Suchergebnisse
Sa. 01.08.2015
Extremismus Antisemitismus Kunst Berlin Antisemitische Schmierereien an East Side Gallery

Berlin (dpa) - Das Bild «Vaterland» an der berühmten Berliner East Side Gallery ist mit antisemitischen Parolen beschmiert worden. Das Mauerbild zeigt einen Davidstern vor dem Hintergrund der Deutschlandfahne. Der Staatsschutz ermittelt. Schon gestern war eine Gruppe junger Juden am Rande der jüdischen Makkabi-Sportwettkämpfe in Berlin antisemitisch angepöbelt worden. Zudem wurden zwei Wachleute vor einem Hotel antisemitisch beleidigt, in dem 2000 jüdische Sportler wohnen. Die Polizei nahm einen Mann arabischer Herkunft fest.

Di. 06.01.2015
Video
Kinotipp: "East Side Gallery" Dokumentation stimmt Hymne an die Freiheit an

Sie ist die längste Open-Air-Gallerie der Welt; Denkmal, Streitobjekt und Touristenmagnet in einem: die East-Side-Gallery in Berlin. 118 Künstler haben den längsten noch erhaltenen Abschnitt der Mauer bemalt. Jetzt bringen zwei Filmemacher das bemalte Symbol der Hauptstadt in die deutschen Kinos. Sechs Jahre haben sie an dem Filmprojekt gearbeitet, das, wie sie sagen, eine Hymne an die Freiheit sein soll.

Di. 04.03.2014
Der Putsch aus der Eckkneipe Aufstand gegen Wowereit

Jahrelang schien es, als liebten die Berliner ihren Klaus Wowereit. Doch die jüngsten Affären schaden dem Regierenden Bürgermeister. Nun will eine Initiative den Politiker mit einem Volksbegehren stürzen. Die Chancen stehen gar nicht schlecht.

Sa. 29.06.2013
Geschichte Ausstellungen Mauer Berlin Ab Mitte Juli: Ausstellung mit Mauer-Fotos an East Side Gallery

Berlin (dpa) - An der Berliner East Side Gallery wird am 10. Juli eine Foto-Ausstellung unter freiem Himmel eröffnet. Auf der Rückseite der original erhaltenen Mauer mit ihren weltweit bekannten Bildern werden auf einer Länge von 360 Metern große Fotos von Grenzanlagen in aller Welt zu sehen sein, wie Fotograf Kai Wiedenhöfer der dpa sagte. Wiedenhöfer hat weltweit Grenzen fotografiert. Auch den Fall der Berliner Mauer 1989 hielt er im Bild fest.

Mo. 15.04.2013
Kriminalität Geschichte Mauer Wachmann an East Side Gallery zusammengeschlagen

Berlin (dpa) - Nach den Querelen um die East Side Gallery in Berlin haben Unbekannte einen Wachmann auf dem Baugelände an der Mauer zusammengeschlagen. Er hatte in der Nacht sechs Männer dabei ertappt, wie sie über den Bauzaun klettern wollten. Als er sie ansprach, schlug ihn einer mit einem Gegenstand nieder, so dass er bewusstlos wurde. Anschließend brachten Unbekannte eine große Holzplatte an den Mauerdurchbrüchen an, um die Lücke zu schließen. Um die East Side Gallery gibt es seit Wochen Streit, weil wegen eines Bauvorhabens Betonsegmente aus der Mauer getrennt wurden.

Mi. 10.04.2013
Stasi-Vorwürfe an der East Side Gallery Investor wehrt sich

Der Berliner Bauunternehmer Maik Uwe Hinkel bringt derzeit die Hauptstädter gegen sich auf. Auf dem Gelände der East Side Gallery will er Luxuswohnungen bauen und lässt dafür Teile des berühmten Mauerabschnitts entfernen. Jetzt wird berichtet, dass der ehemalige Zwickauer zu DDR-Zeiten für die Stasi gespitzelt haben soll. Hinkel dementiert und bringt Beweise.