Technik
iOS 7 erhält in den USA gute Kritiken, kann aber nicht in allen Punkten überzeugen.
iOS 7 erhält in den USA gute Kritiken, kann aber nicht in allen Punkten überzeugen.(Foto: Apple)

Auf iPhone 5S und 5C getestet: iOS 7 erhält gute Kritiken

Schon bevor Apple das Update verteilt, konnten US-Medien iOS 7 auf den neuen iPhones testen. Die Reaktionen sind überwiegend positiv. Auch das radikal veränderte Design kommt gut an, obwohl es für manche zunächst ein "Schock" war.

US-Medienvertreter durften schon direkt nach Apples iPhone-Präsentation Geräte mit in die Redaktionen nehmen, auf denen bereits iOS 7 installiert ist. Pünktlich zum heutigen Update hat Apple die Sperrfrist beendet und die ersten Testberichte sind online, in denen die Experten auch das neue Betriebssystem besprechen. Alle Urteile sind positiv, wobei die einen mehr, die anderen etwas weniger begeistert sind. Und jeder der Tester hat seine eigenen Favoriten und Kritikpunkte.

Darrell Etherington von "TechCrunch" ist vom neuen Betriebssystem beeindruckt: "Keine Frage, iOS 7 wird für viele Nutzer eine große Umstellung im Vergleich zu dem iOS, das sie gewöhnt sind und lieben. Unterm Strich ist es aber ein Update, das mit neuen Funktionen vollgepackt ist, die es einfacher und schöner machen, Apples Geräte zu nutzen."

Myriam Joire von "Engadget" mag besonders das neue Kontrollzentrum mit Schnelleinstellungen, sieht aber noch Verbesserungsbedarf: "Es spart sehr viel Zeit, aber hätten wir einen Wunsch offen, würden wir die Möglichkeit hinzufügen, die Einstellungen dort selbst wählen zu können."

Apple hat die Mitteilungszentrale zwar verbessert, sie kann aber noch nicht mit dem Android-Pendant mithalten.
Apple hat die Mitteilungszentrale zwar verbessert, sie kann aber noch nicht mit dem Android-Pendant mithalten.(Foto: Apple)

Tech-Urgestein Walt Mossberg von "AllThingsD" ist von iOS 7 begeistert: "Sein neuer Look, seine neue Benutzeroberfläche und seine neuen Funktionen machen es zur umfangreichsten Generalüberholung der iPhone-Software, seit das erste Modell 2007 erschienen ist. Fast alles wurde verbessert, inklusive Multitasking, Mitteilungen, Zugriff auf die allgemeinen Einstellungen, E-Mail, Browser und Siri. Wie jede große Veränderung war es zunächst ein Schock, aber ich mag es jetzt und bis auf ein paar Kleinigkeiten ist es für mich ein Schritt nach vorne." Eine dieser Kleinigkeiten ist die Tastatur, für die Apple keine Alternativen "mit einer besseren Auto-Korrektur" zulässt.

Auch Jim Dalrymple von "The Loop" war zunächst vom neuen Look etwas geschockt, hat sich aber schnell daran gewöhnt und hält das neue Betriebssystem jetzt sogar für ein visuelles Vergnügen. "Es gibt viele Funktionen, die ich in iOS 7 wirklich mag: das Kontrollzentrum, die Mitteilungszentrale, Multitasking, die Kamera-App und iTunes Radio – ich liebe iTunes Radio. Die Treffsicherheit, mit der es Songs auswählt ist erstaunlich. Es würde es mir schwerfallen, irgendetwas aus iOS 7 herauszupicken, das mir überhaupt nicht gefällt."

David Pogue von der "New York Times" findet das neue, schlichte iOS-Design grundsätzlich gut, weil man sich leichter zurechtfindet, hält es aber auch für etwas langweilig. Für ihn sind allerdings die neuen Funktionen von iOS weitaus wichtiger. Je länger man es nutze, umso dankbarer sei man für die Verbesserungen, die die Bedienung des Geräts vereinfachten. Sein Urteil: " Bei Struktur, Layout und Funktionen hat Apple richtig gute Arbeit gemacht. Den Look von iOS 7 zu beurteilen, überlasse ich Ihnen."

Jeffrey Van Camp von "Digital Trends" hat neben Vorteilen auch Dinge an Apples neuem Betriebssystem gefunden, die ihm überhaupt nicht gefallen. Er "hasst" die Mitteilungszentrale, weil sie immer noch nicht so gut sei,  wie die entsprechende Android-Funktion. "Derzeit scheint es ein Ort zu sein, wo Apple ein paar seiner eigenen Widgets abladen wollte. Sie sind aber nicht anpassbar oder gut durchdacht." Van Camp kritisiert auch Apples iCloud, die zu wenig kostenlosen Online-Speicher und keinen direkten Zugriff auf dort ausgelagerte Daten biete. Und er findet auch, dass Apple zwar ein paar Funktionen zu iOS 7 hinzugefügt, aber nichts an der grundsätzlichen Funktionalität geändert habe: "Das ist keine bahnbrechende Neuentwicklung, es ist ein dringend benötigtes Facelifting."

Martin Bryant von "The Next Web" ist dagegen fast schon euphorisch. Für ihn hat Apple mit iOS 7 in den meisten Bereichen, in denen es zurückgefallen war, wieder den Gleichstand mit anderen Betriebssystemen erreicht. In anderen Bereichen soll das Betriebssystem jetzt sogar weit vor denen der Konkurrenz liegen. Sein Fazit: "Natürlich werden einige weiter die Flexibilität von Android oder das Look and Feel von Windows Phone bevorzugen, aber Apple hat seinen eigenen, extrem erfolgreichen Ansatz und es verfolgt ihn weiter."

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen