Technik
Safari-Vorschläge machen derzeit auf iPhones, iPads und Macs Probleme.
Safari-Vorschläge machen derzeit auf iPhones, iPads und Macs Probleme.(Foto: n-tv.de)

iPhone- und iPad-Nutzer genervt: So beendet man die Safari-Abstürze

Was ist da denn los? Bei vielen iPhone- und iPad-Nutzern stürzt der Safari-Browser bei der Eingabe in die Adresszeile ab, auch Mac-Nutzer haben Probleme. Der Grund dafür ist noch nicht bekannt, aber es gibt eine Lösung.

Zahlreiche Nutzer von iOS-Geräten sind heute vermutlich ziemlich genervt, weil der Safari-Browser sofort abschmiert, wenn sie versuchen, etwas in die Adresszeile zu tippen. Auch in der Redaktion stürzt der Browser auf Geräten mit aktueller Firmware ab. Bei einem iPhone 6s, bei dem die aktuellste Version 9.2.1 noch nicht installiert wurde, zeigte sich der Bug erst nach dem Update. Wer also sein Gerät noch nicht aktualisiert hat, sollte damit vorerst noch warten.

Der Grund für den ärgerlichen Safari-Bug ist noch nicht bekannt, "MacRumors" hat allerdings eine Lösung für das Problem gefunden, die ziemlich aufschlussreich ist. Um den Abstürzen ein Ende zu bereiten, genügt es, in den Einstellungen des Browsers die Safari-Vorschläge zu deaktivieren. Wahlweise kann man in den privaten Modus wechseln. Dazu startet man über das doppelte Quadrat unten rechts einen neuen Tab und tippt links unten auf Privat.

Fehler auf Apple-Servern

Safari streikt aber nicht nur auf iPhones und iPads, auch Mac-Nutzer haben Probleme. Bei ihnen stürzt der Browser nicht sofort ab, aber Eingaben werden nicht automatisch vervollständigt oder Safari friert bei der Eingabe ein. Auch hier gibt es eine einfache Lösung. Mac-Nutzer gehen in die Safari-Einstellungen und entfernen unter Suchen das Häkchen bei Safari-Vorschläge einbeziehen. Alternativ kann man auch auf dem Mac in den privaten Modus gehen. Dazu wählt man in der Ablage Neues privates Fenster.

Mit aktivierten Vorschlägen bietet Safari passende Ergebnisse aus dem Internet, iTunes, dem App Store oder Kinoprogrammen. Außerdem macht der Browser standortbezogene Vorschläge. Dafür werden Suchanfragen, die ausgewählten Safari-Vorschläge und relevante Nutzungsdaten an Apple gesendet. Offenbar liegt der Fehler bei dieser Übertragung.

[Update] Apple hat "Buzzfeed" mitgeteilt, das Problem sei behoben, allerdings stürzte auf Geräten in der Redaktion von n-tv.de der Browser auch noch nach der Ankündigung ab. Möglicherweise dauert es eine gewisse Zeit, bis sich die Änderungen auswirken.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen