Technik
Bei der Power-Reihe setzt Archos auf Ausdauer und kleine Preise.
Bei der Power-Reihe setzt Archos auf Ausdauer und kleine Preise.(Foto: Archos)

Wie gut kann das noch sein? : Archos zeigt 50-Dollar-Smartphone

Der französische Smartphone-Hersteller Archos zeigt auf der CES ein supergünstiges Android-Smartphone für lediglich 50 Dollar. Was kann man von so einem Spitzenschnäppchen erwarten?

Wie günstig kann ein gutes Smartphone sein? Im Handy-Sektor sinken die Preise, längst sind gute und alltagstaugliche Geräte für niedrige dreistellige Beträge zu haben. Motorola setzt mit seiner G-Serie auf das Preisbewusstsein der Käufer, aufstrebende chinesische Hersteller unterbieten sich gegenseitig. Doch die magische 100-Euro-Grenze wird nur selten unterschritten. Auf der CES in Las Vegas stellt Hersteller Archos jetzt ein superbilliges Smartphone vor, das noch deutlich weniger kosten soll.

Das Archos 40 Power ist wohl alles andere als das, was sich viele Smartphone-Enthusiasten unter einem lebensfähigen Gerät vorstellen. Das 4-Zoll-Display ist klein, die Auflösung mit 800 x 480 Pixeln auf dem Stand von 2011 - eine Ewigkeit im schnelllebigen Smartphone-Geschäft. Zum Vergleich: Das Samsung-Flaggschiff Galaxy S2, erschienen im April 2011, hatte ein 4,3-Zoll-Display mit der gleichen Auflösung sowie eine etwas bessere technische Ausstattung. Wenn das 40 Power im Mai erscheint, ist es rund 5 Jahre zu spät, um noch als Top-Modell durchzugehen, aber das soll es auch gar nicht sein.

Archos positioniert das Smartphone mit einem Kampfpreis von 50 US-Dollar (derzeit ca. 46 Euro) als supergünstiges Einsteigertelefon mit langer Akkulaufzeit. Kleiner Wermutstropfen: In Deutschland soll es 70 Euro kosten. Als Prozessor kommt der Quad-Core-Chipsatz SC7731C vom chinesischen Chip-Hersteller Spreadtrum mit einer maximalen Taktrate von 1,2 Gigahertz zum Einsatz, zur Seite stehen ihm lediglich 512 Megabyte Arbeitsspeicher - das entspricht den Mindestanforderungen an ein System, die Android 5.1 Lollipop benötigt, um zu funktionieren - flüssige Bedienbarkeit und flottes Arbeiten sind damit aber keineswegs garantiert.

Der interne Speicher fasst 8 Gigabyte (GB) und kann per microSD-Karte um bis zu 64 GB erweitert werden. Die Rückkamera knipst Fotos mit 5 Megapixeln, Selfies nimmt das Smartphone mit 2 Megapixeln auf. Punkten soll das 40 Power durch seinen Akku. Der ist mit 1900 Milliamperestunden zwar  nicht gerade riesig, soll dem bescheiden ausgestatteten Smartphone aber Laufzeiten von bis zu zwei Tagen bescheren.

Für mehr Geld gibt es den besser ausgestatteten großen Bruder. Das 50 Power hat ein 5-Zoll-Display und einen dickeren Akku - satte 4000 Milliamperestunden sollen für reichlich Ausdauer sorgen. Außerdem kommt es mit 2 Gigabyte Arbeitsspeicher und einem besseren Prozessor in den Handel. Der Verkaufspreis soll 150 Euro betragen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen