Technik
Wer jetzt erst vorbestellt, verliert den Kampf um die ersten iPads.
Wer jetzt erst vorbestellt, verliert den Kampf um die ersten iPads.(Foto: Apple)

Kleines iPad ohne Retina-Display?: iPad kommt immer später

Online ein iPad vorzubestellen, lohnt sich vorerst nicht mehr, denn laut Apple ist es erst in zwei bis drei Wochen versandfertig. In den Stores sollen aber zum offiziellen Verkaufsstart am 16. März genügend Geräte liegen. Unterdessen gibt es neue Gerüchte zu einem kleinen iPad.

Wegen großer Nachfrage rückt die Auslieferung des neuen iPad bei Online-Bestellungen immer weiter nach hinten. "Die Reaktion der Kunden war gigantisch und die Menge, die für Vorbestellungen bereitgestellt wurde, ist aufgebraucht", teilte ein Unternehmenssprecher mit. Auf der iPad-Seite des Apple Store steht jetzt, dass der begehrte Tablet-Rechner in zwei bis drei Wochen versandfertig sei. Bereits zwei Tage nach der Präsentation war absehbar, dass Apples Vorrat für Vorbesteller zur Neige geht, als der Termin der Auslieferung auf den 19. März verschoben wurde.

Jetzt noch vorzubestellen, scheint der falsche Weg zu sein, möglichst früh das neue iPad in den Händen zu halten. Denn am offiziellen Verkaufsstart, dem 16. März, ändere sich nichts, betonte der Apple-Sprecher. "Die Geschäfte werden Vorräte für die Neueinführung am 16. März haben." Der Verkauf des neuen iPad soll in neun Ländern gleichzeitig beginnen, darunter in den USA, Deutschland, Frankreich, der Schweiz und Großbritannien.

iPad mini gegen Samsung und Amazon

Unterdessen gibt es neue Gerüchte zu einem möglichen kleineren iPad, das vielleicht im Herbst präsentiert wird. Der Branchendienst "Digitimes" will von einem Zulieferer erfahren haben, dass Apple bei dem voraussichtlich 7,85 Zoll großen Tablet einen besonders dünnen Rahmen verwendet und der sichtbare Bildschirm fast die komplette Fläche einnimmt. Laut Informanten hat das "iPad mini" vermutlich kein Retina-Display wie das kürzlich vorgestellte neue iPad. Stattdessen könnten IPS- oder FFS-TFT-Bildschirme der Hersteller LG oder AU Optronics zum Einsatz kommen.

Wie "Digitimes" berichtet, soll das kleine iPad den Kampf gegen vergleichbare Geräte von Samsung und Amazon aufnehmen, um Apples Vormachtstellung auf dem Tablet-Markt zu festigen. Der Preis könnte demnach zwischen 250 und 300 Dollar liegen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen