Sport Kurzmeldungen
  • Freitag, 19. Februar 2016
  • Ski Alpin

    Vonn stürzt bei Sieg von Lara Gut

    Der Kampf um den Gesamtweltcup der alpinen Ski-Rennläuferinnen hat eine unerwartete Wendung genommen. Durch ihren Sieg bei der ersten von zwei Abfahrten im italienische La Thuile übernahm die Schweizerin Lara Gut vorerst die Führung im Rennen um die große Kristallkugel vor Lindsey Vonn aus den USA. Gut siegte vor Cornelia Hütter aus Österreich und Nadia Fanchini Italien. Vonn stürzte auf der erstmals befahrenen Strecke "Tre Franco Berthod" nach gut 50 Fahrsekunden und liegt nun mit 13 Punkten Rückstand auf Rang zwei im Gesamtweltcup. "Mein Ski ist einfach aufgegangen. Ich bin ziemlich sauer, das sollte nicht passieren. Es ist schade, ich war nicht so schlecht unterwegs", beklagte sich Vonn. Viktoria Rebensburg beendete das Rennen auf Rang acht. (sid)

    +
  • Samstag, 28. Mai 2016
  • Olympia
    Zika-Virus: Experten raten zu Olympia-Verlegung

    Mehr als 150 Gesundheitsexperten haben in einem offenen Brief die zeitliche oder räumliche Verlegung der Olympischen Spiele in Rio wegen der Zika-Epidemie empfohlen. In einem Schreiben an die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf warnen die Experten vor globalen Gesundheitsrisiken. Eine halbe Million Besucher der Spiele könnten in Rio de Janeiro angesteckt werden und die Krankheit mit in ihre Heimatländer bringen. Die WHO solle eine unabhängige Expertengruppe aufstellen, die das Internationale Olympische Komitee (IOC) zu den Risiken der Zika-Verbreitung beraten könne, heißt es in dem Brief. Dies nicht zu unternehmen, wäre aus Sicht der Unterzeichner unverantwortlich. Der in Brasilien verbreitete Zika-Virus kann unter anderem schwere Schädelfehlbildungen bei Babys auslösen. 151 Experten von Universitäten und Gesundheitszentren in 29 Ländern unterzeichneten den Brief, der von Amir Attaran von der Universität Ottawa, Arthur Caplan und Lee Igel von der Universität New York und Christopher Gaffney von der Universität Zürich verfasst worden war. (dpa)

    +
  • Tischtennis
    TTC Berlin Eastside gewinnt Champions League

    Die Tischtennis-Damen des TTC Berlin Eastside haben als erster Verein zum dritten Mal die Champions League gewonnen. Die Berlinerinnen setzten sich im Final-Rückspiel gegen KTS Tarnobrzeg souverän mit 3:0 durch. Bereits das Hinspiel hatte das Hauptstadtteam mit 3:2 gegen den 25-maligen polnischen Meister für sich entschieden. Eastside sicherte sich vor 500 Zuschauern zudem zum zweiten Mal nach 2014 das Titel-Triple aus Meisterschaft, Pokalsieg und Champions-League-Triumph. Zum ersten Mal hatten die Berlinerinnen die Königsklasse 2012 gewonnen. Das Ausnahmeteam aus der Hauptstadt hat damit alle 32 Pflichtpartien in dieser Saison gewonnen. (dpa)

    +
Themenseiten Sport
Empfehlungen