Sport Kurzmeldungen
  • Montag, 18. Januar 2016
  • Handball

    Falsche Socken - Schweden und Slowenen zahlen

    Die deutschen EM-Gruppengegner Schweden und Slowenien sind wegen geringer Vergehen mit Geldstrafen von jeweils 500 Euro belegt worden. Slowenien wurde von der Disziplinarkommission der Europäischen Handball-Föderation dafür bestraft, dass nicht alle Spieler in der Partie gegen Schweden (21:23) gleichfarbige Socken trugen. Die Skandinavier wurden zur Kasse gebeten, weil ein Spieler ein langärmliges Shirt trug, das farblich nicht zur sonstigen Spielbekleidung passte. Die deutsche Mannschaft hat wegen der restriktiven Handhabung der Bekleidungsvorschriften intern extra das Amt des Kleiderwarts vergeben. Dies übt seit EM-Beginn Torhüter Carsten Lichtlein als Co-Kapitän aus. (dpa)

    +
  • Donnerstag, 25. August 2016
  • Turnen
    Olympiasieger Hambüchen hält sich Bundesliga-Start offen

    Reck-Olympiasieger Fabian Hambüchen hält sich eine Startoption für die im Oktober beginnende Kunstturn-Bundesliga offen. Der Name des Goldmedaillengewinners von Rio de Janeiro steht in der offiziellen Riegenliste der KTV Obere-Lahn. Ihren ersten Ligawettkampf bestreiten die Hessen am 1. Oktober (17 Uhr) beim MTV Stuttgart. Auf internationaler Ebene wird man Hambüchen aber definitiv nicht mehr im Wettkampf sehen. Darauf hatte sich der 28-Jährige schon während der Sommerspiele in Brasilien festgelegt. (sid)

    +
  • Golf
    Cejka sagt Turnierteilnahme wegen starker Schmerzen ab

    Olympia-Teilnehmer Alex Cejka hat seine Teilnahme am seit Donnerstag laufenden Golf-Turnier der US-Tour in Farmingdale wegen eines eingeklemmten Nervs im Nacken abgesagt. Das 8,5-Millionen-Dollar-Event markiert die erste Runde im Wettbewerb um den lukrativen FedEx-Cup. Cejka wäre der einzige deutsche Starter gewesen. Eine rechtzeitige Genesung vorausgesetzt, stehen die Chancen allerdings gut, dass der in Las Vegas lebende Cejka in der kommenden Woche beim zweiten Turnier der Serie der besten 100 Spieler der Gesamtwertung in Norton teilnehmen darf. In der maßgebenden Rangliste belegt der 45-Jährige derzeit den 59. Platz. Für das dritte Turnier in Carmel (8. bis 11. September) qualifizieren sich noch die besten 70 Spieler. Zum Abschluss in Atlanta (22. bis 25. September) spielen allerdings spielen lediglich noch die Top 30 um den Siegerscheck in Höhe von zehn Millionen Dollar. Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer ist in diesem Jahr nicht für den FedEx-Cup startberechtigt. (sid)

    +
Themenseiten Sport
Empfehlungen