Technik
Das Clint Digital F4 ist ein DAB-Radio, das auch UKW und Bluetooth kann.
Das Clint Digital F4 ist ein DAB-Radio, das auch UKW und Bluetooth kann.(Foto: kwe)

Prima Einsteiger-Radio: Clint Digital F4 zeigt, was DAB+ kann

Das Clint Digital F4 ist eine vielseitige kleine Musik-Box. Sie ist ein modernes DAB-Radio, kann aber auch als klassischer UKW-Empfänger oder als Bluetooth-Laustsprecher dienen.

Für viele Menschen gehört Radiohören zum Alltag - morgens im Bad, bei der Arbeit oder unterwegs im Auto. Die meisten von ihnen nutzen dafür wie vor 20 Jahren UKW-Geräte und wissen gar nicht, dass es schon seit ein paar Jahren etwas viel Besseres als die gute alte Ultrakurzwelle gibt: Digital Audio Broadcasting oder kurz: DAB. Dabei handelt es sich um einen digitalen Übertragungsstandard, der einige große Vorteile gegenüber der analogen UKW aufweist.

Der DAB-Empfang ist absolut klar und rauschfrei, auch bei schwächerem Signal. Beim aktuellen DAB+, das mit besonders niedrigen Bitraten klarkommt, bricht der Empfang erst ab, wenn die Signalstärke unter 15 Prozent sinkt. Egal wo man sich in Deutschland befindet, belegt ein Sender die gleiche Frequenz, das zahlt sich vor allem bei Autoradios aus. Insgesamt gibt es derzeit rund ein Dutzend überregionale DAB-Sender, die Hörern neben regionalen Stationen zur Verfügung stehen, eine Übersicht gibt es auf Digitalradio.de. Außerdem zeigen digitale Radios im Display zahlreiche Zusatzinformationen, bei Musik beispielsweise Interpret und Titel eines Songs.

DAB setzt sich langsam durch

Zwar gab es in der Bundesrepublik laut Digitalisierungsbericht der Medienanstalten im vergangenen Jahr immer noch nur 4,9 Millionen DAB-Empfänger. Im Vergleich zu 2013 ist dies aber eine Steigerung um rund 80 Prozent. Ein Grund für die wachsende Verbreitung von DAB-Radios sind vielleicht kleine Geräte wie das Clint Digital F4.

Das digitale Radio misst 99 x 99 x 165 Millimeter, wiegt 800 Gramm und wird mit praktischer Tragehülle für unterwegs ausgeliefert. Sein Gehäuse im Retrolook besteht aus einem grauen oder leuchtend grünen mattweichen Kunststoff, für den Sound ist ein einzelner 5-Watt-Lautsprecher zuständig.

Für seine Größe erreicht das F4 eine stolze Lautstärke, die bis zum Anschlag ohne Klirren oder andere Störgeräusche bleibt. Dazu bietet das Gerät einen Equalizer mit mehreren Voreinstellungen und der Möglichkeit, Bass und Höhen individuell zu regeln. Zusätzlich zu DAB+ kann man mit dem Radio auch UKW-Sender empfangen. Diese Aufgabe erledigt das F4 mit einer stabilen Teleskopantenne ebenfalls einwandfrei. Im Menü des Clint-Empfängers finden sich außerdem eine Radiowecker-Funktion und die Option, Helligkeit und Anzeigedauer des Displays einzustellen.

Großer Abstand kein Problem

Eine gute Arbeit leistet das Digital F4 auch als Bluetooth-Lautsprecher fürs Smartphone. Die Verbindung ist schnell hergestellt und bleibt auch bei Entfernungen über 10 Meter stabil. Wer möchte, kann ein Abspielgerät auch am AUX-Eingang anschließen.

Alles in allem hat das Clint Digital F4 im Test eine gute Figur gemacht. Es ist hübsch, hat für seine Größe einen feinen Klang und bietet ein paar praktische Extras. Lediglich der Akku ist mit einer Kapazität von 1500 Milliamperestunden etwas knapp bemessen. Die angegebenen sechs Stunden hielt das Radio im Test nicht ganz durch, nach vier bis fünf Stunden musste es an die Steckdose. Die unverbindliche Preisempfehlung für das Clint F4 Digital F4 ist 129,40 Euro, bei Amazon kann das Gerät für 99 Euro vorbestellt werden.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen