Technik
Sieht man hier das nächste Samsung-Galaxy-Flaggschiff im Tarnkleid?
Sieht man hier das nächste Samsung-Galaxy-Flaggschiff im Tarnkleid?(Foto: Tinh Te)

Tarnung aufgeflogen: Galaxy S3 wird vorgeführt

von Klaus Wedekind

Keine zwei Wochen, bevor es in London vorgestellt wird, taucht im Internet ein Test-Video des Galaxy S3 auf. Da der Clip kurz darauf wieder verschwindet, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass das gezeigte Gerät tatsächlich einer von Samsungs Erlkönigen ist.

Vor Kurzem gab es Gerüchte, wonach Samsung Testgeräte seines kommenden Galaxy-Flaggschiffs mit Tarnhüllen versehen an Unternehmen geschickt haben soll. Tatsächlich tauchten im Internet auch einige Fotos auf, die ein Smartphone zeigen, das optisch große Ähnlichkeit mit Samsungs erstem Klavierlack-Plastikbomber Galaxy S hat. Große Erkenntnisse waren daraus natürlich nicht zu gewinnen. Jetzt hat aber die vietnamesische Webseite "Tinh te" ein Video gezeigt, in dem einer von Samsungs Erlkönigen ausführlich vorgestellt wird.

Der Bildschirm des gezeigten Smartphones hat ähnlich viele Punkte pro Zoll wie das iPhone 4S und das HTC One X.
Der Bildschirm des gezeigten Smartphones hat ähnlich viele Punkte pro Zoll wie das iPhone 4S und das HTC One X.(Foto: Screenshot)

Es könnte sich natürlich wieder mal um eine Fälschung halten. Da Beitrag samt Video aber inzwischen wieder offline beziehungsweise privat geschaltet sind, ist es durchaus möglich, dass Samsung die Vietnamesen zurückgepfiffen hat. Außerdem hat das Tech-Magazin schon öfter ein Gerät vorab in die Finger bekommen.

Das Design des Galaxy S3, Galaxy Next oder wie auch immer es heißen mag, ist immer noch ein Geheimnis - die technischen Spezifikationen vielleicht aber nicht mehr. Denn bevor das Video privat geschaltet wurde, hat das Blog "Engadget" eine Kopie zu Youtube hochgeladen (siehe unten).

Sitzt die Kamera des neuen Galaxy-Flaggschiffs mittig?
Sitzt die Kamera des neuen Galaxy-Flaggschiffs mittig?(Foto: Screenshot)

Was ist zu sehen? Das vorgeführte Gerät mit der plausiblen Typenbezeichnung GT-19300 hat einen 4,6 Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von 720 x 1184 Pixeln. Das entspricht einer Punktdichte von bis zu 320 dpi - wenn man die Android-Tasten auf dem Display dazurechnet. Samsung schließt damit zum Retina-Display des iPhone 4S auf. Wie sich der Super-AMOLED-Bildschirm im direkten Vergleich schlägt, stellt sich am 3. Mai heraus, wenn Samsung das "nächste Galaxy" in London vorstellt.

Angetrieben wird das Gerät von einem hauseigenen Exynos-Prozessor, dessen vier Kerne mit jeweils 1,4 Gigahertz getaktet sind. Auch der Grafikprozessor Mali 400 MP hat vier Kerne und stammt von Samsung. Weil er bereits im Galaxy S2 eingesetzt wird, äußern sich einige Blogger enttäuscht. Sie hoffen auf den Mali T604, der fünf Mal leistungsstärker sein soll, aber möglicherweise nur in Tablets zum Einsatz kommen wird.

Der Arbeitsspeicher (RAM) ist ein Gigabyte groß, intern stehen 16 Gigabyte (ROM) zur Verfügung. Das ist nicht allzu viel, aber laut Telefoninfo kann der interne Speicher durch microSD-Karten aufgerüstet werden.

Die Kamera sitzt auf der Rückseite oben in der Mitte. Links davon befindet sich der Blitz, rechts der Linse hat Samsung den Lautsprecher untergebracht. Die Anordnung könnte allerdings der Tarnhülle geschuldet sein und am finalen Gerät ganz anders aussehen. Die Kamera löst (vernünftigerweise) nicht wie spekuliert mit 12, sondern mit 8 Megapixeln auf. Auf den ersten Blick ist es die gleiche Kamera wie im Galaxy S2. Ob Samsung die Elemente der Optik verbessert hat, geht aber aus dem Video nicht hervor.

Wie das neue Galaxy-Flaggschiff tatsächlich aussieht, zeigt n-tv.de am 3. Mai live vom Samsung-Event in London.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen