1:1) und könnte frühestens am Donnerstag in die Vorschlussrunde einziehen. Das Erreichen des Halbfinales wäre ein Novum in der EHC-Clubgeschichte. Auf Halbfinal-Kurs sind auch die Nürnberg Ice Tigers, die durch einen 7:1-Erfolg über die Iserlohn Roosters in der Serie mit 3:1 in Führung gingen. Der EHC Wolfsburg siegte bei der Düsseldorfer EG 1:0 n.V. und liegt ebenfalls mit 3:1 vorne. Die Kölner Haie haben gegen die Berliner Eisbären hingegen durch einen 4:0-Heimsieg zum 2:2 in der Serie ausgeglichen. (dpa)

    +
  • Samstag, 03. Dezember 2016
  • Skispringen
    DSV-Adler springen im Team auf Rang zwei

    Die deutschen Skispringer um Weltmeister Severin Freund haben beim Teamwettbewerb in Klingenthal den erhofften Sieg-Hattrick verpasst. Weltcup-Spitzenreiter Freund, Richard Freitag, Andreas Wellinger und Markus Eisenbichler mussten sich auf Platz zwei mit 1087,2 Punkten den erstmals erfolgreichen Polen (1128,7) geschlagen geben. Dritter wurde Österreich (1086,3). "Der Wettkampf hatte ein unglaublich hohes Niveau. Wir sind fast mitgekommen, aber nicht ganz", sagte Bundestrainer Werner Schuster in der ARD. Das DSV-Quartett hatte 2014 und 2015 in der Vogtland-Arena einen Heimsieg gefeiert, zum dritten Triumph in Folge fehlten am Ende aber einige Meter. Für Polen holten der starke Doppel-Olympiasieger Kamil Stoch, Maciej Kot, Piotr Zyla und Dawid Kubacki den ersten Team-Sieg der Weltcup-Geschichte.

    +
  • Bob
    Friedrich siegt im Zweierbob

    Weltmeister Francesco Friedrich hat gleich zum Start in den vorolympischen Winter seine großen Ambitionen im Zweierbob untermauert. Der 26-Jährige gewann mit Anschieber Thorsten Margis den ersten Weltcup im kanadischen Whistler und deklassierte die Konkurrenz dabei geradezu. Fast eine halbe Sekunde trennte Friedrich vom zweitplatzierten Schweizer Rico Peter (+0,46 Sekunden), knapp dahinter landete Südkoreas Hoffnungsträger Won Yun-jong (+0,48) auf dem dritten Rang.

    +
  • Eisschnelllauf
    Ihle verpasst Podest um Zentimeter

    Nico Ihle hat das Weltcup-Podest in Astana nur um einen Wimpernschlag verpasst. Sieben Tausendstel-Sekunden oder exakt 10,13 Zentimeter fehlten dem Chemnitzer in 1:09,067 Minuten auf Platz vier zum Sprung auf das Podium über 1000 Meter. Die schnellste Zeit lief der Kanadier Vicent De Haitre in 1:09,90 Minuten. Die weiteren Podestplätze gingen an Pawel Kulischnikow (Russland/1:08,99) und Takuro Oda (1:09,060). Eine Stunde zuvor war Ihle über 500 Meter nach einem Fehler in der Zielkurve Zwölfter geworden.

    +
  • Ski alpin
    Jansrud gewinnt Abfahrt in Val d'Isère

    Die deutschen Skirennfahrer haben bei der Weltcup-Abfahrt in Val d'Isère beim Sieg des Norwegers Kjetil Jansrud eine vordere Platzierung deutlich verpasst. Josef Ferstl kam als einziger Deutscher in die Punkte, er wurde 19. (+1,78 Sekunden). Andreas Sander (31./+2,54), Thomas Dreßen (38./+2,84), Tobias Stechert bei seinem Comeback nach 22 Monaten Pause (44./+3,75) und Klaus Brandner (49./+4,41) verfehlten die Punkteränge. In den französischen Alpen war Jansrud wie schon beim Super-G der Schnellste. Er verwies bei seinem 16. Weltcupsieg Peter Fill aus Südtirol und Landsmann Aksel Lund Svindal auf die Plätze. Der Norweger Svindal zeigte auch im zweiten Rennen nach seiner schweren Knieverletzung eine herausragende Leistung, nachdem er im Super-G bereits den dritten Platz belegt hatte.

    +
Themenseiten Sport
Empfehlungen