Sport Kurzmeldungen
  • Mittwoch, 27. Januar 2016
  • Tennis

    Görges verpasst Doppel-Finale in Melbourne

    Julia Görges hat bei den Australian Open den Einzug ins Doppelfinale klar verpasst. Zusammen mit der Tschechin Karolina Pliskova verlor die 27 Jahre alte Tennisspielerin aus Bad Oldesloe in Melbourne gegen Martina Hingis und Sania Mirza mit 1:6, 0:6. Das an Nummer eins gesetzte Doppel aus der Schweiz und Indien trifft im Endspiel auf das tschechische Duo Andrea Hlavackova/Lucie Hradecka. Zum Duell zwischen Hingis und Görges könnte es auch in der ersten Runde des Fed Cups am ersten Februar-Wochenende in Leipzig kommen. Beide sind für die Partie nominiert. (dpa)

    +
  • Donnerstag, 30. Juni 2016
  • Tennis
    Beck als siebte Deutsche in Runde zwei

    Annika Beck ist als siebte und letzte deutsche Spielerin in Wimbledon in die zweite Runde eingezogen. Die Weltranglisten-43. aus Bonn gewann die Fortsetzung ihres am Mittwoch wegen Regens abgebrochenen Matches gegen die Britin Heather Watson nach 2:52 Stunden 3:6, 6:0, 12:10. Beck, die drei Matchbälle abwehrte, trifft nun auf die Weißrussin Alexandra Sasnowisch. Die Erstrundenpartie gegen Watson, die ursprünglich schon am Dienstag hätte stattfinden sollen, war nach stundenlangem Regen am Mittwochabend beim Stand von 1:0 im dritten Satz für Beck unterbrochen worden. Zuvor hatte sich die 22-Jährige bereits über den rutschigen Rasen beschwert, war unmittelbar danach ausgerutscht und musste sich am Sprunggelenk behandeln lassen. Beck folgte ihren Fed-Cup-Kolleginnen Angelique Kerber (Kiel/Nr. 4) und Andrea Petkovic (Darmstadt/Nr. 32) in Runde zwei. (sid)

    +
  • Fußball
    VfB Stuttgart tauscht Torhüter

    Der VfB Stuttgart hat mit einem Torhüter-Tausch seinen radikalen personellen Wechsel nach dem Abstieg aus der Fußball-Bundesliga fortgesetzt. Die Schwaben verpflichteten Jens Grahl ablösefrei von der TSG 1899 Hoffenheim bis zum Saisonende 2018. Dafür wechselt der polnische Nationalkeeper Przemyslaw Tyton mit sofortiger Wirkung zum spanischen Erstligisten Deportivo La Coruña Tyton hatte sich in der vergangenen Saison beim VfB als Stammkeeper etabliert, auch wegen der langwierigen Verletzung von Mitch Langerak. Dennoch entschieden sich die VfB-Verantwortlichen für eine Trennung von dem 14-maligen polnischen Nationalspieler. (dpa)

    +
  • Schießen
    Zweimaliger Olympiasieger nicht in Rio dabei

    Australiens zweimaliger Schieß-Olympiasieger Michael Diamond wird aus disziplinarischen Gründen nicht für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro nominiert. Der 44 Jahre alte Trap- und Doppel-Trapspezialist war im Mai mit Alkohol am Steuer erwischt worden. Zudem wirft ihm die Polizei den Missbrauch von Schusswaffen vor. Der mehrmalige Weltmeister bestreitet die Vorwürfe, dennoch berücksichtigte ihn der australische Verband nicht für die Rio-Ausscheidung. Dagegen klagte Diamond beim australischen Olympischen Komitee (AOC). Doch das AOC-Exekutivkomitee bestätigte die Entscheidung des Verbandes. (dpa)

    +
  • Schwimmen
    Superstar Phelps löst Ticket für Rio

    Rekord-Olympionike Michael Phelps hat sich bei den US-Trials der Schwimmer in Ohama/Nebraska für seine fünfte Teilnahme an Sommerspielen qualifiziert. Der 31-Jährige gewann das Rennen über 200 Meter Schmetterling in 1:54,84 Minuten und darf seine Reise nach Rio de Janeiro planen. "Das war wahrscheinlich härter als jedes andere Rennen, was ich in meinem Leben bestritten habe", sagte Phelps. Über die 200 m Schmetterling hatte Phelps noch als Teenager seinen ersten Weltrekord geschwommen. Seine Bestmarke von 2009 (1:51,51) hat immer noch Bestand. Mit 18-mal Gold sowie zweimal Silber und Bronze ist der Vater eines zwei Monate alten Sohnes der mit großem Abstand erfolgreichste olympische Sportler. Auch seine acht Olympiasiege von Peking 2008 sind unerreicht. (sid)

    +
  • Football
    Quarterback Luck neuer Topverdiener der NFL

    Die Indianapolis Colts haben die Schatulle ganz weit aufgemacht und den Vertrag mit Quarterback Andrew Luck um sechs Jahre verlängert. Der 26 Jahre alte Spielmacher wird bis 2021 die Rekordsumme von insgesamt 140 Millionen Dollar (rund 126 Millionen Euro) kassieren und ist damit bestbezahlter Footballer in der Geschichte der amerikanischen Profiliga NFL. Das gab Colts-Besitzer Jim Irsay via Twitter bekannt. Mit durchschnittlich 23,3 Millionen Dollar pro Saison kassiert Luck rund 1,3 Millionen mehr als der bisherige Topverdiener Aaron Rodgers. Der Quarterback der Green Bay Packers hatte 2013 seinen Vertrag verlängert (110 Millionen Dollar für fünf Jahre). (sid)

    +
Themenseiten Sport
Empfehlungen