Technik

Von Adressen bis Kreditkarten: Promi-Daten ins Netz gestellt

"Doxing" nennt man das Sammeln von Daten zu einer Person anhand von Informationen aus dem Internet. Illegal ist das, wenn Angaben verwendet werden, die nicht frei zugänglich sind. Jetzt veröffentlichen Unbekannte auf einer russischen Website Daten prominenter Opfer.

Die Seite war am Mittwoch noch zugänglich.
Die Seite war am Mittwoch noch zugänglich.

Hacker haben persönliche Daten von US-First Lady Michelle Obama, Bundespolizeichef Robert Mueller sowie mehrerer Top-Stars wie Beyoncé im Internet veröffentlicht. Über eine russische Web-Adresse stellten sie Daten etwa über Kredite, Sozialversicherungsnummern sowie Adressen der Prominenten ins Netz. Die Bundespolizei FBI und der Secret Service haben Ermittlungen aufgenommen.

Die Liste der prominenten Opfer ist lang: Neben Michelle Obama traf die Attacke auch Justizminister Eric Holder, Los Angeles' Polizeichef Charles Beck, Vizepräsident Joe Biden und Ex-Außenministerin Hillary Clinton. Außerdem wurden persönliche Daten von Popstars wie Beyoncé, Jay-Z und Britney Spears veröffentlicht, auch Promis wie Kim Kardashian und Paris Hilton gerieten ins Visier der Hacker. Betroffen waren zudem Ex-Gouverneur und Schauspieler Arnold Schwarzenegger, seine Kollegen Mel Gibson und Ashton Kutcher sowie die Ex-Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin.

Die Datensammlung zu Michelle Obama gehört zu den umfangreichsten Dossiers. Sie beinhaltet unter anderem die Sozialversicherungsnummer der First Lady, mehrere Telefonnummern und Daten der Wirtschaftsauskunftei TransUnion zu ihrer Kreditgeschichte. Zu sehen waren zudem Unterlagen über mehrere Einkäufe, die Michelle Obama mit ihrer Kreditkarte getätigt hatte.

Website aus Russland

Niemand könne überrascht sein, dass Hacker mit den entsprechenden Ressourcen an derartige Daten gelangen könnten, sagte Präsident Obama dem Sender ABC News. Es gebe schließlich genug Websites, auf denen beispielsweise Kreditkarteninformationen hinterlegt seien. Die drei größten US-Wirtschaftsauskunfteien bestätigten den illegalen Zugriff auf die Daten zur Kreditwürdigkeit der Prominenten. Die Kredit-Akten der Betroffenen seien unverzüglich gesperrt worden, um den Schaden so gering wie möglich zu halten, erklärte das Unternehmen Experian. Transunion, von wo aus die Kreditdaten von Michelle Obama abgegriffen wurden, erklärte, seine Systeme seien nicht gehackt worden. Der Zugriff sei offenbar über die Datenbasen anderer Unternehmen erfolgt.

"Doxing" nennt man dieses Zusammentragen von Informationen zu einer Person. Die Daten – offenbar sind nicht alle korrekt - wurden auf der Seite exposed.su veröffentlicht, wobei die  Endung ".su" für Sowjetunion steht. Auf der Startseite ist ein Mädchen zu sehen, das wie der "Joker" aus Batman geschminkt ist. Unter der Überschrift "The Secret Files" ist ein Zitat aus der Fernsehserie "Dexter" zu lesen: "If you believe that God makes miracles, you have to wonder if Satan has a few up his sleeve" heißt es da, zu deutsch: "Wenn du glaubst, dass Gott Wunder bewirkt, solltest du dich fragen, ob Satan ein paar aus dem Ärmel schüttelt".

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen