Technik
Apple kann ohne Samsung dieses Jahr vermutlich kein iPad mini mit Retina-Display auf den Markt bringen.
Apple kann ohne Samsung dieses Jahr vermutlich kein iPad mini mit Retina-Display auf den Markt bringen.(Foto: AP)

Samsung soll Retina-Displays liefern: Scharfes iPad mini doch noch 2013?

Apple soll jetzt angeblich doch noch in diesem Jahr ein iPad mini mit Retina-Display auf den Markt bringen. Möglicherweise zwingt Googles neues Nexus 7 das Unternehmen dazu. Um genügend Bildschirme für die neuen 7,9-Zoll-Tablets zu haben, soll Apple auch wieder bei Erzfeind Samsung bestellt haben.

Eigentlich deuten bisher die meisten Gerüchte darauf hin, dass Apple in diesem Herbst kein iPad mini mit Retina-Display auf den Markt bringt, sondern nur neue Modelle mit verbessertem Innenleben. Zuletzt schrieb "9to5Mac", im Code der jüngsten Beta des kommenden Betriebssystems iOS 7 verrate eine Liste von unterstützten Geräten, dass Apple neue iPad minis ohne Retina, aber mit schnellerem Prozessor vorbereitet.

Doch jetzt berichtet das angesehene "Wall Street Journal", es habe erfahren, dass Apples asiastische Lieferanten sich auf eine Massenproduktion von kleinen Retina-Ipads im vierten Quartal dieses Jahres vorbereiten. Um die erwartet hohe Nachfrage nach den Tablet-Computern befriedigen zu können, müsse Apple auch beim Erzrivalen Samsung Retina-Displays bestellen, sagte einer der Informanten. Ursprünglich habe Apple nur bei Sharp und LG Bildschirme bestellen wollen.

Auch wenn es paradox scheint, könnten beide Berichte wahr sein. Es ist kein Geheimnis, dass Apple nach Wegen sucht, von seinem bisher wichtigsten Lieferanten Samsung unabhängiger zu werden, seitdem sich der engste Partner zum größten Rivalen entwickelt hat. Doch wie das "Wall Street Journal" schreibt, gibt es nur wenige Hersteller, die Retina-Displays in hoher Qualität pünktlich liefern können. Apples geplanter Samsung-Ersatz AU Optronics sah sich nicht in der Lage, die Bildschirme profitabel zu produzieren.

Neues Nexus 7 ist zu gut

Möglicherweise hatte Apple daher ursprünglich geplant, erst im kommenden Jahr iPad minis mit Retina-Display anzubieten, um sich und alternativen Lieferanten mehr Zeit zu geben, genügend Bildschirme zu beschaffen. Doch nachdem Google das neue Nexus 7 mit Full-HD-Display, schnellem Prozessor und ultraflachem Gehäuse vorgestellt hat, muss Apple damit rechnen, dass ein neues iPad mini ohne Retina-Display zum Reinfall werden könnte.

Entweder könnten Käufer alternativ zum besser ausgestatteten Google-Konkurrenten greifen oder einfach warten, bis das iPad mini mit hochauflösendem Bildschirm kommt. Da scheint es eine weise Entscheidung zu sein, die bittere Pille zu schlucken und schon in diesem Herbst mit Samsung das Retina-Modell auf den Markt zu bringen.

Weitere Einzelheiten zum kommenden iPad Mini sind rar. Sicher dürfte sein, dass Apple die Bildschirmgröße von 7,9 Zoll nicht ändert. Das Gehäuse könnte etwas dünner, das Gerät insgesamt etwas leichter werden. Für das neue iPad mini ohne Retina-Display wurde allgemein erwartet, dass Apple wie beim iPhone 5 einen A6-Prozessor einbaut. Sollte doch der hochauflösende Bildschirm zum Einsatz kommen, ist auch denkbar, dass wie im iPad 4 der stärkere A6X zum Einsatz kommt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen