Exxon Valdez

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Exxon Valdez

Bilderserien
Das Schifffahrtsunternehmen Costa Crociere steht nach dem Unglück vor einem Millionenschaden. Schaden höher als bei Exxon-Valdez "Costa"-Havarie wird teuer

Neben der menschlichen Tragik bedeutet das Unglück der "Costa Concordia" auch einen erheblichen wirtschaftlichen Schaden. Auf die involvierten Versicherungen können laut Experten Haftungsansprüche von bis zu einer Milliarde Dollar zukommen. Und dabei ist eine mögliche Ölpest noch nicht mit einberechnet.

BP kann mit "Static Kill" beginnen. Hoffnung im Golf von Mexiko "Static Kill" beginnt

Aus der zerstörten Bohrinsel "Deepwater Horizon" floss 16 mal mehr Öl ins Meer als bei der Havarie der "Exxon Valdez" 1989 vor Alaska. Jetzt hoffen alle, dass das Leck im Golf von Mexiko endgültig versiegelt wird: Mehr als vier Monate nach der Katastrophe beginnt der Energiemulti BP mit dem Abdichten der außer Kontrolle geratenen Ölquelle.

An einer Fernstraße südlich von Belle Chasse in Louisiana. "Schlimmer als 'Exxon Valdez'" Scharfe Vorwürfe gegen BP

Im Kampf gegen die Ölpest im Golf von Mexiko verschärft die US-Regierung ihren Ton gegenüber BP deutlich. Ultimativ klingt die jüngste Aufforderung an den Konzern, alle Informationen zum Ölunfall publik zu machen. Derweil werden die Auswirkungen des Unglücks immer deutlicher.

Ein Seevogel mit olverklebtem Gefieder nach der Ölkatastrophe. 18.01.2010 09:28 Uhr 20 Jahre nach der Katastrophe Öl verschmutzt weiterhin Strände

Am 24. März 1989 läuft vor dem Hafen von Valdez an der Südküste Alaskas der 335 Meter lange US-Supertanker "Exxon Valdez" auf ein Riff. Bis zu 42.000 Tonnen Rohöl laufen in den Prince-William-Sund. Sie verschmutzen 2000 Kilometer Küste. Mindestens 250.000 Seevögel und Tausende weiterer Tiere verenden. Der betrunkene Skipper hatte dem unerfahrenen Dritten Offizier das Kommando überlassen.

Noch immer Schäden 20 Jahre Exxon-Katastrophe

Vor 20 Jahren lief der Supertanker "Exxon Valdez" auf das Bligh-Riff in Alaska auf. 42 Millionen Liter Öl liefen aus und verwandelten einen 2400 Kilometer langen Küstenstreifen in einen klebrigen Teerstrand.

Ölpest vor Alaska Exxon vor Gericht

Vor fast zwanzig Jahren verwüstete der Tanker "Exxon Valdez" einen Teil der Küste Alaskas. Der Oberste Gerichtshof will bis nächsten Frühjahr entscheiden, ob die Strafzahlungen für Exxon drastisch erhöht werden.