Technik
Der schnelle Mobilfunkstandard LTE: die Anbieter machen Tempo.
Der schnelle Mobilfunkstandard LTE: die Anbieter machen Tempo.

"Gigantische Umbruchsituation": Betreiber forcieren LTE-Ausbau

Die Mobilfunk-Unternehmen mussten mit dem schnellen Mobilfunknetz LTE auf Befehl der Politik zunächst die Löcher in der Breitband-Anbindung auf dem Land stopfen. Jetzt geht es mit LTE in die Städte hinein. Vodafone erwartet bis 2015 eine flächendeckenden Versorgung.

Der Aufbau des schnellen Mobilfunknetzes mit dem LTE-Standard wird das digitale Alltagsleben nach Einschätzung von Vodafone stärker verändern als die Vorgängertechnik UMTS. Der Wechsel von UMTS zu LTE sei ein größerer Schritt als von der Basistechnik GSM zu UMTS. Das sagte Deutschland-Chef Jens Schulte-Bockum. "Wir sind in einer gigantischen Umbruchsituation, wir investieren massiv in unser Netz."

Bereits heute stehe das LTE-Netz von Vodafone für 16 bis 17 Millionen Haushalte in Deutschland zur Verfügung, sagte der Manager anlässlich der Unterhaltungselektronikmesse IFA am Berliner Funkturm. "Jetzt gehen wir in die Städte hinein, bis Ende März werden wir die 80 größten Städte mit LTE abgedeckt haben. Wir wollen in zweieinhalb Jahren eine volle Netzabdeckung mit LTE haben." Das wäre dann bis zum Frühjahr 2015.

Vodafone nutzt für sein LTE-Netz vor allem die Frequenz von 800 Megahertz, während die Deutsche Telekom zusätzlich auch auf 1800 Megahertz funkt. Die niedrigere Frequenz habe Vorteile, weil sie in Gebäuden eine bessere Netzqualität biete, sagte Schulte-Bockum. Die Deutsche Telekom will vor allem in den Städten mit 1800 Megahertz ein noch höheres LTE-Tempo erzielen, mit Bandbreiten bis 100 Megabit pro Sekunde im Download. Auch der Bonner Netzanbieter setzt auf einen schnellen Ausbau von LTE, nach der ersten Aufbauphase in ländlichen Regionen inzwischen auch in den Städten.

Für ihre Smartphone-Kunden führt die Telekom nun auch einen LTE-Tarif ein. Für einen Aufschlag von knapp zehn Euro im Monat können die Nutzer eines LTE-fähigen Geräts wie dem HTC One XL oder Samsung S3 die LTE-Anbindung nutzen. Bis zum Jahresende werde die Telekom 100 Städte an das LTE-Netz anschließen, sagte der Deutschland-Chef der Telekom, Niek Jan van Damme.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen