Technik

Firma sieht große Sicherheitslücken: SAP-Software erfreut Datendiebe

Die Software des deutschen Konzerns SAP bietet Hackern eine große Angriffsfläche. Dies berichtet die Sicherheitsfirma ERPScan. Die Schwachstellen ließen sich sogar mittels einer Internetsuche ausfindig machen, und böten Hackern die Chance, auf Unternehmensdaten zuzugreifen.

(Foto: picture alliance / dpa)

Die Software von SAP hat nach Einschätzung eines Sicherheitsexperten Schwachstellen, durch die Hacker über das Internet eindringen können. Alexander Poljakow von der auf SAP-Software spezialisierten Sicherheitsfirma ERPScan sagte am Rande einer Sicherheitskonferenz in Las Vegas, die Schwachstellen ließen sich mittels einer Internetsuche beispielsweise über die Suchmaschine von Google finden. Dadurch könnten Datendiebe in großem Umfang auf Unternehmensdaten zugreifen, die in SAP-Systemen verwaltet werden. Die Inhalte der Datenbanken könnten gar überschrieben werden.

Sicherheitsexperte Poljakow hatte als Chief Technology Officer von ERPScan bereits in den vergangenen Jahren über Sicherheitslücken in SAP-Programmen berichtet. Das Unternehmen sieht sich selbst als "Marktführer beim Aufspüren und Lösen von Sicherheitslücken" in Software des deutschen Anbieters.

Eine SAP-Sprecherin betonte, das Unternehmen kenne die Schwachstellen und werde die Sicherheitslücken mit einer Software-Aktualisierung abstellen. SAP arbeite wegen der wachsenden Bedrohung durch die Cyber-Kriminalität eng mit Sicherheitsexperten wie Poljakow und anderen zusammen, um Schwachstellen in SAP-Software und -Systemen zu erkennen. Die Sicherheitsstandards seien in den vergangenen Jahren generell angehoben worden.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen