Technik
Diese vier Apps gehören zu "Das Beste in 2015" in iTunes.
Diese vier Apps gehören zu "Das Beste in 2015" in iTunes.(Foto: Apple)

Erfolgreich, beliebt, gefördert: Das sind die besten Apps des Jahres

Zum Jahresende präsentieren Google und Apple die meistgeladenen und finanziell erfolgreichsten Apps des Jahres und pushen die aus ihrer Sicht besten Anwendungen. In den Listen finden sich viele Dauerbrenner, aber auch ein paar Überraschungen.

In Google Play und Apples App Store gibt es zusammen rund drei Millionen Apps. Doch nur sehr wenige Anwendungen sind wirklich erfolgreich oder machen ihre Entwickler sogar reich. Die, die am Jahresende in den Bestenlisten stehen, haben es geschafft. Sie wurden am häufigsten heruntergeladen, waren die meistverkauften Apps oder generierten die fettesten Umsätze. Einige Anwendungen finden auch durch die Gnade der Store-Redaktionen den Weg in die Best-ofs, für die Entwickler ist das fast wie ein Sechser im Lotto.

Messenger auf dem iPhone vorne

Threema kann bei Apple und Google Siege einfahren.
Threema kann bei Apple und Google Siege einfahren.(Foto: Threema)

Die meistverkaufte iPhone-App 2015 ist der Schweizer Messenger Threema, der unter anderem durch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einen "kompromisslosen Schutz der Privatsphäre" verspricht. Auf dem zweiten Platz landete Blitzer.de PRO, eine App, die Autofahrer Echtzeit-Warnungen vor Geschwindigkeitsmessungen verspricht. Bronze geht an Facetune. Mit der App können Nutzer schnell, einfach und effektiv Selfies und Porträtfotos verschönern. Bei den iPad-Apps eroberten Minecraft: Pocket Edition, Bau-Simulator 2014 und Monument Valley das Treppchen.

Unter den Top-Gratis-Apps fürs iPhone hat wieder einmal Whatsapp die Nase vorne, keine andere App wurde häufiger aufs iPhone geladen als der US-Messenger. Vize-Meister ist Dubmash, eine App der Berliner Mobile Motion GmbH. Mit ihr können Nutzer schräge Promi-Sprüche, Politiker-Blabla oder andere Sound-Schnipsel mit einem Selfie-Video kombinieren. Den dritten Platz konnte Facebooks hausinterner Whatsapp-Konkurrent Messenger erobern. Microsoft Word, Skype und Amazon Video machten das Rennen auf dem iPad.

In-App-Käufe bringen Geld

Am meisten Geld lässt sich mit Apps machen, die zwar kostenlos zu laden sind, im Anschluss aber für alle möglichen Extras und Zusatzinhalte kräftig zur Kasse bitten. Hier tätigen die iPhone-Besitzer immer noch besonders gerne In-App-Käufe des Strategie-Spiels Clash of Clans. Platz zwei der umsatzstärksten Anwendungen gehört dem Puzzle-Abenteuer Candy Crush Saga, gefolgt vom Clash-of-Clans-Konkurrenten Game of War - Fire Age. Die ersten beiden Spiele machen auch auf dem iPad am meisten Umsatz, Platz drei geht hier an Hay Day.

"Need For Speed: No Limits" ist eines der grafisch anspruchsvollsten Spiele in Google Play.
"Need For Speed: No Limits" ist eines der grafisch anspruchsvollsten Spiele in Google Play.(Foto: Google)

Die iTunes-Redaktion bestimmte die Bildbearbeitungs-App Enlight zur App des Jahres, zum Spiel des Jahres wählte sie Lara Croft Go. Am innovativsten findet das Apple-Team die App TransferWise Money Transfer für einfache Auslandsüberweisungen und Dark Echo, ein Spiel, in dem Geräusche den richtigen Weg zeigen. In Sachen iPad votierte die Redaktion für Airbnb, Prune , Tandem und ebenfalls Dark Echo.

Google macht's einfach

Google gliedert seine "Best of 2015" weniger konsequent als Apple und trennt die Favoriten der Redaktion nicht von den durch nüchterne Zahlen ermittelten Top-Apps. Die Listen sind daher eher Empfehlungen als echte Bestenlisten und es gibt auch nur zwei Kategorien: die Spiele des Jahres und die Apps des Jahres.

Bei den Spielen platzierte Google Piano Tiles 2 auf dem ersten Platz. In der App geht es im Prinzip darum, simultan zu Klaviermelodien durchlaufende schwarze Tasten zu tippen, ohne die weißen Felder zu berühren. Der Zweitplatzierte Roll the Ball: slide puzzle ist ein Puzzle-Spiel, bei dem quadratische Felder so zu verschieben sind, dass am Ende der Weg für eine virtuelle Kugel frei wird. Auf den Bronze-Rang der Google-Charts raste das Rennspiel Need For Speed: No Limits. Wie beim überwiegenden Teil von Googles-Spiele-Favoriten handelt es sich auch bei den Top 3 um kostenlos installierbare Anwendungen, die In-App-Käufe anbieten.

In der Spiele-Kategorie reichte es für die App zum Disney-Pixar-Film Alles steht Kopf nur für den sechsten Platz. Bei den Apps des Jahres hat es der Bubble-Shooter aber aufs Treppchen geschafft. Er musste sich nur Threema geschlagen geben, der Messenger ist auch im Play Store siegreich. Komplettiert wird das Spitzentrio durch Googles eigene Fotos-App, die Nutzerbilder online und auf dem Smartphone verwaltet.

Übrigens: Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) hat in seinen aktuellen "Digital Facts" ermittelt, dass n-tv.de plattformübergreifend mit 2,5 Millionen Unique Usern jetzt die Nummer 1 unter den deutschen Nachrichten-Apps ist. Vielen Dank!

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen