Sport Kurzmeldungen
  • Freitag, 19. Februar 2016
  • Skispringen

    Takanashi setzt sich im Gesamtweltcup durch

    Skispringerin Sara Takanashi hat zum dritten Mal den Gesamtweltcup gewonnen. Die 19-Jährige aus Japan feierte in Lahti ihren zwölften Saisonsieg und ist schon vier Wettbewerbe vor Schluss nicht mehr von Platz eins zu verdrängen. Olympiasiegerin Carina Vogt landete in Finnland als beste Deutsche auf dem zehnten Rang. Takanashi flog auf der WM-Schanze des kommenden Jahres auf starke 96,0 und 99,5 Meter. Im Gesamtweltcup liegt die Überfliegerin mit 1410 Punkten nun klar vor der entthronten Daniela Iraschko Stolz aus Österreich, die Rang vier belegte. Die Slowenin Maja Vtic und Yuki Ito aus Japan folgten in Lahti auf den Plätzen zwei und drei. Vogt bewies derweil fast auf den Tag genau ein Jahr nach ihrem WM-Triumph in Falun aufsteigende Form. Die Degenfelderin sprang auf 88,0 und 86,0 Meter, bei den vorherigen acht Wettkämpfen hatte sie nur einmal die Top 10 erreicht. Katharina Althaus und Juliane Seyfarth folgten auf den Rängen 17 und 19. (sid)

    +
  • Samstag, 23. Juli 2016
  • Golf
    Golfer Cejka bei Canadian Open in Top Ten

    Der deutsche Golfprofi Alex Cejka hat sich bei der Canadian Open in die Top Ten gespielt. Der 45-Jährige beendete seine zweite Runde in Oakville/Ontario am Freitag (Ortszeit) mit 69 Schlägen und lag mit insgesamt 140 Schlägen auf dem geteilten zehnten Rang. Die Führung im Glen Abbey Golf Club übernahmen US-Open-Sieger Dustin Johnson aus den USA sowie sein Landsmann Luke List mit jeweils 137 Schlägen. Der Weltranglisten-Erste Jason Day aus Australien fiel bei dem mit 5,9 Millionen Dollar dotierten Turnier der PGA-Tour nach einer schwachen 76er Runde mit 145 Schlägen vom elften auf den 47. Platz zurück.
    Cejka nutzt das Turnier als Generalprobe für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro, wo er zusammen mit Martin Kaymer für Deutschland antritt. (dpa)

    +
  • Formel 1
    Rosberg ist Trainingsschnellster bei Ungarn-GP

    Vor dem Qualifying zum Großen Preis von Ungarn deutet sich ein enges Duell zwischen Mercedes und Red Bull Racing an. WM-Spitzenreiter Nico Rosberg im Silberpfeil drehte im dritten freien Training am Nachmittag die schnellste Runde in 1:20,261 Minuten, nur zwei Tausendstel dahinter reihte sich allerdings Red-Bull-Youngster Max Verstappen (Niederlande/1:20,263) ein. Dessen Teamkollege Daniel Ricciardo (Australien/1:20,726) lag schon fast eine halbe Sekunde hinter Rosberg, nur auf Rang vier landete Weltmeister Lewis Hamilton (England/1:20,769), dem im zweiten Mercedes einige Fehler unterliefen. Im Rennen am Sonntag (14.00 Uhr/RTL) könnte Rosberg erstmals in diesem Jahr die Gesamtführung an Hamilton verlieren. Schon vor den ersten Trainingseinheiten galten allerdings vor allem Ricciardo und Verstappen als Herausforderer von Branchenführer Mercedes, da der langsame, kurvige Hungaroring den Stärken des Red-Bull-Boliden entgegenkommt. (sid)

    +
Themenseiten Sport
Empfehlungen