Technik
Diese Gabel merkt, wenn sie zu schnell eingesetzt wird: Die "Hapifork".
Diese Gabel merkt, wenn sie zu schnell eingesetzt wird: Die "Hapifork".

Trends von der CES in Las Vegas: Smartphones treffen Gabeln

Im US-Bundesstaat Nevada gucken alle ganz genau hin: So zeigen Unternehmen auf der Technikschau CES fahrerlose Autos, auch Audi ist dabei. Es gibt zudem Fernseher für zwei Filme zugleich, neue Smartphones mit Linux - und Gabeln, die ihren Besitzer beim Essen warnen.

Video

Gut 3000 Aussteller aus aller Welt zeigen auf der weltgrößten Technologiemesse Consumer Electronics Show, der CES in Las Vegas, bis Freitag ihre neuen Produkte. Dort gibt es intelligente Haushaltsgeräte, neuartige Fernseher und allerlei Kommunikations- und Unterhaltungselektronik.

Fahrerlose Autos

Mit von der Partie sind auf der CES in diesem Jahr acht Autobauer - so viele wie noch nie zuvor. Sie präsentieren Infotainment-Angebote an Bord ihrer Fahrzeuge, neue Technologien zur Unfallvermeidung und vor allem ihre Ideen für das computergesteuerte Auto der Zukunft. "Autos sind heutzutage rollende Computer", sagte Audi-Manager Wolfgang Dürheimer. Der deutsche Autobauer präsentiert sein Konzept des fahrerlosen Fahrzeugs auf der Messe mit einem Simulator. Viel Aufmerksamkeit bekommt das Modell des computergesteuerten Autos von Toyota, das über Kameras und Sensoren erkennt, was rundherum geschieht.

Fernsehmarkt

Der Autopilot soll auch einparken.
Der Autopilot soll auch einparken.(Foto: dpa)

Jumbo-Fernseher sollen in Zukunft in Wohnzimmern Platz finden. Darauf setzen zumindest die Hersteller, die auf der CES Riesenmodelle mit Bildschirmmaßen von bis zu 84 Zoll (213 Zentimeter) vorstellen - natürlich mit hochauflösender Ultra-HD-Qualität oder der OLED-Technologie, mit der sich starke Kontraste in hoher Auflösung darstellen lassen. Experten beurteilen die Erfolgschancen der Riesenfernseher wegen ihres hohen Preises aber kritisch. Wohl auch deswegen versucht Samsung neue Kunden mit der "Multi-View"-Funktion zu ködern. Damit lassen sich zwei Filme parallel auf einem Bildschirm schauen.

Smartphones

Bei den Betriebssystemen für Smartphones bekommen das iOS von Apple und Googles Android-System als Marktführer Konkurrenz. Das Software-Unternehmen Canonical stellt auf der CES erstmals das Ubuntu-Betriebssystem für Smartphones vor. Es basiert wie Android auf Linux und soll die Funktionen des Ubuntu-Computerbetriebssystems auf Mobilgeräte bringen. Zudem sollen sich Smartphones, die Ubuntu nutzen, an Tastaturen und Monitore anschließen lassen - und dadurch wie ein PC nutzbar sein. Es wird allerdings damit gerechnet, dass erst Ende 2013 oder Anfang 2014 Ubuntu-Smartphones auf den Markt kommen.

Schlaue Gabeln

Eine Gabel mit Sensoren könnte bald beim Abnehmen helfen. Auf der CES präsentiert sich auch das französische Startup Slowcontrol, das mit seiner Erfindung der sogenannten "Hapifork" für eine bewusste Nahrungsaufnahme eintritt. Bei zu hastigem Essen soll die Gabel ihren Nutzer mit einem Vibrationsalarm stoppen. Über eine Software lässt sich zudem die Kalorienzufuhr überwachen. Die schlaue Gabel unterscheidet sich von ihrem Aussehen her nur wenig von einer gewöhnlichen Gabel. Die "Hapifork" soll ab April schon in den Handel kommen - zunächst aber nur in den USA.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen