Technik
Microsoft Office 2016 gibt es ab 22. September 2015 auch für Windows-PCs.
Microsoft Office 2016 gibt es ab 22. September 2015 auch für Windows-PCs.(Foto: Microsoft/jwa)

Büro-Software für Windows 10: Office 2016 steht bereit

Microsoft veröffentlicht am Dienstag das neue Office für Windows-PCs. Die Büro-Software bringt eine bessere Cloud-Anbindung, Software, die mitdenkt und dem Nutzer lästiges Suchen erspart - und kostenlose Updates.

Nach dem Debüt von Windows 10 bringt Microsoft auch eine neue Version seines Office-Pakets heraus. Office 2016 für Windows-PCs soll ab dem 22. September weltweit verfügbar sein. Nutzer von Volumenlizenzen müssen noch etwas warten, für sie steht das Paket vom 1. Oktober an zum Download bereit. Nutzer von Office 365 können die neue Software automatisch als Update erhalten. Unternehmen, die nicht sofort umsteigen wollen, bietet Microsoft einen flexiblen Umstieg an: Sie können neue Funktionen zunächst testen und dann selbst entscheiden, wann sie jeweils ein Update fahren wollen.

Mit Office 2016 bringt Microsoft einige Neuerungen zu seiner Büro-Software. So wurden die Möglichkeiten zur Zusammenarbeit im Internet und das Ablegen von Dokumenten in der Cloud erweitert, also auf verteilten Rechenzentren im Netz. Erstmals lassen sich Dokumente in Echtzeit auch gemeinsam bearbeiten, das ging vorher nur mit Office Online. Die Software soll sich zudem auch mit dem Finger unter Windows 10 gut bedienen lassen. Wie bei Windows 10 bekommt Office 2016 ein einheitliches Aussehen über alle Gerätearten hinweg. Außerdem soll die Software wie auch das neue Microsoft-Betriebssystem regelmäßig kostenlose Updates bekommen, mit denen auch neue Funktionen ausgeliefert werden können. 

Zu den Neuerungen gehört weiterhin die Add-in-Funktion für die Integration von Plugins von Drittanbietern, um Office mit neuen Funktionen auszustatten, sowie eine intelligente Suche in Word-Dokumenten über die rechte Maustaste. Mit dem Assistenten "Tell Me" lassen sich per Sprachbefehl auch ohne Tastatur und Maus bestimmte Funktionen aufrufen - ohne erst das komplexe Menü durchforsten zu müssen.

Das neue Office-Paket aus Word, Outlook, PowerPoint, OneNote und Excel war von Microsoft bereits im Sommer zuerst für die Macintosh-Rechner von Apple veröffentlicht worden. Für das Apple-System OS X ist Office 2016 seit Juli verfügbar. Mit der Veröffentlichung für Windows-PCs hatte das Unternehmen zunächst auf die Fertigstellung von Windows 10 gewartet - eine erste Vorab-Version hatte der Konzern jedoch bereits Anfang Mai 2015 zur Verfügung gestellt. Die Software, die sich nun über alle Plattformen hinweg vom PC bis zum Windows-Smartphone nutzen lässt, gehört zu den wichtigsten Ertragsquellen für Microsoft. Nach Angaben des Konzerns hat Office einen Marktanteil von 92 Prozent in Deutschland.

Was das neue Office kosten wird, ist noch nicht offiziell bekannt. Der Online-Shop "Future-X" führt die Home-and-Student-Version für 127,49 Euro, die "Home-and-Business-Variante soll demnach 222,49 Euro kosten. Andere Online-Händler listen ähnliche Preise. Kostenlos gibt Office 2016 auch, jedoch nur als Basis-Version für alle Mobilgeräte mit Bildschirmen kleiner als 10,1 Zoll sowie für Windows 10.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen