Sport Kurzmeldungen
  • Dienstag, 01. April 2014
  • Tennis

    Gojowczyk vor Debüt im Davis Cup

    Davis-Cup-Debütant Peter Gojowczyk hofft im Viertelfinale in Frankreich an diesem Wochenende auf eine Überraschung. "Sportliches Ziel ist natürlich, den Franzosen ein Bein zu stellen, auch wenn wir der Underdog sind", sagte der 24 Jahre alte Münchner. Ohne das Top-Trio Tommy Haas, Philipp Kohlschreiber und Florian Mayer geht das Team von Bundestrainer Carsten Arriens als klarer Außenseiter in die Partie in Nancy. Neben Gojowczyk stehen auch Jan-Lennard Struff und Doppel-Spezialist André Begemann vor ihren Debüts für die deutsche Tennis-Nationalmannschaft. "Am Anfang habe ich es gar nicht so richtig glauben können, weil ich so überrascht und überwältigt war. Für mich ist es etwas ganz Besonderes, für Deutschland zu spielen", sagte Gojowczyk. Der Weltranglisten-119. betonte: "Da geht jetzt ein absoluter Kindheitstraum in Erfüllung."

    +
  • Dienstag, 16. September 2014
  • Pferdesport
    Derbysieger Sea The Moon beendet Karriere

    Der deutsche Derbysieger Sea The Moon muss seine Galopper-Karriere verletzungsbedingt beenden. Drei Tage nach Bekanntwerden einer Verletzung, die 2014 keine Starts mehr zulässt, teilten die Besitzer in der Fachzeitung "Sport-Welt" mit, dass das Pferd auch im kommenden Jahr keine Rennen bestreiten wird. Niko Lafrentz vom Gestüt Görlsdorf sagte der Zeitung: "Sea The Moon hat seine Karriere beendet." Der Elf-Längen-Derbysieger, der als neuer Weltstar des deutschen Galoppsports gehandelt wurde, befindet sich aktuell im englischen Newmarket in einer Spezialklinik und soll in der kommenden Saison als Deckhengst aufgestellt werden. Bei fünf Starts hat Sea The Moon, der von Markus Klug in Köln-Rath/Heumar trainiert wurde, vier Rennen gewonnen und 525.000 Euro verdient. Er hatte seine einzige Karriereniederlage im Großen Preis von Baden am 7. September bezogen, als er als Zweiter dem Sieger Ivanhowe unterlag. (dpa)

    +
  • Formel 1
    Fia sorgt für Klarheit im Boxenfunk

    Der Internationale Automobilverband Fia hat wenige Tage vor dem Formel-1-Nachtrennen in Singapur die Einschränkungen im Boxenfunk präzisiert. Demnach sind Angaben vom Kommandostand an die Piloten unter anderem über die eigenen Zeiten sowie die Rundenzeiten der Gegner erlaubt - verboten sind aber zum Beispiel genauere Angaben zu Sektorenzeiten eines Rivalen. Aufforderungen, Druck zu machen oder Informationen über mögliche Rennstrategien eines Kontrahenten fallen nicht unter das Verbot, das insgesamt 18 Punkte umfasst. Unter der Rubrik "erlaubt" wurden 14 Beispiele aufgeführt. Veröffentlicht wurden die Punkte auf der Fomel-1-Homepage. (dpa)

    +
  • Tennis
    Lisicki scheidet in Tokio aus

    Zwei Tage nach ihrem Turniersieg in Hongkong ist Sabine Lisicki in Tokio schon in der ersten Runde gescheitert. Die Berliner Tennisspielerin unterlag bei der mit einer Millionen Dollar dotierten Hartplatzveranstaltung Casey Dellacqua aus Australien mit 7:6 (7:5), 5:7, 2:6. Lisicki war mit einer Wildcard angetreten und lag gegen die Weltranglisten-30. nach gewonnenem ersten Satz im zweiten Durchgang mit einem Break 5:3 in Führung. Dann aber gab die 24-Jährige die Partie nach zweieinhalb Stunden noch aus der Hand. In der japanischen Millionenmetropole, wo am Dienstag auch Lisicki von einem starken Erdbeben aufgeschreckt worden war, griff Angelique Kerber als topgesetzte Spielerin noch nicht ins Turniergeschehen ein. Die Kielerin trifft in ihrem Auftaktspiel der zweiten Runde auf Jelina Switolina aus der Ukraine. Lisicki und Kerber sind die einzigen deutschen Spielerinnen in Tokio. (dpa)

    +
  • Schwimmen
    Neue Trainer für Agnel, Magnussen und Pellegrini

    Im internationalen Schwimm-Zirkus hat das Trainer-Karussell Fahrt aufgenommen. Doppel-Olympiasieger Yannick Agnel (Frankreich) und sein Coach Bob Bowman gehen in Zukunft ebenso getrennte Wege wie Freistil-Weltmeister James Magnussen (Australien) und Trainer Brant Best. Auch Peking-Olympiasiegerin Federica Pellegrini (Italien) arbeitet nicht mehr mit ihrem französischen Trainer Philippe Lucas zusammen.

    Freistil-Olympiasieger Agnel hat nach Angaben des Portals swimvortex.com seine Zusammenarbeit mit Bowman in Baltimore/USA beendet, um nach Frankreich zurückzukehren. Bowmann soll Agnels  Entscheidung akzeptiert haben. Ähnlich harmonisch verlief offenbar die Trennung von Magnussen und Best. Wie die "Gazetta dello Sport" und die "L'Équipe" berichten, haben sich Freistil-Spezialistin Pellegrini und Lucas ebenfalls im Einvernehmen getrennt. Neuer Coach von Pellegrini soll Matthew Giunta werden, der bereits ihrem Team angehört. (sid)

    +
  • Fußball
    Höwedes reist nicht mit Schalke nach London

    Benedikt Höwedes ist nicht mit der Mannschaft des FC Schalke 04 zum Auftaktspiel der Champions League beim FC Chelsea gereist. Wegen eines Hüftbeuger-Teilanrisses der Sehne fliege Höwedes vorerst nicht mit nach London, teilte der Fußball-Bundesligist über Twitter mit. Weitere Untersuchungen sollen folgen. Die Blessur hatte sich der Schalker Kapitän am vorigen Samstag im Ligaspiel gegen Borussia Mönchengladbach zugezogen. Trainer Jens Keller muss am Mittwoch ab 20.45 Uhr bereits ohne Joel Matip (Adduktorenverletzung), Felipe Santana (Muskelbündelriss), Atsuto Uchida (Trainingsrückstand nach Patellasehnenreizung) und Sead Kolasinac (Kreuzbandriss) planen. Darüber hinaus fehlen Leon Goretzka, Fabian Giefer (beide Muskelbündelriss) und Jefferson Farfan (Reha nach Knieoperation). (dpa)

    +
  • Basketball
    Nowitzki erhält Freigabe für EM 2015

    Der Teilnahme von Dirk Nowitzki an der Basketball-EM 2015 steht nichts mehr im Wege. Mark Cuban, Besitzer der Dallas Mavericks, hat dem NBA-Superstar die Freigabe erteilt. Dies berichtet die Sport Bild. Auf eine Frage nach der Erlaubnis zur Rückkehr ins Nationalteam habe der 36-jährige Würzburger mit "Ja" geantwortet. Nowitzki hat zuletzt bei der EM 2011 in Litauen für die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) gespielt. Dem Start bei der EuroBasket zwei Jahre zuvor hatte Cuban noch einen Riegel vorgeschoben.
    Bei der Europameisterschaft im kommenden Jahr tritt das DBB-Team zu seinen Vorrundenspielen in Berlin an. Die Finalrunde findet in Lille/Frankreich statt. Beim Turnier geht es um die Qualifikation für Olympia 2016 in Rio de Janeiro - Nowitzkis erklärtes Ziel. Der NBA-Champion von 2011 hat in seiner erfolgreichen Karriere 141 Länderspiele absolviert. Sein größter Erfolg im Nationalteam war der Gewinn der Bronzemedaille bei der WM 2002. (sid)

    +
Video-Empfehlungen
Empfehlungen