Bundesarchiv

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Bundesarchiv

"Stern"-Reporter Gerd Heidemann präsentiert 1983 auf der Pressekonferenz des "Stern" die vermeintlichen Dokumente. 23.04.2013 14:15 Uhr Dokumente der Zeitgeschichte "Hitler-Tagebücher" kommen ins Archiv

Vor 30 Jahren präsentierte der "Stern" gefälschte "Hitler-Tagebücher" als Weltsensation. Zwei Wochen später war der Spuk vorbei. Zurück blieben Hohn und Gespött für den "Stern", der damals über 9 Millionen D-Mark für die Fälschung zahlte. Das Geld ist weg, doch die vermeintlichen Tagebücher kommen jetzt ins Bundesarchiv. Sie sind längst Geschichte.

Propagandaminister Joseph Goebbels gab die 3D-Filme wohl nicht in Auftrag. In Berlin entdeckt Nazis drehten 3D-Filme

Der australische Regisseur Philippe Mora findet im Berliner Bundesarchiv 3D-Propaganda-Filme, die die Nazis bereits 1936 drehen ließen. Mora nennt die Qualität der Streifen "fantastisch". Ganz so sensationell, wie es der Australier darstellt, ist sein Fund aber offenbar nicht.

Gysi bezweifelte, dass die Stasi Kurras beauftragt haben könnte, Ohnesorg zu ermorden. Das sei abwegig, weil klar gewesen sei, dass sie ihn als Agenten damit verlieren würde. Fraktionen fast einig Stasi-Prüfung aller Abgeordneten

Auch Grüne und FDP sind dafür: Die Bundestagsabgeordneten sollen auf mögliche Stasi-Mitarbeit überprüft werden. Nur Links-Fraktionschef Gysi ist skeptisch. Er sprach sich zugleich dafür aus, die Stasi-Akten dem Bundesarchiv zu übertragen.

  • 1