Sport Kurzmeldungen
  • Samstag, 19. März 2016
  • Biathlon

    Soukalova gewinnt Gesamtweltcup

    Gabriela Soukalova hat als erste tschechische Biathletin den Gesamtweltcup gewonnen. Der 26-Jährigen reichte beim Weltcup-Finale im russischen Chanty-Mansijsk Platz vier in der Verfolgung, um genügend Vorsprung vor dem letzten Rennen der Saison am Sonntag (10.20 Uhr MEZ) im Massenstart zu sammeln. Der Sieg ging wie im Sprint an die Finnin Kaisa Mäkäräinen, die erfolgsverwöhnten deutschen Biathletinnen verpassten erneut das Podest.
    Franziska Preuß (Haag/1 Schießfehler) musste sich nach dem Schlussspurt mit Platz fünf zufrieden geben, Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld/2) kam auf Platz 13. Verfolgungs-Weltmeisterin Laura Dahlmeier (Partenkirchen/3) lief von Platz 36 nach dem Sprint auf Rang 16 vor. Maren Hammerschmidt (Winterberg/3), Nadine Horchler (Willingen/2), Miriam Gössner (Garmisch/7) und Vanessa Hinz (Schliersee/5) kamen auf die Plätze 17, 29, 43 und 46. Soukalova, der zwei Fehler am Schießstand unterliefen, war im Ziel nach zehn Kilometern völlig überwältigt. "Mir fehlen die Worte. Es ist sehr emotional", sagte sie: "Es ist so schön, die Kugel mit nach Hause nehmen zu dürfen." (sid)

    +
  • Samstag, 25. Juni 2016
  • Fußball
    Schwartz übernimmt 1. FC Nürnberg

    Fußball-Zweitligist 1. FC Nürnberg hat wenige Tage nach dem Abschied von Trainer René Weiler einen Nachfolger gefunden. Nach SID-Informationen wechselt Alois Schwartz von Ligakonkurrent SV Sandhausen in die Noris. Schwartz besitzt beim SVS noch einen Vertrag bis 2018, der Deal soll aber noch am Samstag über die Bühne gehen. Schwartz galt zuletzt als einer der begehrtesten deutschen Trainer. Der gebürtige Schwabe war unter anderem beim VfB Stuttgart, dem FC Ingolstadt oder Darmstadt 98 im Gespräch. Schwartz, früher selbst Profi, arbeitete als Coach bei Rot-Weiß Erfurt, Wormatia Worms und dem 1. FC Kaiserslautern, ehe er 2013 nach Sandhausen kam.

    +
  • Radsport
    Broeckx weiter im Koma

    Der im Mai bei der Belgien-Rundfahrt schwer gestürzte Radprofi Stig Broeckx liegt weiter im Koma. Er habe "ernsthafte Hirnschäden" erlitten, teilte die Teamleitung seiner Lotto-Soudal-Mannschaft unter Berufung auf die behandelnden Ärzte mit. "Aus Respekt vor den Angehörigen" des 26-jährigen Belgiers werde zu seinem genauen Gesundheitszustand nichts weiter mitgeteilt, hieß es. Broeckx, der auf der Intensivstation des Krankenhauses von Genk liegt, soll langsam aus dem Koma erwachen. Deshalb würden die Medikamente reduziert. Aber der Teamkollege des deutschen Topsprinters André Greipel reagiere nicht auf äußere Reize, weder auf Geräusche noch auf Bewegungen. Broeckx war mit zwei Begleit-Motorrädern kollidiert und hatte dabei Hirnverletzungen sowie einen Bruch der Augenhöhle erlitten.

    +
  • Eishockey
    Kühnhackl will Olympia-Quali spielen

    Stanley-Cup-Gewinner Tom Kühnhackl steht der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft für das Olympia-Qualifikationsturnier im September in Riga zur Verfügung. "An mir liegt es nicht. Wenn Marco Sturm mich beruft, würde ich mich sehr freuen, für die Nationalmannschaft auflaufen zu dürfen", sagte der 24 Jahre alte Außenstürmer der Pittsburgh Penguins dem Kölner Stadt-Anzeiger. Kühnhackl ist nach dem Triumph der Penguins in der Finalserie gegen die San Jose Sharks derzeit auf Heimaturlaub bei seiner Familie in Deutschland.

    +
  • Eishockey
    US-Talent Matthews als Nummer eins nach Toronto

    Eishockey-Talent Auston Matthews ist wie erwartet beim NHL-Draft von den Toronto Maple Leafs als Nummer eins ausgewählt worden. Der 18-jährige US-Amerikaner spielte zuletzt in der Schweiz bei den ZSC Lions und hat beim schlechtesten Team der abgelaufenen Saison gute Chancen, schon in der kommenden Saison eingesetzt zu werden. Matthews gehörte auch zum Aufgebot der USA bei der Weltmeisterschaft in Moskau und war mit sechs Treffern bester Torschütze seines Teams.  Als zweites wählten die Winnipeg Jets den finnischen Flügelspieler Patrik Laine aus, der bei der WM zum wertvollsten Spieler (MVP) gewählt worden war. An Nummer drei gab es hingegen eine Überraschung: Die Columbus Blue Jackets entschieden sich für Pierre-Luc Dubois (Kanada) anstelle von Jesse Puljujarvi (Finnland), der nun für die Edmonton Oilers spielen darf. Die Talentelotterie wird am Samstag fortgesetzt.

    +
  • Leichtathletik
    Reus läuft deutschen Rekord

    Der deutsche Sprint-Meister Julian Reus hat seinen deutschen Rekord über 100 Meter um zwei Hundertstelsekunden auf 10,03 Sekunden verbessert. Der 28 Jahre alte in Erfurt lebende und trainierende Wattenscheider setzte sich am Freitagabend beim Leichtathletik-Meeting in Zeulenroda/Thüringen überlegen vor dem Wolfsburger Sven Knipphals (10,26) durch. Den alten Rekord von 10,05 Sekunden hatte Reus 2014 aufgestellt;in diesem Jahr war der WM-Halbfinalist zuvor schon 10,07 Sekunden gesprintet.

    +
Themenseiten Sport
Empfehlungen