Technik
Der kleine Sonos Play:1 steht in vielen Haushalten. Er klingt für seine Maße richtig gut, verbraucht aber zu viel Strom im Standby.
Der kleine Sonos Play:1 steht in vielen Haushalten. Er klingt für seine Maße richtig gut, verbraucht aber zu viel Strom im Standby.(Foto: Sonos)
Freitag, 25. November 2016

Sonos & Co. bei Warentest: Welche WLAN-Boxen klingen am besten?

Stiftung Warentest prüft, welche von 14 WLAN-Lautsprechern den schönsten Klang liefern. Weil der Stromverbrauch auch eine Rolle spielt, gewinnt aber nicht das soundstärkste Gerät.

Können Funk-Lautsprecher mit dem Klang einer Mini-HiFi-Anlage mithalten? Das hat Stiftung Warentest für die neue Ausgabe seiner Zeitschrift "test" versucht, herauszufinden und dafür 14 WLAN-Systeme mit dem Referenzgerät verglichen. Für den Testsieg war nicht alleine der Klang (55 Prozent) ausschlaggebend, sondern auch Handhabung (25 Prozent) und der Stromverbrauch (10 Prozent). Die Vielseitigkeit floss ebenfalls mit 10 Prozent ins Testergebnis ein. Dabei ging es aber nicht darum, wie viele Streamingdienste ein WLAN-System einbinden und selbstständig abspielen kann. Warentest betrachtete die Anschlussmöglichkeiten, mitgeliefertes Zubehör, Befestigungsmöglichkeiten und die Erweiterbarkeit der Systeme.

Standby-Hunger kostet Gesamtsieg

Beim Klang bewerteten die Prüfer neun der 14 Testkandidaten mit "gut" oder sogar mit "sehr gut". Bei der Gesamtwertung waren aber nur fünf Systeme besser als befriedigend. So bot der Sonos Play:3 (ab 260 Euro) zwar als einziger WLAN-Lautsprecher einen sehr guten (1,5) Klang, Warentest kritisiert aber seinen hohen Stromverbrauch: Als Stereopaar ziehen zwei Play:3-Lautsprecher 8,5 Watt. Und weil er bei der Handhabung mit einer glatten 3 auch nicht zu den Besten gehört, landete der mittelgroße Sonos-Speaker mit der Gesamtnote 2,6 nur auf Platz 6. Ähnlich erging es bei Stiftung Warentest dem Denon Heos 1 HS2 (ab 175 Euro). Er hat den zweitbesten Klang (1,8), verbraucht aber ebenfalls im Standby zu viel Strom.

Den Testsieg konnte sich Sonos mit dem neuen Play:5 trotzdem sichern. Der Speaker erhielt die Gesamtnote 2,1 und sein Klang (1,7) ist nur etwas schwächer als beim 3er-Modell. Der größte Sonos-Lautsprecher bietet zusammen mit dem zweitplatzierten System Raumfeld Stereo M (ab 715 Euro) den größten Bass-Schalldruck im Testfeld.

Nur Raumfeld bietet Ausschalter

Wie der Name vermuten lässt, handelt es sich beim Stereo M um ein Lautsprecherpaar. Die mit einem Verstärker ausgerüstete Masterbox speist über ein Kabel den zweiten, Lautsprecher. Ihren Klang bewerteten die Prüfer mit 2,1, den niedrigsten Stromverbrauch des Testfelds mit "sehr gut". Und: Das System hat als einziger Testkandidat einen echten Ausschalter.

Den dritten Platz eroberte der Yamaha WX-030 (ab 190 Euro) mit einer starken Gesamtleistung (2,3). Der Lautsprecher klingt gut (2,1), ist gut zu handhaben (2,1), ist vielseitig (2,3) und auch beim Stromverbrauch nicht allzu gierig (2,7). Ebenfalls "Gut" schnitten der Samsung R7 (2,4/ab 345 Euro) und das Boxenpaar Yamaha NX-N500 (2,4/800 Euro) ab.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen