Frauenfußball-WM 2011

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Frauenfußball-WM 2011

Bilderserien
Drei Wochen Frauenfußball - Spaß hat's gemacht! Mysterium Frauenfußball Elf Dinge, die wir gelernt haben

Drei Wochen Frauenfußball und Frauenfußball. Und was hat’s gebracht? Jede Menge! Wir wissen jetzt, dass kleine Jungs gerne Hope Solo wären, Frauen nicht kommentieren sollten, Joseph Blatter ausgepfiffen wird und Silvia Neid nach Komplimenten fischt. Und: Dritte Plätze sind wirklich was für Männer.

Abby Wambach, rechts, war eine der ersten Gratulantinnen. Nach Niederlage im WM-Finale US-Frauen zeigen Größe

Nach der bitteren Niederlage der US-Amerikanerinnen im WM-Finale gegen Japan zeigt der dreimalige Titelträger Größe. Es sei "herzzerreißend", sagt Abby Wambach, gratuliert aber dem Gegner. Dabei denkt sie auch an die Katastrophen. "Die Menschen dort haben es mehr gebraucht."

Frankreichs Fußball-Frauen haben sich bei der WM in die Herzen der heimischen Öffentlichkeit gespielt. WM: Schweden will als Dritter tanzen Frankreich überzeugt die Zweifler

In Sinsheim bestreiten Schweden und Frankreich das Spiel um Platz drei der Frauenfußball-Weltmeisterschaft. Unabhängig vom Ausgang der Partie dürfen sich beide Teams bereits als Gewinner fühlen. Vor allem der Halbfinaleinzug der Französinnen gilt als dicke Überraschung. Schwedens Star Lotta Schelin glänzt derweil mit Insiderwissen.

Kerstin Garefrekes: zwei WM-Tore in vier Spielen sind eine ordentliche Bilanz. Das findet auch die FIFA. Wahl der besten WM-Spielerin FIFA nominiert Garefrekes

Jetzt ist es offiziell: Kerstin Garefrekes war die beste deutsche Spielerin bei der Frauenfußball-WM in Deutschland. Zumindest ist die zweifache Torschützin die einzige DFB-Kickerin, die es in die FIFA-Vorauswahl für die Vergabe des Goldenen Balls schafft.

"Prachtnelken" in voller Blüte: Nahomi Kawasumi feiert ihr Tor zum 3:1 Endstand gegen enttäuschende Schwedinnen. Japan kombiniert sich ins WM-Finale Schwedinnen schlicht chancenlos

Vor den Augen von Bundestrainerin Silvia Neid schafft Japan bei der Frauenfußball-WM in Deutschland die nächste Überraschung: Durch einen überzeugenden und hochverdienten Sieg über die zu hoch gehandelten Schwedinnen zieht der Bezwinger der DFB-Frauen erstmals ins WM-Finale ein. Dort wartet Olympiasieger USA.