Sport Kurzmeldungen
  • Mittwoch, 27. Januar 2016
  • Eishockey

    Rieder und Seidenberg kassieren Niederlagen

    Eishockey-Nationalspieler Tobias Rieder und die Arizona Coyotes haben in der nordamerikanischen Profiliga NHL nach zwei Siegen wieder eine Niederlage einstecken müssen. Arizona verlor bei den Winnipeg Jets mit 2:5. Rieder, der am Vorabend noch mit seinem 20. Saisonassist geglänzt hatte, kam knapp 13 Minuten zum Einsatz. Trotz der 25. Niederlage liegen die Coyotes als Dritter der Pacific Division weiter auf Play-off-Kurs. Ebenfalls keinen guten Abend erwischten die Boston Bruins um Verteidiger Dennis Seidenberg. Boston verlor gegen die Anaheim Ducks mit 2:6 und damit nach zwei Siegen wieder eine Partie. Während Seidenberg knapp 19 Minuten auf dem Eis stand, kam Korbinian Holzer bei den Gästen erneut nicht zum Einsatz. Anaheim feierte dagegen den dritten Erfolg nacheinander und hat nun wieder Kontakt zu den Play-off-Rängen. Liga-Neuling Tom Kühnhackl und die Pittsburgh Penguins bauten derweil ihre Siegesserie weiter aus. Der 24 Jahre alte Sohn des deutschen Idols Erich Kühnhackl und die Penguins gewannen gegen die New Jersey Devils mit 2:0, seit drei Spielen ist Pittsburgh nun ungeschlagen. Kühnhackl blieb in knapp elf Minuten ohne Scorerpunkt. Superstar Sidney Crosby erzielte sein 17. Saisontor zum zwischenzeitlichen 1:0. (sid)

    +
  • Samstag, 25. Juni 2016
  • Eishockey
    Kühnhackl will Olympia-Quali spielen

    Stanley-Cup-Gewinner Tom Kühnhackl steht der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft für das Olympia-Qualifikationsturnier im September in Riga zur Verfügung. "An mir liegt es nicht. Wenn Marco Sturm mich beruft, würde ich mich sehr freuen, für die Nationalmannschaft auflaufen zu dürfen", sagte der 24 Jahre alte Außenstürmer der Pittsburgh Penguins dem Kölner Stadt-Anzeiger. Kühnhackl ist nach dem Triumph der Penguins in der Finalserie gegen die San Jose Sharks derzeit auf Heimaturlaub bei seiner Familie in Deutschland.

    +
  • Eishockey
    US-Talent Matthews als Nummer eins nach Toronto

    Eishockey-Talent Auston Matthews ist wie erwartet beim NHL-Draft von den Toronto Maple Leafs als Nummer eins ausgewählt worden. Der 18-jährige US-Amerikaner spielte zuletzt in der Schweiz bei den ZSC Lions und hat beim schlechtesten Team der abgelaufenen Saison gute Chancen, schon in der kommenden Saison eingesetzt zu werden. Matthews gehörte auch zum Aufgebot der USA bei der Weltmeisterschaft in Moskau und war mit sechs Treffern bester Torschütze seines Teams.  Als zweites wählten die Winnipeg Jets den finnischen Flügelspieler Patrik Laine aus, der bei der WM zum wertvollsten Spieler (MVP) gewählt worden war. An Nummer drei gab es hingegen eine Überraschung: Die Columbus Blue Jackets entschieden sich für Pierre-Luc Dubois (Kanada) anstelle von Jesse Puljujarvi (Finnland), der nun für die Edmonton Oilers spielen darf. Die Talentelotterie wird am Samstag fortgesetzt.

    +
  • Leichtathletik
    Reus läuft deutschen Rekord

    Der deutsche Sprint-Meister Julian Reus hat seinen deutschen Rekord über 100 Meter um zwei Hundertstelsekunden auf 10,03 Sekunden verbessert. Der 28 Jahre alte in Erfurt lebende und trainierende Wattenscheider setzte sich am Freitagabend beim Leichtathletik-Meeting in Zeulenroda/Thüringen überlegen vor dem Wolfsburger Sven Knipphals (10,26) durch. Den alten Rekord von 10,05 Sekunden hatte Reus 2014 aufgestellt;in diesem Jahr war der WM-Halbfinalist zuvor schon 10,07 Sekunden gesprintet.

    +
Themenseiten Sport
Empfehlungen