Technik

Akzeptanzproblem: Twitter korrigiert Folgefehler

Beim Kurznachrichtendienst Twitter können Nutzer andere Teilnehmer dazu auffordern, ihren Mitteilungen zu folgen, sie also automatisch zu erhalten. Nur wenn sie dies akzeptieren, werden sie zu so genannten "Followern". Durch einen Bug war es auf Twitter aber eine Zeit lang möglich, Nutzer ohne deren Einverständnis zu Followern zu machen. Dazu genügte in der Statuszeile die Eingabe "Accept" vor einem Nutzernamen.

Der Bug wurde angeblich von einem türkischen User entdeckt, der Fan der deutschen Metal-Band "Accept" ist. Er soll "accept pwnz" getwittert und überrascht festgestellt haben, dass "pwnz" ihm jetzt folgte.

Die Solinger Band "Accept" ist schon lange im Rock-Geschäft und international bekannt.
Die Solinger Band "Accept" ist schon lange im Rock-Geschäft und international bekannt.(Foto: Accept)

Nachdem der "Folgefehler" einmal publik war, verbreitete sich der Accept-Befehl in Windeseile in der Twitter-Gemeinde. Viele nutzten ihn vor allem dazu, Promis zu kapern. Unter anderem war auch Microsoft-Gründer Bill Gates ein beliebtes Opfer.

Twitter hat den Fehler jetzt behoben. Allerdings kam es während der Putzaktion zu Folgeschäden: Für kurze Zeit verloren die Nutzer alle Follower. Laut Twitter ist jetzt aber wieder alles in Ordnung. Wer sich trotzdem noch von jemanden verfolgt fühlt, soll die Blockier-Funktion nutzen.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen