Technik
Einer wie Donald Trump findet das sicher nicht witzig.
Einer wie Donald Trump findet das sicher nicht witzig.(Foto: Twitter)

Witzig, nicht anstößig: Netz feiert Penis-Kunst

Geschmacklose Bilder von männlichen Geschlechtsteilen gibt es im Internet mehr als genug. Eine New Yorkerin macht aber eine Kunst aus der Pimmel-Fotografie, die so witzig und originell ist, dass vielleicht sogar Rechtsträger über ihre Dick-Picks lachen können.

Eigentlich ist es ja nicht gut, wenn Humor unter die Gürtellinie zielt. Die New Yorker Künstlerin Soraya Doolbaz sieht das aber ganz anders. Sie ist eine professionelle Penis-Fotografin, die "die unterschätzte Kunstform des Dick-Pic auf ein neues Level hebt", wie es in einem Artikel der "Blogrebellen" heißt. Pimmel-Selfies, die sie oder ihre Freunde im Laufe der Jahre erhalten haben, brachten die iranstämmige Kanadierin auf die fantastische Idee, das Genre der Penis-Fashion-Shootings zu erfinden. Das bedeutet, sie kleidet das beste Stück des Mannes in liebevoll geschneiderte Kostümchen und fotografiert sie wie Top-Models in ihrem Studio. Die Ergebnisse veröffentlicht sie auf ihrer Projektseite Dicture Gallery. Ihr Ziel sei es, Leute zum Lachen zu bringen, schreibt sie über ihr Projekt. Es soll aber auch ein politisches Statement für einen freieren Umgang mit Sexualität sein.

Große und kleine Dick-tatoren

Fotos der New Yorker Penis-Künstlerinnen zeigen Fantasiefiguren, bekannte Schauspieler, Popstars oder auch die großen und kleinen Diktatoren der Geschichte. Sie heißen Frank Salami, Bradley Cocker oder Saddong Hussein "Weapon of Ass Destruction". Soraya befasst sich aber auch mit aktueller Politik. So ist ihr jüngstes Werk der republikanische Präsidentschaftsbewerber Donald "The Dick" Trump.

Wer sich fragt, wie man solche Bilder zustande bringt, kann sich das Vimeo-Video "The Art of Dick Pics" ansehen.  Darin zeigt sie, wie sie ihre Stars ins rechte Licht rückt und wie es dabei deren Trägern ergeht. Für Mutige, die ihre Pimmel-Selfies selbst auf ein neues Niveau heben möchten, bietet Soraya auch die Dicture App an. Sie bietet virtuelle Kostüme für den kleinen Mann, aber auch die üblichen Farb- und Kunstfilter. Besonders Mutige können ihr Meisterstück dann unter dem Hashtag #dicture auf Twitter teilen. Und weil auch Soraya nicht vom Brot alleine leben möchte, hat sie außerdem einen Shop, in dem sie zum Beispiel Pimmel-Kalender, -Tassen oder -Geschenkpapier verkauft.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen