Sport Kurzmeldungen
  • Dienstag, 01. April 2014
  • Tennis

    Gojowczyk vor Debüt im Davis Cup

    Davis-Cup-Debütant Peter Gojowczyk hofft im Viertelfinale in Frankreich an diesem Wochenende auf eine Überraschung. "Sportliches Ziel ist natürlich, den Franzosen ein Bein zu stellen, auch wenn wir der Underdog sind", sagte der 24 Jahre alte Münchner. Ohne das Top-Trio Tommy Haas, Philipp Kohlschreiber und Florian Mayer geht das Team von Bundestrainer Carsten Arriens als klarer Außenseiter in die Partie in Nancy. Neben Gojowczyk stehen auch Jan-Lennard Struff und Doppel-Spezialist André Begemann vor ihren Debüts für die deutsche Tennis-Nationalmannschaft. "Am Anfang habe ich es gar nicht so richtig glauben können, weil ich so überrascht und überwältigt war. Für mich ist es etwas ganz Besonderes, für Deutschland zu spielen", sagte Gojowczyk. Der Weltranglisten-119. betonte: "Da geht jetzt ein absoluter Kindheitstraum in Erfüllung."

    +
  • Sonntag, 26. April 2015
  • Fußball
    Deutsches Traumfinale in Frauen-CL geplatzt

    Das deutsche Traumfinale in der Frauen-Champions-League ist geplatzt. Zwar hat sich der 1. FFC Frankfurt souverän das Endspiel-Ticket gesichert, doch für den VfL Wolfsburg ist der Traum von der erfolgreichen Titelverteidigung geplatzt. Zwar siegte die Mannschaft von Trainer Ralf Kellermann beim französischen Vizemeister Paris St. Germain 2:1 (0:1), für das Weiterkommen reichte es nach dem 0:2 im Hinspiel aber nicht. Eine klare Angelegenheit war der Frankfurter Erfolg. Nach dem 7:0-Hinspielerfolg gewann der Bundesliga-Dritte auch das Rückspiel am Samstag bei Brøndby IF aus Dänemark deutlich mit 6:0 (5:0) und sicherte sich damit das Ticket für das Endspiel am 14. Mai im Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark. (dpa)

    +
  • Fußball
    Chelsea hält Verfolger Arsenal auf Distanz

    Der FC Chelsea hat seinen Vorspung an der Spitze der englischen Premier League verteidigt und steht vor dem Gewinn der Meisterschaft. Die Blues kamen im Topspiel bei Verfolger FC Arsenal und den beiden deutschen Fußball-Weltmeistern Per Mertesacker und Mesut Özil zu einem 0:0. Mit 77 Zählern bleiben die West-Londoner damit vor Manchester City (67) und Arsenal (67) an der Spitze. Der Mannschaft von Trainer Jose Mourinho fehlen noch sechs Punkte aus fünf Spielen zum insgesamt fünften Meistertitel. Bereits am Mittwoch in der Nachholpartie bei Abstiegskandidat Leicester City kann Chelsea den nächsten Schritt machen. Ergebnisse | Tabelle (dpa)

    +
  • Fußball
    Weidenfeller fehlt gegen FC Bayern

    Borussia Dortmund muss im DFB-Pokal-Halbfinale bei Rekord-Cupgewinner Bayern München am Dienstag auf Torwart Roman Weidenfeller verzichten. Der 34 Jahre alte Weltmeister laboriert an einer Beckenprellung und einem Faserriss im Adduktorenbereich. Er muss zwei Wochen pausieren. Schon am Samstag beim 2:0 gegen Eintracht Frankfurt war Weidenfeller durch den Australier Mitch Langerak vertreten worden. Weidenfeller steht dem BVB auch in den Bundesligaspielen gegen 1899 Hoffenheim und Hertha BSC nicht zur Verfügung. (sid)

    +
  • Fußball
    Personallage beim FC Bayern entspannt sich

    Zwei Tage vor dem DFB-Pokal-Halbfinale gegen Borussia Dortmund sind Arjen Robben und Medhi Benatia beim FC Bayern ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Ob die beiden Fußball-Profis nach ihren Muskelverletzungen schon an diesem Dienstag (20.30 Uhr/im Liveticker bei n-tv.de) in der ausverkauften Münchner Arena wieder zum Kader gehören werden oder sogar zum Einsatz kommen, ist offen. "Wir sind hoffnungsvoll, dass die meisten Verletzten jetzt zurückkommen", sagte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge nach dem 1:0-Sieg gegen Hertha BSC. Dadurch würde sich die Personalsituation jetzt ein Stück weit entspannen. "Wir brauchen Topqualität auf dem Platz und auch draußen", betonte Rummenigge. Gegen die Berliner hatte Javi Martínez erstmals in dieser Bundesliga-Saison auf der Ersatzbank gesessen. Der Spanier hatte sich im Supercup-Finale gegen Dortmund kurz vor dem Saisonstart der Bundesliga einen Totalschaden im Knie zugezogen. (dpa)

    +
  • Fußball
    Schalke will mit Gazprom verlängern

    Trotz der politischen Krise in Osteuropa möchte Fußball-Bundesligist Schalke 04 seine Zusammenarbeit mit dem russischen Gasriesen Gazprom über 2017 fortführen. Dies bestätigte  Klub-Boss Clemens Tönnies dem "Tagesspiegel". Der 58-Jährige sprach von einer "vertrauensvollen Partnerschaft" und sagte: "Gazprom ist mit dem Engagement hochzufrieden, der Verein ist es auch." Man werde sich "zu gegebener Zeit zusammensetzen, um über die Zukunft zu sprechen." Schalke ist mit Gazprom seit 2007 verbunden, 2011 wurde der Vertrag vorzeitig bis zum Jahr 2017 verlängert. (sid)

    +
  • Turnen
    Hambüchen beginnt Saison stark

    Fabian Hambüchen hat mit einer großartigen Reckshow einen spektakulären Einstand in die vorolympische Turn-Saison gefeiert. Beim Auftakt der Deutschen Turn-Liga lieferte der Wetzlarer im Trikot des Meisters MTV Stuttgart beim Aufsteiger TV Monheim an seinem Spezialgerät eine Top-Leistung ab. Seine perfekt geturnte, schwierige Übung (Ausgang 7,3) wurde von den Kampfrichtern am Abend mit dem internationalen Spitzenwert von 16,65 Punkten benotet. Insgesamt trug Hambüchen mit zwölf Scorer-Punkten maßgeblich zum 51:21-Erfolg des Titelverteidigers bei, der sich auf Anhieb an die Tabellenspitze setzte. Sieben Monate nach seinem Kreuzbandriss nutzte der Olympia-Zweite Marcel Nguyen den Bundesliga-Auftakt zu seinem Comeback. An den Ringen turnte er ansprechende 15,05 Punkte. Sein neues Team KTV Straubenhardt gewann gegen TV Schwäbisch-Gmünd mit 47:33. (dpa)

    +
  • Basketball
    Playoff-Niederlage für schwachen Schröder

    Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder hat  mit den Atlanta Hawks in der ersten Playoff-Runde der nordamerikanischen Profiliga NBA die erste Niederlage kassiert. In Spiel drei der Serie "Best of Seven" unterlagen die Hawks bei den Brooklyn Nets 83:91 und führen nur noch mit 2:1. Spiel vier  findet am Montag ebenfalls in New York statt. Der 21 Jahre alte Schröder zeigte bei der Niederlage eine schwache Leistung, erzielte in 23 Minuten Spielzeit nur drei Punkte und traf lediglich einen von neun Würfen aus dem Feld. Die Hawks, bei denen Demarre Carroll mit 22 Punkten bester  Werfer war, gaben das Spiel aus der Hand, als sie ab der  Schlussphase des dritten Viertels einen 18:0-Lauf der Nets zuließen. Bei den Gastgeber kam Center Brook Lopez ebenfalls auf 22 Punkte. (sid)

    +
Themenseiten Sport
Empfehlungen