Sport Kurzmeldungen
  • Freitag, 19. Februar 2016
  • Nordische Kombination

    Frenzel gewinnt nach Riiber-Patzer in Lahti

    Olympiasieger Eric Frenzel ist mit Glück zu seinem 30. Weltcup-Sieg in der Nordischen Kombination gekommen. Der Oberwiesenthaler lief in Lahti als Zweiter über den Zielstrich, doch der Norweger Jarl Magnus Riiber hatte zuvor unbeabsichtigt eine Abkürzung genommen und wurde disqualifiziert. Frenzel siegte in 23:57,7 Minuten mit 2,7 Sekunden vor dem Japaner Akito Watabe. Dritter wurde der Norweger Jan Schmid mit 32,2 Sekunden Rückstand. Frenzel baute seine Führung im Gesamtweltcup weiter aus. Mit den Plätzen fünf und sechs von Johannes Rydzek und Fabian Rießle schafften die deutschen Kombinierer erneut ein starkes Team-Ergebnis. (dpa)

    +
  • Freitag, 29. Juli 2016
  • Leichtathletik
    IAAF lässt Issinbajewa nicht zu Olympia

    Für Russlands Doppelolympiasiegerin im Stabhochsprung, Jelena Issinbajewa, ist der Traum von den Spielen in Rio de Janeiro endgültig geplatzt. Der Internationale Leichtathletikverband IAAF habe ihren Antrag auf eine individuelle Starterlaubnis abgelehnt, schrieb Issinbajewa auf Instagram. "Das Wunder ist nicht geschehen." Die dreifache Weltmeisterin aus Wolgograd unterliegt damit der Kollektivsperre der IAAF gegen die russischen Leichtathleten wegen zahlreicher Dopingfälle. Gegen Issinbajewa selbst, die als erfolgreichste Stabhochspringerin aller Zeiten gilt, gibt es keine Dopingvorwürfe. (dpa)

    +
  • Tennis
    Kerber kämpft sich ins Viertelfinale von Montréal

    Australian-Open-Siegerin Angelique Kerber hat beim WTA-Turnier in Montréal nach einem Kraftakt das Viertelfinale erreicht. Die an Nummer zwei gesetzte Kielerin setzte sich gegen die Ukrainerin Jelina Switolina (Nr. 17) trotz eines krassen Fehlstarts nach insgesamt 2:18 Stunden letztlich noch mit 1:6, 7:6 (7:2), 6:4 durch und trifft nun auf die Russin Daria Kasatkina. Eine Woche vor Beginn der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro haderte Kerber lange mit der eigenen Leistung, steigerte sich nach einem ganz schwachen ersten Satz aber deutlich und entschied die Partie so letztlich doch noch für sich. Die 28-Jährige hatte nach einem Freilos in der ersten Runde schon ihr Zweitrundenmatch gegen die Kroatin Mirjana Lucic-Baroni nur mit etwas Mühe 6:3, 4:6, 6:3 gewonnen. Kerber, nach der verletzungsbedingten Absage der topgesetzten Serena Williams (USA) die Turnierfavoritin, ist die letzte Deutsche bei der mit 2,513 Millionen US-Dollar dotierten Hartplatz-Veranstaltung. (sid)

    +
Themenseiten Sport
Empfehlungen