Eurohypo

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Eurohypo

Die Commerzbank rechnet für den Rest des Jahres mit sinkenden Gewinnen. 09.08.2012 08:14 Uhr Weniger Gewinn und Eurohypo-Lasten Commerzbank bleibt skeptisch

Die Schuldenkrise lastet weiter auf der Commerzbank: Für den Rest des Jahres rechnet Deutschlands zweitgrößte Bank mit schrumpfenden Gewinnen. Im ersten Halbjahr bleibt unter dem Strich weniger hängen. Denn die Bank legt für eine mögliche Eskalation der Krise enormes Kapital zurück - es drohen Filialschließungen und Stellenabbau. Hier kommt der Autor hin

Zentrale der Eurohypo im hessischen Eschborn. Hunderte Jobs werden gestrichen Coba wickelt Eurohypo ab

Die Commerzbank greift bei der kriselnden Eurohypo härter durch als bislang gedacht. So fallen rund 300 der 1000 Stellen weg. Der radikale Jobabbau bei der Eurohypo hängt damit zusammen, dass vom Immobilien- und Staatsfinanzierer kaum noch etwas übrig bleibt.

Schrumpfen für Eurohypo-Sanierung: EU setzt Commerzbank auf Diät Schrumpfen für Eurohypo-Sanierung EU setzt Commerzbank auf Diät

Weil sich die Eurohypo als unverkäuflich erweist, darf die Commerzbank ihre verlustträchtige Tochter nun wohl doch in Eigenregie abwickeln. Im Gegenzug muss die staatlich gestützte Bank auf Geheiß der EU aber ihre Bilanz zusammenschmelzen und auf Zukäufe verzichten. Bankchef Blessing versucht derweil, Aktionäre mit der Aussicht auf eine Dividende bei Laune zu halten.

Großes Rechnen bei der Commerzbank. Moody's spitzt den Rotstift Coba braucht noch mehr Kapital

Die Kapitallücke, die die Commerzbank zu schließen hat, ist mit 5,3 Milliarden Euro bereits sehr groß. Nun könnten wegen des griechischen Schuldenschnitts weitere hunderttausende Euro dazukommen. Die Commerzbank will sich offenbar auch nicht von ihrem Sorgenkind Eurohypo trennen. Dem Dax-Unternehmen droht nun eine Herabstufung.

Intensive Gespräche mit Berlin. 16.12.2011 14:52 Uhr Eurohypo soll aufgespalten werden Coba plant Befreiungsschlag

Der jüngste Stresstest attestiert der Commerzbank eine Kapitallücke von 5,3 Milliarden Euro. Mit einer Aufspaltung der maroden Tochter Eurohypo will der Dax-Konzern das Problem lösen. Allerdings ist unklar, ob die europäische Bankenaufsicht EBA mitspielt. Commerzbank-Chef Blessing will keine weitere Staatshilfe in Anspruch nehmen.

Die Hürde des Stresstests ist für die Commerzbank mit der Personalie Engels nicht genommen. 02.12.2011 17:32 Uhr Rechenkünstler von Mercedes Commerzbank angelt Finanzchef

Die wichtige Personalie des Finanzchefs hat die Commerzbank geklärt. Mercedes-Manager Engels wird neuer Herr der Zahlen. Offen bleibt dagegen weiterhin, wie die Bank die erwartete Kapitallücke in Milliardenhöhe schließen will. Eine Option wäre dabei eine radikale Trennung von der Tochter Eurohypo, die in die Hand des Staates gehen könnte.

Hier sind noch Polier-Arbeiten nötig: Der Markt hatte auf glänzendere Zahlen gehofft. Ernüchternde Gewinnzahlen Commerzbank enttäuscht

Die teilverstaatlichte Commerzbank ist im dritten Quartal nicht so gut vorangekommen wie von Experten erhofft. Der operative Gewinn fällt mit 116 Mio. Euro deutlich schwächer als erwartet aus. Neben mageren Gewinnen im Privatkundengeschäft belastet das Institut auch das Sorgenkind Eurohypo.

Zentrale in Eschborn bei Frankfurt: Die Eurohypo kümmert sich um Immobilienkredite, Public Finance und Refinanzierungen. "Wir sind noch nicht durch" Eurohypo beäugt Bürotürme

Die Commerzbank-Tochter Eurohypo rechnet für den Immobilienmarkt in den USA weiterhin mit einem schwierigen Umfeld. Der Ausblick wirft Licht auf eine bislang vernachlässigte Problemzone: Die Folgen der Finanzkrise für den Mietmarkt an den großen Bürostandorten der Welt.

EU-Auflage für Finanzspritze Schnitt bei Commerzbank

Deutschlands zweitgrößte Privatbank muss sich als Auflage für die vom Bund gewährte Kapitalspritze von der Tochter Eurohypo trennen. Auch auf Zukäufe muss sie in den nächsten Jahren verzichten. Das Osteuropageschäft darf sie allerdings behalten.