Technik
Die dümmsten Passwörter bleiben die beliebtesten.
Die dümmsten Passwörter bleiben die beliebtesten.(Foto: SplashData)

Fußball erobert Blödi-Welt: 25 doofe Passwörter, die viele nutzen

Auch im vergangenen Jahr waren für viele Nutzer Passwörter nur lästige Pflichteingaben, die sie möglichst schnell und einfach hinter sich bringen wollten. Hier die Top 25 der blödesten Passwörter 2015 mit vielen dämlichen Evergreens und bekloppten Neueinsteigern:

Das Sicherheitsunternehmen SplashData wertet jedes Jahr Listen mit Passwörtern aus, die bei Hackerangriffen erbeutet wurden und veröffentlicht dann die 25 Passwörter, die in den Datensätzen am häufigsten vorkommen. Es ist eine Sammlung von Begriffen und Kombinationen, die man eigentlich auf keinen Fall einsetzen sollte, was nach wie vor vielen Nutzern völlig egal ist. Die Blödi-Kennwörter stammen vor allem von Nutzern aus den USA und Westeuropa und SplashData hat sich auf die englischen Begriffe konzentriert. Eine rein deutsche Hitparade der dümmsten Passwörter würde aber wahrscheinlich kaum anders aussehen.

In dieser Liste sollte niemand ein eigenes Passwort finden.
In dieser Liste sollte niemand ein eigenes Passwort finden.(Foto: SplashData)

Wie schon in den Vorjahren stehen "123456" und "password" unangefochten auf den beiden Spitzenpositionen. "12345678" hat sich um einen Platz verbessert und belegt nun den Bronze-Rang. Die Blechmedaille gehört "qwerty", die ersten sechs Buchstaben auf der englischen Tastatur konnten sich ebenfalls um einen Platz steigern. Für "12345" zeigt sich dagegen ein klarer Abwärtstrend, die Kombination fällt vom dritten auf den fünften Rang. Vielleicht wird jetzt häufiger eine mindestens sechsstellige Eingabe gefordert.

Fußball beliebter als Baseball

Die größte Verbesserung in der Hitparade der Dummie-Passwörter gelang König "football". Der Ballsport steigerte sich vom zehnten auf den siebten Platz, wo jetzt "baseball" liegt. Für die ur-amerikanische Sportart ging es um zwei Plätze nach unten.

Bester Neueinsteiger ist "welcome", das direkt Rang 11 erobern konnte. Ähnlich stark ist die Premiere von "1234567890". Dieser Rutsch über die komplette Zahlenreihe sitzt "welcome" auf Platz 12 im Nacken. Neu ist auch "1qaz2wsx" auf dem 15. Rang, dabei handelt es sich um die ersten beiden vertikalen Buchstabenreihen des englischen Keyboards .

Frischen Wind in die Blödi-Charts brachte auch der neue "Star Wars"-Film, in dem Han Solo ein Comeback feiert: "solo" auf Platz 23 und "starwars" auf Rang 25 schafften es trotz des späten Kinostarts noch in die Charts. Solos alter Wookie-Kumpel Chewbacca konnte sich dagegen nicht platzieren - vielleicht ist sein Name einfach zu kompliziert für Internet-Dummies.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen