Sport Kurzmeldungen
  • Dienstag, 01. April 2014
  • Tennis

    Gojowczyk vor Debüt im Davis Cup

    Davis-Cup-Debütant Peter Gojowczyk hofft im Viertelfinale in Frankreich an diesem Wochenende auf eine Überraschung. "Sportliches Ziel ist natürlich, den Franzosen ein Bein zu stellen, auch wenn wir der Underdog sind", sagte der 24 Jahre alte Münchner. Ohne das Top-Trio Tommy Haas, Philipp Kohlschreiber und Florian Mayer geht das Team von Bundestrainer Carsten Arriens als klarer Außenseiter in die Partie in Nancy. Neben Gojowczyk stehen auch Jan-Lennard Struff und Doppel-Spezialist André Begemann vor ihren Debüts für die deutsche Tennis-Nationalmannschaft. "Am Anfang habe ich es gar nicht so richtig glauben können, weil ich so überrascht und überwältigt war. Für mich ist es etwas ganz Besonderes, für Deutschland zu spielen", sagte Gojowczyk. Der Weltranglisten-119. betonte: "Da geht jetzt ein absoluter Kindheitstraum in Erfüllung."

    +
  • Dienstag, 29. Juli 2014
  • Tennis
    Görges scheitert im Auftaktmatch

    Die deutsche Tennisspielerin Julia Görges ist beim WTA-Turnier in Washington an ihrer Auftakthürde gescheitert. Die 25-Jährige verlor bei der mit 250.000 Dollar dotierten Hartplatzveranstaltung nach 1:54 Stunde in der ersten Runde gegen die 18 Jahre alte Lokalmatadorin Taylor Townsend mit 3:6, 6:2, 6:3. Für die Weltranglisten-92. Görges, die in der Partie elf Doppelfehler machte und drei Aufschlagverluste hinnehmen musste, war es die vierte Erstrundenniederlage in dieser Saison. Görges war die einzige deutsche Starterin in der Hauptstadt der USA. (sid)

    +
  • Fußball
    HSV erwartet Kühne-Millionen

    Der Hamburger SV und Klaus-Michael Kühne sind sich nach Informationen des "Hamburger Abendblatt" nahezu einig über eine weitere Millionen-Finanzspritze durch den Investor. Dem Vernehmen nach könnten die zuletzt stockenden Verhandlungen zwischen dem Fußball-Bundesligisten und dem milliardenschweren Unternehmer in dieser Woche zum Abschluss kommen. Kühne soll bereit sein, dem klammen Klub rund 20 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen, um Verbindlichkeiten abzubauen und Transfers zu tätigen. Dem Bericht zufolge ist zunächst geplant, ein Darlehen mit Kühne abzuschließen, das später in ein Beteiligungsmodell übergehen könnte. Dieser Deal mit dem in der Schweiz lebenden Logistik-Unternehmer müsse noch juristisch abgesichert werden, hieß es dazu weiter. Kühne hatte den Hanseaten in den vergangenen Jahren bereits mehrfach geholfen. Er hält Anteile an sechs HSV-Profis und half dem Verein vor zwei Jahren beim Transfer von Rafael van der Vaart mit einem Darlehen über acht Millionen Euro. Ob der Spitzenverdiener mit einer jährlichen Gage von 3,5 Millionen Euro beim HSV bleibt, ist weiter offen. Ihm soll ein Angebot der Queens Park Rangers vorliegen. "Ich habe immer gesagt, dass ich gerne bleiben möchte", sagte der bis 2015 an den HSV gebundene Kapitän. (dpa)

    +
  • Fußball
    Verlässt Ronaldinho Brasilien?

    Brasiliens Fußballstar Ronaldinho hat nach rund zwei Jahren seinen Vertrag mit Atlético Mineiro vorzeitig beendet, berichteten überstimmend brasilianische Medien unter Berufung auf den Erstligaklub. Der Vertrag des 34-Jährigen, der in seiner Karriere bereits für den FC Barcelona und AC Mailand spielte, wäre erst im Dezember dieses Jahres ausgelaufen. Ronaldinho werde sich mit Atlético-Präsident Alexandre Kalil den Fragen der Journalisten bei einer Pressekonferenz stellen. "R10" war 2012 von Flamengo (Rio) zu Atlético gewechselt und hatte 2013 mit dem Club die Copa Libertadores, die südamerikanische Variante der europäischen Champions League gewonnen. Bei der Fußball-WM war der Weltmeister von 2002 und zweifache Weltfußballer (2004/2005) aber nicht berücksichtigt worden. Zu welchem Klub Ronaldinho wechselt, blieb offen. Allerdings spekulierten Medien auch über einen möglichen Wechsel ins Ausland. Für Atlético schoss Ronaldinho in 88 Spielen 28 Tore. (dpa)

    +
Video-Empfehlungen
Empfehlungen