Fußballticker

Automatisch aktualisieren
 2. Bundesliga, Sa., 06. Feb. 13:00 Uhr Spieltag/Tabelle
Fortuna Düsseldorf
-:-
FC Heidenheim Spielbericht
1860 München
-:-
FC Nürnberg Spielbericht
Sport Kurzmeldungen
  • Dienstag, 01. April 2014
  • Tennis

    Gojowczyk vor Debüt im Davis Cup

    Davis-Cup-Debütant Peter Gojowczyk hofft im Viertelfinale in Frankreich an diesem Wochenende auf eine Überraschung. "Sportliches Ziel ist natürlich, den Franzosen ein Bein zu stellen, auch wenn wir der Underdog sind", sagte der 24 Jahre alte Münchner. Ohne das Top-Trio Tommy Haas, Philipp Kohlschreiber und Florian Mayer geht das Team von Bundestrainer Carsten Arriens als klarer Außenseiter in die Partie in Nancy. Neben Gojowczyk stehen auch Jan-Lennard Struff und Doppel-Spezialist André Begemann vor ihren Debüts für die deutsche Tennis-Nationalmannschaft. "Am Anfang habe ich es gar nicht so richtig glauben können, weil ich so überrascht und überwältigt war. Für mich ist es etwas ganz Besonderes, für Deutschland zu spielen", sagte Gojowczyk. Der Weltranglisten-119. betonte: "Da geht jetzt ein absoluter Kindheitstraum in Erfüllung."

    +
  • Freitag, 05. Februar 2016
  • Handball
    Fans feiern Europameister beim Allstar-Game

    Die deutschen Handball-Europameister sind auch beim Allstar Game gegen eine Weltauswahl der Bundesliga frenetisch gefeiert worden. Beim 36:36 (16:17) in der mit 7622 Zuschauern ausverkauften Nürnberger Arena stand noch einmal der Spaß im Vordergrund. Sportlich wird es für die EM-Helden am Mittwoch wieder ernst, wenn die Meisterschaft fortgesetzt wird. Die frischgebackenen Titelträger, die von ihrem Partymarathon doch etwas schwere Beine hatten, waren fast komplett angereist. Es fehlten lediglich Außenspieler Tobias Reichmann, der bei seinem polnischen Verein in Kielce gefragt war, und der verletzte Kieler Steffen Weinhold. Auch die "hässlichste" Schale der Welt, ihre goldene EM-Trophäe, hatte die Auswahl des Deutschen Handball-Bundes (DHB) mitgebracht. (sid)

    +
  • Biathlon
    DSV-Frauen verpassen Podest in Kanada

    Die deutschen Biathletinnen haben zum Auftakt des Weltcups im kanadischen Canmore die Podestplätze knapp verpasst. Bei teilweise unbeherrschbaren Windbedingungen wurde Rückkehrerin Franziska Preuß (Haag/1 Fehler) im Sprint über 7,5 Kilometer als beste Deutsche starke Sechste. Den Sieg sicherte sich Olena Pidhruschna (Ukraine) vor der ebenfalls fehlerfreien Krystyna Guzik (Polen). Dritte wurde Dorothea Wierer (Italien/1). "Für mich war es ein super Rennen und zum Einstieg wieder eine echt gute Platzierung", sagte Preuß, die 20,8 Sekunden Rückstand auf Rang drei hatte, im ZDF: "Es tut für den Kopf gut, dass es gleich wieder so gut geklappt hat. Es macht einfach Spaß, hier vor so einer Kulisse wieder Rennen zu laufen." (sid)

    +
  • Tennis
    Zverev erreicht Halbfinale in Montpellier

    Alexander Zverev hat zum dritten Mal das Halbfinale eines ATP-Turniers erreicht. In Montpellier gewann der 18-jährige Hamburger das Viertelfinale gegen den Stuttgarter Michael Berrer nach 2:43 Stunden mit 6:7 (2:7), 6:2, 7:5 und trifft am Samstag auf den Franzosen Paul-Henri Mathieu oder den Australier John Millman. Sein erstes Halbfinale hatte Zverev 2014 in Hamburg gegen den Spanier David Ferrer verloren, 2015 im schwedischen Bastad zog er in der Runde der letzten Vier gegen dessen Landsmann Tommy Robredo den Kürzeren. (sid)

    +
  • Formel 1
    Renault holt Schumachers früheren Renningenieur

    Michael Schumachers früherer Ferrari-Renningenieur Chris Dyer kehrt in die Formel-1-Weltmeisterschaft zurück. Der 46-jährige Australier soll auf dem Weg zum F1-Comeback des Renault-Werksteams für die Bereiche Aufhängung und Bremsen sowie für die Arbeit am Simulator verantwortlich sein. Das berichtet das britische Fachmagazin "Autosport". Dyer stand von 2001 bis 2010 bei Ferrari unter Vertrag. 2003 und 2004 war der Australier Renningenieur von Michael Schumacher, in den beiden Jahren gewann der Rekordweltmeister seine WM-Titel Nummer sechs und sieben. In der DTM war Dyer unter anderem 2013 Chefingenieur von BMW. (sid)

    +
  • BMX
    X-Games-Legende Mirra begeht Selbstmord

    Der BMX-Star Dave Mirra ist im Alter von 41 Jahren gestorben. Der US-Sportler habe sich offenbar in seinem Truck das Leben genommen, teilte die Polizei von Greenville im US-Bundesstaat North Carolina auf Facebook mit. "Wir trauern um den Verlust eines tollen Freundes und wunderbaren Menschen, der mit seinem Talent so viele Menschen weltweit berührt hat", sagte der Bürgermeister der Stadt, Allen Thomas. In der BMX-Welt galt Mirra als Legende. Er gewann bei den X-Games, bei denen sich die besten Extremsportler der Welt treffen, insgesamt 24 Medaillen und hielt damit bis 2013 den Rekord. Vor einigen Jahren beendete der Sportler seine Karriere. Er moderierte außerdem von 2004 bis 2005 die MTV-Show "Real World". Mirra hinterlässt seine Frau und zwei Kinder. (dpa)

    +
Themenseiten Sport
Empfehlungen