Sport Kurzmeldungen
  • Mittwoch, 10. Februar 2016
  • Eisschnelllauf

    Pechstein kann bei der WM starten

    Claudia Pechstein kann trotz einer Erkältung bei den am Donnerstag beginnenden Eisschnelllauf-Weltmeisterschaften im russischen Kolomna an den Start gehen. "Der Husten ist immer noch nicht weg, aber sie wird es versuchen", sagte Bundestrainer Helge Jasch bei der Auslosung für die ersten beiden WM-Strecken. Jedoch fügte er hinzu: "Ob es richtig war, werden wir erst nach dem Rennen wissen." Über 3000 Meter trifft die 43 Jahre alte Berlinerin am Donnerstag im drittletzten Paar auf die Japanerin Miho Takagi. Vor ihr werden auch die Berlinerin Bente Kraus und die Erfurterin Stephanie Beckert die erste WM-Strecke in Angriff nehmen. Für Pechstein ist es die 16. WM-Teilnahme bei den 1996 ins Leben gerufenen Einzelstrecken-WM. Nur 2009 fehlte sie aufgrund ihrer Sperre wegen erhöhter Blutwerte. Bislang brachte die Hauptstädterin von jeder WM zumindest eine Medaille mit. (dpa)

    +
  • Sonntag, 26. Juni 2016
  • Olympische Sommerspiele
    Rio hat alle Olympiabauten fertig

    Rund sechs Wochen vor der Eröffnung der Olympischen Spiele im August hat Rio de Janeiro den Bau aller wichtigen Sportstätten abgeschlossen. Am Sonntag übergab die Stadt das lange von Bauverzögerungen betroffene Velodrom. Damit seien alle olympischen Einrichtungen fertiggestellt, schrieb Rios Bürgermeister Eduardo Paes auf Instagram. Bis Ende des Monats soll es nun einen kleinen Test auf der Bahn aus sibirischem Kieferholz geben. Ein größerer Test mit der Bahnrad-Elite musste immer wieder verschoben und schließlich abgesagt werden. Unter anderem wegen finanzieller Probleme hatte sich die Fertigstellung des Radstadions verzögert. Der Bundesstaat Rio de Janeiro erklärte jüngst den finanziellen Notstand. Brasiliens Regierung will nun mit einem Darlehen von umgerechnet rund 755 Millionen Euro aushelfen. (dpa)

    +
  • Kanu
    Deutsche Kanuten beenden EM mit sechs Medaillen

    Die deutschen Kanuten haben die Europameisterschaften in Moskau mit zwei Titeln und sechs Medaillen in den wichtigen olympischen Disziplinen beendet. Franziska Weber im Kajak-Einer und Sabrina Hering/Steffi Kriegerstein im Kajak-Zweier sicherten den Renn-Paddlern zum Abschluss noch zweimal Silber über 500 Meter. Die Sprinter Ronald Rauhe und Tom Liebscher erkämpften bei der Olympia-Generalprobe im Kajak-Zweier über 200 Meter zudem Bronze. Für die Kanuten war es der letzte Wettkampf vor den Sommerspielen in Rio. Bereits am Vortag hatte der Verband die einzigen beiden Titel in den olympischen Startklassen geholt.

    +
  • Motorsport
    Müller holt ersten DTM-Sieg

    Der Schweizer Nico Müller (Audi) hat den achten Lauf der DTM auf dem Norisring gewonnen. Der 24-Jährige verwies nach 72 Runden Pole-Setter Tom Blomqvist (England) und den Belgier Maxime Martin (beide BMW) auf die Plätze. Für Müller war es der erste Sieg in seinem 36. DTM-Rennen. Der Schwede Mattias Ekström, der am Samstag durch den "Abschuss" des führenden Christian Vietoris (Gönnersdorf) sowie von dessen Mercedes-Markenkollege Robert Wickens (Kanada) für einen Eklat gesorgt hatte, schied nach einem verunglückten Manöver in der ersten Kurve aus. Ekström war im Qualifying die schnellste Zeit gefahren, musste aber nach einer Strafe von Startplatz vier ins Rennen gehen. Im siebten Lauf am Samstag hatte Mortara den viermaligen Norisring-Sieger Jamie Green (Großbritannien/Audi) und Mercedes-Pilot Paul di Resta (Großbritannien) auf die Plätze verwiesen. Nach 13 Mercedes-Siegen in Folge auf dem 2,3 km langen Stadtkurs in Nürnberg war es der erste Erfolg für die Ingolstädter beim Heimspiel seit 2002. In der Meisterschaft führt Marco Wittmann (Markt Erlbach/BMW) nach den Plätzen vier und sechs am Norisring mit 75 Punkten vor Mortara (73) und Di Resta (70). Das fünfte von neun Rennwochenenden steht am 16./17. Juli im niederländischen Zandvoort auf dem Programm.

    +
  • Turnen
    Hambüchen holt 39. Titel

    Fabian Hambüchen hat trotz seiner Schulterprobleme am Sonntag seinen 39. Titel bei deutschen Turn-Meisterschaften erkämpft. Dem 28-jährigen Wetzlarer gelang bei seinem ersten Wettkampf seit November 2015 in Hamburg der Sieg am Boden. Mit 14,825 Punkten setzte sich der Wetzlarer knapp vor Andreas Bretschneider aus Chemnitz (14,60) und Marcel Nguyen (Unterhaching/14,475) durch. Es war Hambüchens neunter Meistertitel an diesem Gerät. Favorit Matthias Fahrig aus Halle/Saale strauchelte zweimal und belegte nur Platz sechs.

    +
Themenseiten Sport
Empfehlungen