Technik
Das Update auf iOS 8.1 bringt unter anderem die SMS-Weiterleitung an Mac-Computer.
Das Update auf iOS 8.1 bringt unter anderem die SMS-Weiterleitung an Mac-Computer.(Foto: imago/MiS)

Probleme bei SMS-Weiterleitung: Update auf iOS 8.1 ist da

Apple stellt iOS 8.1 für iPhones und iPads zur Verfügung. Das Update beseitigt mehrere Fehler, bietet einige neue Funktionen und bringt ein vermisstes Album zurück. Aber nicht alles funktioniert völlig reibungslos.

Nachdem iOS 8 ziemlich holperig gestartet ist und Version 8.0.2 eher eine hastige Rettung als ein kontrolliertes Update war, stellt Apple jetzt mit iOS 8.1 eine geplante Aktualisierung zur Verfügung. Sie beseitigt nicht nur mehrere lästige Fehler wie bockende WLAN- und Bluetooth-Verbindungen, sondern bringt auch einige interessante neue Funktionen.

iOS 8.1 selbst ist nicht groß, benötigt aber viel Platz für eine OTA-Installation.
iOS 8.1 selbst ist nicht groß, benötigt aber viel Platz für eine OTA-Installation.(Foto: kwe)

Viele Nutzer werden sich freuen, dass in der Foto-App unter "Alben" die Kameraaufnahmen wieder gesondert aufgelistet werden. Wer allerdings die Beta der neuen iCloud-Fotomediathek ausprobiert, sieht nach wie vor nur "Alle Fotos", die dann zusammen mit gedrehten Videos zu Apples Servern hochgeladen werden, um auf allen Geräten zugänglich zu sein. Das übersteigt allerdings schnell den gratis zur Verfügung stehenden 5-Gigabyte-Speicher, weswegen Apple Upgrades anbietet. 20 Gigabyte kosten beispielsweise 99 Cent pro Monat, für monatlich 3,99 Euro gibt's 200 Gigabyte.

Sehr praktisch: iPhone-Nutzer, die einen Mac-Rechner haben, auf dem das kürzlich veröffentlichte OS X Yosemite installiert ist, haben jetzt die Möglichkeit, SMS- und MMS-Nachrichten an ihrem Computer zu empfangen und direkt zu beantworten oder zu verschicken.

Um die SMS-Weiterleitung zu aktivieren, geht man in den Einstellungen unter "Nachrichten" zu "Weiterleiten von SMS" und aktiviert die Geräte, die man dafür nutzen möchte. Damit das Smartphone mit einem iPad oder Mac-Rechner kooperiert, muss dann auf dem iPhone ein Code eingegeben werden, der auf dem Display des ausgewählten Geräts angezeigt wird.

Wo ist der Code?

Die Einrichtung der Weiterleitung funktioniert aber oft nicht reibungslos. In Internet-Foren berichten zahlreiche Nutzer, keine Codes auf ihrem Rechner zu empfangen, andere sehen ihren Mac nicht in den Einstellungen auf dem iPhone. Offenbar gibt es dafür mehrere Ursachen und Lösungen. "MacRumors" schreibt, für den Code-Empfang sei es notwenig, dass auf dem Smartphone in den iCloud-Einstellungen für iMessage eine E-Mail-Adresse aktiviert ist. Laut "Cashys Blog" soll oft schon genügen, iMessage am iPhone zu deaktivieren, wieder einzuschalten und dann das Gerät neu zu starten. Bei dem von n-tv.de genutzten MacBook Air war es nötig, nach der Installation von Yosemite den E-Mail-Account in den Nachrichten-Einstellungen wieder für iMessage zu aktivieren.

Nutzer eines Geräts mit wenig freiem Speicher stehen auch bei diesem iOS-Update vor dem Problem, dass es viel Platz benötigt, wenn es über WLAN direkt installiert wird (OTA) - besonders dann, wenn nicht bereits iOS 8 installiert ist. Laut "BGR" besetzt das Paket auf einem iPhone 5 mit iOS 7.1 vorübergehend 4,8 Gigabyte. Bei knappem Speicher sollte daher unbedingt über iTunes am Computer aktualisiert werden.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen