Sport Kurzmeldungen
  • Montag, 18. Januar 2016
  • Handball

    Falsche Socken - Schweden und Slowenen zahlen

    Die deutschen EM-Gruppengegner Schweden und Slowenien sind wegen geringer Vergehen mit Geldstrafen von jeweils 500 Euro belegt worden. Slowenien wurde von der Disziplinarkommission der Europäischen Handball-Föderation dafür bestraft, dass nicht alle Spieler in der Partie gegen Schweden (21:23) gleichfarbige Socken trugen. Die Skandinavier wurden zur Kasse gebeten, weil ein Spieler ein langärmliges Shirt trug, das farblich nicht zur sonstigen Spielbekleidung passte. Die deutsche Mannschaft hat wegen der restriktiven Handhabung der Bekleidungsvorschriften intern extra das Amt des Kleiderwarts vergeben. Dies übt seit EM-Beginn Torhüter Carsten Lichtlein als Co-Kapitän aus. (dpa)

    +
  • Freitag, 01. Juli 2016
  • Formel 1
    Vettel wird in Österreich strafversetzt

    Sebastian Vettel wird in der Startaufstellung zum Großen Preis von Österreich um fünf Plätze nach hinten versetzt. Am Ferrari des viermaligen Formel-1-Weltmeisters muss beim Grand-Prix-Wochenende in Spielberg das Getriebe unplanmäßig gewechselt werden. Das wurde am Donnerstag aus der Scuderia bekannt. Im Getriebeöl waren nach dem Rennen in Baku vor knapp zwei Wochen Metallspäne gefunden worden. Für den WM-Dritten Vettel ist es das zweite Mal in diesem Jahr, dass er wegen eines Getriebewechsels strafversetzt wird. Schon beim Großen Preis von Russland am 1. Mai musste der Heppenheimer fünf Positionen weiter hinten starten. Er schied damals nach einem Unfall kurz nach dem Start aus. (dpa)

    +
  • Donnerstag, 30. Juni 2016
  • Tennis
    Deutsches Damenquartett weiter, Petkovic raus

    Traum-Tag für ein deutsches Damenquartett in Wimbledon: Angelique Kerber, Sabine Lisicki, Anna-Lena Friedsam und Carina Witthöft kämpfen beim bedeutendsten Tennis-Turnier der Welt um den Einzug in das Achtelfinale. Grand-Slam-Turniersiegerin Kerber wurde ihrer Favoritenrolle gegen die Amerikanerin Varvara Lepchenko beim 6:1, 6:4 problemlos gerecht. Wimbledon-Liebhaberin Lisicki schien beim etwas überraschenden 6:4, 6:2 gegen die Australierin Samantha Stosur wieder zur alten Stärke zu finden. Die beiden Youngster Friedsam und Witthöft stehen nach ihren Erfolgen am deutschen Ladies Day in Wimbledon beim dritten Grand-Slam-Turnier der Saison erstmals in der dritten Runde. Dort trifft Kerber nun in einem deutschen Duell auf ihre norddeutsche Kollegin Witthöft, die sie vor einem Jahr in der ersten Runde mit 6:0, 6:0 rauswarf. Andrea Petkovic ist in Wimbledon in der zweiten Runde ausgeschieden. Der Russin Jelena Wesnina unterlag die 28-Jährige mit 5:7, 3:6. Die Darmstädterin war bei 5:6 im ersten Satz auf dem Rasen ausgerutscht, hatte nach einer medizinischen Auszeit aber mit einem getapten rechten Knöchel weitergespielt. (dpa)

    +
  • Formel 1
    Hülkenberg sieht starken Perez als Ansporn

    Die Top-Ergebnisse seines Teamkollegen Sergio Perez in der Formel 1 machen Force-India-Fahrer Nico Hülkenberg nach eigener Aussage nicht nervös. "Es ist ein Ansporn. Er hat natürlich derzeit ein gutes Momentum", sagte der 28-Jährige aus Emmerich am Donnerstag in Spielberg. "Ich weiß, dass wir das auch können." Der Mexikaner Perez fuhr in dieser Saison in Monaco und zuletzt vor knapp zwei Wochen in Baku zweimal auf Platz drei. Dagegen wartet Hülkenberg noch auf seinen ersten Podiumsplatz überhaupt. In Spielberg wird am Sonntag der Große Preis von Österreich gestartet. (dpa)

    +
  • Fußball
    VfB Stuttgart tauscht Torhüter

    Der VfB Stuttgart hat mit einem Torhüter-Tausch seinen radikalen personellen Wechsel nach dem Abstieg aus der Fußball-Bundesliga fortgesetzt. Die Schwaben verpflichteten Jens Grahl ablösefrei von der TSG 1899 Hoffenheim bis zum Saisonende 2018. Dafür wechselt der polnische Nationalkeeper Przemyslaw Tyton mit sofortiger Wirkung zum spanischen Erstligisten Deportivo La Coruña Tyton hatte sich in der vergangenen Saison beim VfB als Stammkeeper etabliert, auch wegen der langwierigen Verletzung von Mitch Langerak. Dennoch entschieden sich die VfB-Verantwortlichen für eine Trennung von dem 14-maligen polnischen Nationalspieler. (dpa)

    +
Themenseiten Sport
Empfehlungen