Technik
Video

Test: Apple nicht erste Wahl: Samsung zeigt iPad Grenze

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft die bewertet die Stiftung Warentest das Samsung Galaxy Note 10.1 besser als das iPad 3. Bei den kleinen Varianten ist erst gar kein Apple-Produkt dabei. Die Tester betonen die Vorteile von Android und mahnen: Mehr Geld ausgeben ist besser.

Die Prognose ist exzellent: Rund 50 Prozent mehr Tablet-Computer werden die Hersteller im Jahr 2012 in Deutschland verkaufen als 2011. In Zahlen sind das 3 statt 2 Millionen Geräte. Zwei Betriebssystem-Konkurrenten balgen sich dabei um die Gunst der Käufer. Apple oder Google, iOS oder Android?

Sieger bei den kleinen Tablets: Googles Nexus 7.
Sieger bei den kleinen Tablets: Googles Nexus 7.(Foto: AP)

Das Google-Betriebssystem holt laut Stiftung Warentest gegenüber dem iOS weiter auf. Geräte mit Android seien günstiger und würden "immer attraktiver", lautet das Urteil der Zeitschrift "test". Bestes Tablet ist der Einschätzung zufolge das Samsung Galaxy Note 10.1 für 580 Euro, dicht gefolgt von Apples iPad 3 Wifi Cellular für 760 Euro. Auf dem dritten Platz landete das Asus Transformer Pad Infinity, das wie das Galaxy Note mit Android-Betriebssystem ausgestattet ist.

Unter den kleineren Tablets liegen laut "test" das Asus/Google Nexus 7 für 199 Euro und das Toshiba AT270-101 für 550 Euro vorn. Das iPad Mini sei zu spät eingetroffen und werde deshalb nicht benotet, schreiben die Tester. Allerdings bezeichnen die Autoren das kleine Tablet als "gelungenen, wenn auch teuren Einstieg in die Welt der kleinen Tablets" und loben die lange Akku-Laufzeit.

Tester schätzen Android

Die Tester betonen zudem die Flexibilität des Android-Betriebssystems. Apps seien nicht nur an einem zentralen Platz verfügbar, zudem könnten Nutzer die Oberfläche besser an ihre Bedürfnisse anpassen. Dateien könnten per USB einfach hin und her kopiert werden, ohne dass eine zusätzliche Software nötig sei. Auch haben fast alle Android-Geräte Steckplätze für Speicherkarten.

Stiftung Warentest nahm 14 Tablets unter die Lupe und prüfte Funktionen, Handhabung, Bildschirm, Akku, Vielseitigkeit und Ausstattung. Demnach bietet das iPad 3 im Test eine besonders hohe Auflösung, ist sehr hell und hat einen großen Blickwinkel. Der Bildschirm sei aber nicht unbedingt der beste, Toshiba- und Asus-Modelle lägen hier knapp vorn. Auf einem Samsung Galaxy Note oder einem Asus Transformer Pad Infinity arbeite es sich nicht weniger flüssig. Alle drei haben demnach einen guten Akku.

Vorsicht ist laut Stiftung Warentest indes bei Billig-Tablets angebracht. Die Modelle etwa von Intenso oder Odys kosteten zwar nur rund 150 Euro, hätten aber auch die schlechtesten Displays im Test, geringe Rechenleistung, kurze Akkulaufzeiten und mäßige Ausstattung.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen