Technik
Das Telefon kann nur so gut sein wie das Netz dazu.
Das Telefon kann nur so gut sein wie das Netz dazu.(Foto: picture alliance / dpa)

Dank Smartphone und Co.: Netzqualität wird wichtiger

Lange ist der Preis in der Mobilfunkbranche das entscheidende Kriterium. Doch inzwischen wandelt sich das Bild. Weil sich mit dem Smartphone nur dann etwas anfangen lässt, wenn das Mobilfunknetz stabil und zügig funktioniert, werden diese Leistungsmerkmale immer entscheidender bei der Auswahl des Anbieters.

Smartphone-Nutzer in Deutschland lassen sich bei der Wahl eines geeigneten Netzanbieters nicht mehr vor allem vom Preis leiten. Eine gute Netzqualität werde für die Zufriedenheit der Kunden inzwischen immer wichtiger, ermittelte das Marktforschungsunternehmen Yougov in einer repräsentativen Umfrage.

"Funktionierte der Wettbewerb auf dem Mobilfunkmarkt bislang vornehmlich über den Preis, ist nun eine Differenzierung der Provider über die Netzqualität des mobilen Internets möglich", sagte Bastian Morasch von Yougov.

87 Prozent der Smartphone-Besitzer nutzen der Umfrage zufolge das Internet unterwegs, knapp ein Drittel davon (31 Prozent) gehen ausschließlich über den Mobilfunk ins Netz. Das Preisleistungsverhältnis bleibe zwar weiterhin ein maßgeblicher Faktor für die Zufriedenheit, Kriterien wie Netzstabilität, Abdeckung und Geschwindigkeit würden bei wachsender Nutzung aber immer wichtiger.

Für die Provider sei die Entwicklung "Herausforderung und Chance zugleich". "Die Provider können sich durch gute Netzqualität und -abdeckung auf dem hart umkämpften Mobilfunkmarkt von den Konkurrenten absetzen", sagte Jens Raabe von Yougov. "Das Thema LTE wird hier künftig eine große Rolle spielen." LTE steht für den Mobilfunkstandard der vierten Generation "Long Term Evolution", der Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 300 Megabit pro Sekunde erreichen kann.

Für die repräsentative Erhebung befragte das Yougov im Juni 2012 insgesamt 994 Personen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen